Themenvielfalt?

Hallo zusammen,

ich plane gerade ein Podcastprojekt. Dabei fällt es mir schwer mich nur auf ein spezielles Thema zu fokussieren. Viel eher könnte ich mir 2 parallel laufende Formate vorstellen. Das erste Format beschäftigt sich mit diversen (fernöstlich) philosophischen Themen und mit Sprüchen aus Glückskeksen (Danke für die Idee http://podcastideen.tumblr.com/). Das andere Format soll sich eher um Meinungen / Meinungsbildung zu alltäglichen Dingen drehen.

Was meint ihr? Ist das kombinierbar? Oder sollten hier mehrere eigenständige Projekte gestartet werden?

Vielen Dank und viele Grüße

Kekz

Edit: Das Format über die Meinungen / Meinungsbildung kann erst mal außen vor gelassen werden. Viel mehr geht es um die Frage ob zwei thematisch relativ identische Formate in einen Feed gepackt werden können oder lieber in zwei eigenständige Formate ausgelagert werden sollen.

Format 1: Lesung aus fernöstlich-philosophischen Werken mit Kommentierung / Interpretation
Format 2: Das Vorlesen eines Spruches aus einem Glückskeks, anschließend wird darüber “philosophiert” und interpretiert

Hallo Kekz,

ich muss zugeben, dass ich mir unter beiden Themen nur wenig vorstellen kann, wie du sie aufbereiten willst. Würden die Glückskekz-Episoden eher 1-3 Minuten beanspruchen und würdest du über Meinungsbildung eher länger sprechen, so könnte der Glückskekz eine Kategorie in jeder Episode/Show sein.

Sind sie gleichwertig, würde ich eher zu zwei Formaten tendieren. Abwechselnd in einem Feed, sorgt es dafür, dass die Hörer nicht genau wissen was sie erwartet und das ist m.M.n. für eine Hörerbindung oft eher schlecht.

Hallo ohneQ,
vielen Dank für deine Antwort.

Ich versuche es mal einfacher zu formulieren.
Angenommen es gäbe zwei Formate mit dem gleichen Thema (fernöstliche Philosophie)
Format 1: Lesung aus fernöstlich-philosophischen Werken mit Kommentierung / Interpretation
Format 2: Das Vorlesen eines Spruches aus einem Glückskeks, anschließend wird darüber “philosophiert” und interpretiert

Format 2 Könnte unter Umständen auch mehr als 10 Minuten beanspruchen.

Würdest du deiner Meinung nach die Formate voneinander trennen (also 2 eigenständige Projekte machen) Oder aufgrund ihrer vielen Gemeinsamkeiten unter einem Projekt vereinen?

LG

Kekz

Von meinem Bauchgefühl her, würde ich sagen zwei Formate, wenn du sie nicht in die selbe Episode packen willst.

Aber es gibt eine gute Technik von Ralph Caspers: Entscheide dich für eine Möglichkeit und lauf etwas in diese Richtung. Und nur wenn dein Bauchgefühl sich vehement dagegen wehrt, mach das Andere.

Ich glaube, ich würde an deiner Stelle einfach mal jedes Thema vorbereiten und aufnehmen. Ich glaube, dann fällt es dir auch selbst leichter, eine Entscheidung zu treffen.

Also geh’ raus aus der Konzeptphase, in die Umsetzung. Das wird bestimmt ganz toll :smiley:

In deinem Eröffnungsbeitrag liest es sich für mich auch eher nach 2 Formaten, in deinem 2. Beitrag dann würde ich aber aus dem Bauch raus eher sagen, dass man das gut in ein Format packen kann.
Produzier doch mal zu beiden etwas, Ich denke du wirst sehr schnell ein Gefühl dafür bekommen, ob es besser ist 2 Formate zu machen oder 1.
In meinem Podcast stand auch die Überlegung an, die besuchten Ausstellungen und Theater als ein Format zu sehen und geplante Interviews mit Künstlern und Galeriesten in ein 2. Format zu packen. Nun hat sich aber bereits in der 2. Folge herausgestellt, dass ich das gar nicht so streng trennen muss und möchte.
Versuch es einfach. Ändern kann man es hinterher immer noch. :slight_smile:

3 Like

Hallo,
ich denke schon, dass beide Themen miteinander korrelieren und es ist ja auch nicht verboten, gewissen Meinungen mit “Sprüchen” zu untermahlen oder zu stützen - so hättest du jedenfalls mal eine Querverbindung geschaffen.

LG