Ultraschall+Auphonic dreht den Noise auf


#1

Hallo, ich habe da mal eine Frage.
Meine Podcastpartnerin Claudia hat leider immer recht viel Background. Eigentlich ließ der sich via Audacity und Auphonic zumindest eindämmen. Jetzt möchte ich aber auf Ultraschall umsteigen und wir haben eine Folge darüber aufgenommen.
Erst hab ich den Mastermix bei auphonic hochgeladen und bekam ein sehr starkes Backgroundrauschen, das in der Form vorher nicht da war. Dann habe ich Multitrack hochgeladen, aber das Rauschen blieb bestehen.
Zum Vergleich habe ich mal ein Snippet des Ausgangsfiles (http://zellmedien.de/ZellKultur/ZK007testultraschall.wav) und das, was ich von Auphonic bekam (http://zellmedien.de/ZellKultur/ZK007testauphonic.mp3), hochgeladen. Vll hat ja jemand ne Ahnung warum das passiert ist, dass sie da so schön den Hintergrund hochrechnen…
Im Besten Fall hat auch jemand einen Tipp, was ich ändern kann, dass das nicht mehr passiert.

Liebe Grüße
Anna


#2

Erster GEdanke, probiere mal den “JS: Downward Expander” Dazu:

Track auswählen > bei den Reglern unten links auf FX drücken > Hinzufügen … > _JS: Downward Expander_

wählen und dann probiere da mal ein bisschen mit rum, höre das am besten mit Kopfhörern drauf, wann der Hintergrundlärm langsam verschwindet, aber noch die Stimme gut zuhören ist, wenn Du den Regler betätigst.


#3

Danke, das hilft schonmal weiter. Frage mich ob ich es nochmal zu auphonic hochladen soll…


#4

Hallo Anna!

Hast du in Auphonic die Noise Reduction aktiviert?
Ansonsten schicken mir bitte den Link zu deiner Auphonic Production, dann kann ich mir das ansehen …

LG
Georg


#5

Evtl. kann es helfen bei Auphonic eine Mehrspur Produktion zu verwenden.


#6

Schicke am besten mal die Produktions-ID an Georg von @auphonic, der kann das dann besser beurteilen, aber ich würde es mal hochladen. (Benutze aber besser .FLAC das ist die gleiche Qualität wie .WAV, aber viel kleiner. :slight_smile:

EDIT: Georg war schneller. :slight_smile:


#7

Ich hab testweise Mehrspur gemacht, kam das selbe bei raus. Aber .flac klingt gut und den Link suche ich gleich mal raus.
Noise reduction war afaik aktiviert.


#8

Hallo georg,
Also die ID des Multitrack-Tests war UID: H9QAfQaN7pDQTcQBEPHk2B
Die erste war UUID: p5t9EmWeFpJbbNFMBaFKVU (war kein Multitrack)
Entschuldige dass das so lang gedauert hat.

LG
und danke für die Hilfe
Anna


#9

Hallo Anna!

Das Problem in der Multitrack Production H9QAfQaN7pDQTcQBEPHk2B ist der Track 3 (ZK007test-003.wav):
Auf diese Spur ist (zusätzlich zum starken Rauschen und Netzbrumm) bereits ein schlecht eingestelltes Gate angewendet worden.
D.h. das Gate löscht alles in den Pausen raus und wir können dadurch keine Noise Samples mehr aus den Pausen extrahieren - damit können wir auch keine Noise Reduction mehr machen.
Zusätzlich pumpt das Gate die ganze Zeit, da die Tresholds anscheinend nicht korrekt eingestellt wurden.

Hast du noch das Original von Spur 3, ohne Gating? Dann wäre es gut eine Production mit dieser Datei zu probieren.

LG
Georg


#10

Hi, dass es an Spur 3 liegt wusste ich ja. Ich hab noch die originalspuren, ohne das gate, aber dazu müsste ich die folge komplett neu schneiden und markern. :-/


#11

Warum? Wenn du - wie oben beschrieben - die Folge mit Ultraschall/Reaper aufgenommen hast, ist das im Gegensatz zu Audacity ja nicht-destruktiv. Sprich das Noisegate als Effekt kannst du jederzeit wieder auf deiner Spur 3 deaktivieren, auch auf deinem final cut? Welchen Gate-Effekt hast du da denn eigentlich gesetzt? Ein hartes Gate empfiehlt sich generell nie für Podcasts, da will man ein weiches Gate nehmen (wenn überhaupt) oder das besser Auphonic machen lassen.


#12

ja, das habe ich dann auch gemerkt. :smiley:
Es war ein simple noise gate. Aber leider bringt es nichts den Haken wegzuklicken. Ich überlege, ob Studiolink zu unsensibel eingestellt war (aber das sollte doch auch alles durchleiten). Oder irgendwas am Mikro? Ist ein Samson GoMic.
Das grundlegende Problem ist übrigens das Aquarium des Freundes meines Mitpodcasterin (fragt nicht…)


#13

Was meinst du damit genau? Ist der Gate-Effekt dann immer noch aktiv?


#14

Die “Stille” zwischen dem, was Claudia sagt, bleibt bestehen, aber der noise dann wenn sie etwas sagt wird noch höher. Damit könnte dann auphonic so wie ich es verstehe nichts anfangen.


#15

Hm. Kannst du mal einen Screenshot Posten, wie das Projekt und die Kanalzüge so aussehen? Gern auch mit der Routing-Matrix sichtbar. Hast Du aus dem Podcast-Menü “prepare all Tracks for editing” ausgewählt?


#16

nein, hatte ich nicht. :-/

Hier mal der screenshot, das ist nur ein kurzer ausschnitt der datei zum rumpsielen.

Bevor du zu sehr Zeit investierst: ich denke ich werde die Folge dann ohne auphonic hochladen, dafür dann aber wieder mit Gate und downward extension, damit geht es einigermaßen. Wäre aber cool zu wissen was ich falsch mache oder ob es einafch am setup liegt…


#17

Schon mal so: Pro-mäßiger Screenshot, sehr gute Anordnung :ok_hand:

Die aufgeklappten Automation-Spuren unter der Grünen irritieren mich etwas, ist aber eigentlich egal. Die Spur 3 sieht in der Aussteuerung ausgesprochen gesund aus, fast einen tucken zu laut. Dafür aber schon mti eigentlich überhaupt nicht sichtbarem Rauschen, da hätte ich jetzt was anderes erwartet. Das StudioLink ja Rauschen wirklich 1:1 durch leitet: ist in der Kette sonst noch irgendwo ein Effekt aktiv?

Was du nochmal probieren könntest: ein leeres Projekt anlegen und da die FLAC Datei der dritten Spur mal reinwerfen, und dann schauen/hören was da genau los ist - nur um sicher zu gehen dass etwa die Automation da nicht quer schießt.

Wenn da das Rauschen auch komplett weggefiltert wird, müsstet ihr mal Schritt für Schritt durch die vor-StudioLink Kette gehen.