Web Proxy unter macOS konfigurieren?

Hallo zusammen,

ich möchte StudioLink in einem Firmennetzwerk hinter einem Webproxy verwenden. Wenn ich die Standalone starte, wird mir keine ID angezeigt. Laut Netzwerk-Team werden die Anfragen auf Port 443 auf Grund des Web Proxy Zwangs blockiert.

Auf meinen Geräten (macOS 10.15.7) ist der Web Proxy in den Systemeinstellungen via WPAD-Datei konfiguriert (sonst könnte ich im Firmennetz ja nicht surfen). Scheinbar ignoriert StudioLink diese Einstellung.

Gibt es die Möglichkeit den Web-Proxy zu erzwingen? In ~/.studio-link/ habe ich keine Option gefunden.

Dankeschön!

Gruß

StudioLink bringt leider keinen Proxy Support mit. Was klappen könnte ist ein VPN Tunnel (z.B. OpenVPN) mit Proxy Support.

Mh, sehr schade. Selbst mit guten Kontakten kommt man in unserem Firmennetzwerk nicht ohne Webproxy nach außen (und wir wollten die Software sowieso bei mehreren Anwendern benutzen, und nicht nur bei mir. Daher wäre eine Whitelist-Lösung sowieso nicht umsetzbar).

VPN Tunnel jeglicher Art sind natürlich ebenfalls blockiert, dies würde die Schutzfunktion des Web Proxys schließlich umgehen.

Wenn Studio Link als Plugin in Reaper/Ultraschall verwendet wird, nutzt das Plugin dann die Netzwerkeinstellungen von Reaper/Ultraschall oder baut das Plugin die Verbindung auf den gleichen Weg wie in der Standalone Version selbstständig auf? Falls Ersteres, könnte das noch einen Versuch wert sein (ggf. beachten diese Programme die Systemeinstellungen bzgl. Webproxy).

Vielen Dank für die Antwort.

Gruß

1 Like

Das Plug-in basiert auf der gleichen Basis. Selbst mit Proxy Support für HTTPS würde zwar die Registrierung funktionieren, aber es würde dann vermutlich an der Ende-zu-Ende Verschlüsselung der Audioverbindung (DTLS/SRTP) selbst scheitern.

Eine weitere Option wäre vielleicht das iPhone (oder ähnliches) als Hotspot zu nutzen. Bzgl. den Gästen könntest du testen ob iOS/Android Apps über den Proxy funktionieren.

Diesen Monat soll noch QuickWeb erscheinen, das könnte dann evtl. auch für Gäste/Gästinnen funktionieren (zumindest wenn WebRTC über euren Proxy funktioniert).