Verhindern, dass Gäste das falsche Mikrofon auswählen

Liebe Community

Ich arbeite für Episoden mit Gästen mit einem Double-Ender, da mich die dadurch resultierende Qualität noch immer am meisten überzeugt. Irgendwann wird Studio Link mein Problem wohl abschaffen, aktuell leider noch nicht (anderes Thema).

Deshalb plaudere ich mit meinen Gästen über Skype/Discord/etc. – gleichzeitig nimmt sich jeder selber auf. Dabei entsteht leider regelmässig dieses folgenschwere Problem:
Der Gast hat das richtige (“gute”) Mirkofon im Skype/Discord/etc. ausgewählt, nicht aber in der Aufnahmesoftware seiner Wahl. Entsprechend merke ich das erst im Nachhinein.
Deshalb weise ich mittlerweile vor jeder Aufnahme darauf hin, dass das Gegenüber doch prüfen soll, ob das gewünschte Mikrofon/Interface auch tatsächlich in der Aufnahmesoftware/DAW ausgewählt ist. Manche machen auch kurz eine Testaufnahme und hören da selber rein.
Leider hilft das in überraschend vielen Fällen nicht. Auch Gäste, die sich “sicher sind” das richtige Mikro ausgewählt zu haben, haben das falsche gewählt. Auch Gäste, bei denen die Testaufnahme sich “richtig angehört hat”, haben das falsche Mikro ausgewählt. Es resultiert eine hallige Aufnahme, die ich nicht verteilen will und sich auch mit meinem DeVerberate nicht gehörig retten lässt.

Ich komme zum Schluss, dass die Auswahl des Mikrofons in der DAW nicht einfach ist. Als Host erachte ich es als meine Aufgabe, dem Gast die Aufnahme inkl. Setup möglichst einfach zu gestalten. Wie mache ich das?
In Zwischenzeit werde ich mir wohl eine Testaufnahme zuschicken lassen, was ich aber leicht unsympathisch finde.

Ist auch wer von euch diesem Problem schon ab und an begegnet?

Eine Idee:
Ich könnte ein bebildertes step-by-step PDF erstellen, welches das Auswählen eines Mikrofons in der DAW vorzeigt. Das Problem: Ich selber nutze mittlerweile ausschliesslich Hindenburg unter Windows 10. Bei anderen DAWs und Betriebssystemen kenne ich mich nicht aus. Dieses PDF sollte aber möglichst viele Aufnahmetools/DAWs abdecken.
Entsprechend würde ich euch darum bitten, mir (mehrere) Screenshots eures Aufnahmetools zukommen zu lassen. Ich würde dann ein zusammenfassendes Dokument verfassen und hier zur Verfügung stellen. Letztlich könnten wir diese Anleitungssammlung unseren Gästen zur Verfügung stellen und das oben geschilderte Problem damit (hoffentlich) verhindern.

Feedback ist erwünscht.

1 Like

Kurze Frage: warum nutzt du nicht die lokale Aufnahmefunktion von StudioLink? Dann hörst du direkt ob das richtige Mikro dran ist und die Leute müssen sich nicht mit Aufnahmesoftware rumplagen.

Pragmatische Lösung:
In Skype kann man den Desktop teilen. D.h. Du kannst Dir kurz die Einstellungen der DAW zeigen lassen. 4-Augen-Prinzip und so.

Studiolink löst Dein Problem allerdings eleganter.

4 Like

Daran habe ich tatsächlich nicht gedacht. Danke. :+1:

Eine bebilderte Anleitung, wie man audacity richtig einrichtet habe ich tatsächlich schonmal als Gast in einem Podcast geschickt bekommen.

Du könntest auch einfach Zencastr verwenden, zusätzlich zur lokalen Aufnahme. Dann hast du zumindest ein Backup des richtigen Mics als MP3. Gerade für einmalige Interviewgäste ist mir das immernoch am liebsten, weil ich deren Zeit nicht mit meinem technischen Setup belasten mag.

Mag jetzt unprätentiös klingen, aber… ich rege meine Interviewees immer herzlichst (!) an, mit dem Voice Recorder auf dem iPhone mit iPhone-Kabel-Headset mitzuschneiden und mir die Spur zu schicken.

Die zieh ich in der PostPro dann einfach satt hoch und jeder hat leicht Träneneinschuss.
@rstockm wird die Hände über den Kopf zusammenschlagen, aber ich hab’s teilweise mit CMO’s zu tun, die ALLES, aber wirklich ALLES andere können, aber kein Mikro auswählen. Und deren Adlaten auch nicht. Die kommen teilweise stolz mit ihren Konferenzspinnen an…

Hörprobe:https://sendegate.de/uploads/default/original/2X/5/5c79454c924eeff40b33bd1bf5badcc2adc7f43c.wav

1 Like