Top Aufnahme mit iPad Pro und welchem Mic?


#1

Hi zusammen,

teste gerade, in wie weit man ein iPad Pro in Kombi mit einem kleinen, handlichen Mikrofon für professionelle Aufnahmen nutzen kann. Mit Hilfe von Ferrite nehme ich auf. Aufgrund der tollen Programme wie Audacity, Auphonic & stellt sich mir die Frage, ob man mit dem iPad Pro nicht auch top Aufnahmen umsetzen kann. Wenn es um eine Interview Funktion geht - mit zwei Mikrofonen wird es schwierig. Aber vielleicht hat ja jemand von euch das schon mal getestet und kann von seien Erfahrungen berichten?

vg

Thomas


#2

Ja natürlich ist das technisch möglich. Wenn du schon für die Aufnahme die Auphonic App nutzt, kannst du in der Folge bis zum Playout im Internet die komplette Auphonic-Verarbeitungskette nutzen. Mir persönlich ist in diesem Zusammenhang das iPad zu unhandlich. Sollte ich aus aktuellen Gründen den Anlass haben, dass ein Bericht von mir sofort online gehen soll (einer der technischen Gründe warum das iPad mit SIM eingesetzt werden könnte), kann die gleiche Konfiguration auch mit einem handlicheren Smartphone hergestellt werden. Wenn ein externes Mikrofon eingesetzt werden soll, dann kann das ein “klassisches” Reportage-Mikro sein, z.B. ein AKG C1000S oder gleiche Liga Kleinmembran. Es gibt häufig mehrere Möglichkeiten, einer Situation gerecht zu werden. Manchmal treibt die Technik (ich habe nichts anderes), manchmal der wichtige Anlass (wenn du durch Zufall neben Trump stehst und er den Krieg gegen Nordkorea erklärt, wird deine normale Smartphone Sprach-App für diesen historischen Moment allfällige audiotechnische Feinheiten in den Hintergrund rücken), usw. Standard im Profi-Journalismus ist der Einsatz von iPads für diese Zwecke jedenfalls nicht.


#3

Eigentlich könnte man ja diese Antworten wiederholen:


#4

Im Prinzip ja. In dieser Frage wurde - aus welchen Grund auch immer - ein Interview als Case dargestellt. Bei Interview sehe ich vom Szenario etwas anderes als ein Podcast-Gespräch. Daher sehe ich auch unterschiedlichen Technik-Einsatz als vernünftig. Aber ich sehe auch, es wird langsam müßig das immer aufs neue zu erläutern. :wink:


#5

Also, ich meine ein Podcast aufnehmen, wo ich eine andere Person im Gespräch sind … Letztlich ein Interview eben. Dann benötige ich zwei Mikrofone. Frage ist, geht das mit dem iPad Pro so ohne weiteres und macht das Sinn? Letztlich stellt sich mir die Frage, ob man dann auf lange Sicht das Zoom H4n nicht weglassen könnte …


#6

Ohne Weiteres eher nicht als Mehrspuraufnahme.

Alternativ drängst sich in dem Szenario aber förmlich die Frage auf, ob man nicht einfach das iPad weglassen könnte, wenn eh schon ein H4 vorhanden ist :wink:


#7

hihihi, jaja, das iPad habe ich aber immer mit, das Zoom ist was klobiger …


#8

Dafür hat das H4(n) XLR-Interfaces mit Phantomspannung schon eingebaut. Das iPad braucht dafür dann erst noch ein Dongle um ein noch klobigeres Dongle vor dem Mikro zwischenzuklemmen (wie beispielsweise einH4(n))…
:stuck_out_tongue_winking_eye:


#9

Apple hat das Memo inzwischen auch bekommen :wink:


#10

Wenn sie doch nur endlich eine Möglichkeit bauen würden, mit der ich .mp3 oder .wav dateien von meinem Rekorder (Zoom H1/2/4/5/6) auf mein iPad kriegen könnte… Das ist wirklich das letzte Bottleneck für mich, um zumindest einfache 1-Kanal-Shows direkt am iPad zu produzieren.


#11

Ja, das wäre super. (Wobei es zumindest gewisse Workarounds gibt, bspw. https://www.adrechsel.de/dolmetschblog/ravpower)


#12

Bei funktioniert es prima. Aufnahme Ferrite. Zoom h4n mit usb-c an ipad Connected und mit dem hmc in Ferrite den Podcast aufnehmen. Top Qualität