T-Shirts und Co (Merchandising ;))

Ich frage mich immer wieder warum die reichweitenstarken Podcasts kein T-Shirts und Tassen anbieten.
Das kann ein bisschen Geld in die Kasse spülen und ist im Falle von Kleidung auch noch kostenlose Werbung.

Timo Hetzel produziert öfter Bits und So T-Shirts. Dabei wird gesteigerter Wert auf Qualität gelegt und nicht einfach ein random Spreadshirt-Shop eingerichtet. Das finde ich höchst Nachamenswert! Gerade für die Metaebene, Weint, Methodisch inkorrekt etc, kann ich mir so etwas sehr gut vorstellen.

Was meint Ihr? Sollten Podcaster hier aktiver sein?

Grundsätzlich ist Merchandising eine ganz coole Idee, aber die von dir genannten Vorteile betreffen ja alle die Podcast-Produzenten. Die haben dafür natürlich auch Arbeit (gute Shirts + guten Druck zu finden ist gar nicht so einfach). Meiner Meinung nach ist das einfach eine persönliche Sache. Wer das nicht anbieten will, muss das nicht.

“Sollten” meiner Meinung nach nicht, aber dieser Thread kann ja auch gut als Anstoß dienen, das mal für den eigenen Podcast zu machen.

Endlich mal jemand anderes, der mein Lieblingsthema anreißt: Merchandise.
Ich bin tatsächlich der Meinung, dass Merchandise wie T-Shirts & Tassen (man kann nie genug davon im Schrank haben;-)) oder auch podcast-spezifischeres Material sehr gut zur “Querfinanzierung” beitragen kann.

Dazu braucht es mMn jedoch zwei Dinge:

1.) Ein gescheites Logo und
2.) nen knackiger Claim oder Spruch oder eine grafische Aufbereitung, die das Produkt aufwertet und für Käufer interessant macht.

Sprich, bitte nicht einfach den Namen des Podcasts in Arial (weiß) auf schwarzes T-Shirt drucken - das ist wahrscheinlich nicht zielführend, denn Merchandise kann im schlechtesten Fall auch zur De-Finanzierung führen …
Gerade bei populäreren Casts oder Theme wie PODLOVE wundere ich mich schon, dass es da noch kein Merchandise gibt: “WE :heart:️ POD!” oder so.

Bei den Sprechwaisen, die für ihr Kickstarter-CF auch ein wenig Merchandise gemacht hatten, kamen wir auf das Thema und dort habe ich auch schon ein wenig geplugged.
Wenn man nicht Minimalst-Auflagen produziert, sondern so Mengen ab 100 (was bei schönen T-Shirts keine Menge ist), empfehle ich mal zwei Firmen, mit denen ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe:

Für fast alles (Geile Shirts, Taschen, aber auch Tassen):
UNDER PRESSURE – https://www.up42.de/

Für Shirts (und vieles andere …):
ART WORX – http://www.art-worx.de/

Etwas spezieller für Tassen:
http://werbung-auf-tassen.de
http://www.porcelainsite.com/

Und natürlich können auch die Damen und Herren von Flyeralarm mittlerweile fast alles bedrucken. Ob sie bei Merchandise genauso günstig und flott sind, kannich nicht beurteilen:
www.flyeralarm.de

Vielleicht sollte masn hier mal ne Sammlung aufmachen, wo Menschen ihre Erfahrungen mit Druckereien etc. posten …

2 „Gefällt mir“

Was Shirts angeht, kann ich übrigens die Continental EARTHPOSITIVE Shirts (Herren, Damen) sehr empfehlen. Die fühlen sich unglaublich wertig an, sind aus Bio-Baumwolle, scheinen nachhaltig produziert zu werden und sind eine gute (und oft nicht deutlich teurere) Alternative zu den Standard-Shirts, die man überall hinterhergeworfen bekommt.
Man muss eben schauen, welche Druckereien die oder ähnlich gute Shirts anbieten und wie teuer das dann ist.

Wo kann man diese Shirts kaufen. Sieht interessant aus.

Beispielsweise hier, die haben auch die Kirby CMS-Shirts gedruckt. Da am besten mal @bastianallgeier auf Twitter fragen, der hat die drucken lassen.

Bei 3 Freunde haben wir für KonScience mal für uns T-Shirts gedruckt und waren mit der Qualität sehr zufrieden. Da man eigene Grafiken hochladen kann, steht dem Fan-Shirt für jedweden Podcast ja nix mehr im Wege :wink: Es sei denn, ein Logo oder Spruch ist als Marke oder so geschützt, sodass nicht mal die Kleinauflage für den Privatgebrauch erlaubt ist?!?

1 „Gefällt mir“

Insert Moin hat auch einen Shop und bietet da Shirts u.ä. an. Reich wird man damit sicher nicht. Aber man kanns’s ja als Werbefläche betrachten. Erst muss man natürlich so interessant sein, dass jemand ein Shirt des Podcasts tragen möchte.
Ich habe für mich zwei drucken lassen, welche ich an Events tragen kann, um erkannt zu werden oder vielleicht etwas Werbung zu machen.

Was noch nicht thematisiert wurde: Die Einrichtung eines Shops. Wie simpel oder komplex ist das? Wenn man Kreditkarten akzeptieren will, wird’s doch kompliziert? Hat jemand Erfahrung damit?

Ich glaube Wordpress bietet da mit WooCommerce und weiteren Plug-Ins recht gute Lösungen, aber Erfahrungen habe ich nicht. Happy Shooting verkauft ja via Website, vielleicht kann @chrismarquardt was dazu sagen …

WooCommerce ist im Basis-Ausbau (der meistens ausreicht) gratis, dafür hat man (auch, weil es auf Wordpress basiert) regelmäßig Arbeit damit, speziell wegen dem ständigen Nachfahren von Updates etc. - wenn ich noch mal einen WooCommerce-Shop einrichten müsste, würde ich mir das vorher ehrlich gesagt jetzt überlegen. Auch, weil man viel schrauben und basteln darf, bis es so läuft und aussieht, wie man das möchte.

Meine aktuelle Empfehlung ist das Pro-Paket bei jimdo.de (full disclosure: Jimdo ist einer unserer Sponsoren bei Happy Shooting) - da hast Du mit Einstiegsrabatt für 4 € pro Monat das Pro-Paket, bei dem der (in Deutschland rechtssichere) Shop inklusive ist. Das Zeug performt ordentlich, sieht gut aus und ist responsive (d.h. läuft auf Mobilgeräten). Achtung: digitale Downloads (ebooks, etc.) gehen über den Jimdo-Shop nicht wirklich gut, der ist eher für Waren (T-Shirts etc.) geeignet. Aber Digitalzeug verkaufen ist derzeit wegen der EU-Mehrwertssteuergeschichte (“vatmoss” googeln) eh so eine Sache. Don’t get me started…

Shopify ist mir zu teuer.

In den WooCommerce-Shops akzeptiere ich Kreditkarten per Stripe (da nervt aber das Abrechnungsmodell, weil man hinterher Zahlungen der Kunden schlecht bis gar nicht mit den Eingängen auf dem Konto abgleichen kann), das böse PayPal (ist überall direkt integrierbar) und stellenweise Bitcoin (über ein entsprechendes Gratisplugin).

Was man selbstverständlich nicht vergessen darf: Volldienstleister, die gegen höhere Kosten für einen sowohl Herstellung als auch Versand und Abrechnung leisten schmälern den Gewinn, sind aber bequem. Günstiger ist, T-Shirts drucken zu lassen und sie selber zu verpacken und zu verschicken. Das ist aber eine Menge Arbeit und ich persönlich würde das nur für Einzelaktionen machen, die zeitlich begrenzt sind. Sonst wird’s irgendwann sogar schwierig, in Urlaub zu gehen, weil man ständig zur Post latschen darf.

2 „Gefällt mir“

Ja, mit dem Eigenversand hast du nen Punkt. Dennoch sitzt bei Shirts halt ne ordentliche Marge drin. Da kann man mit 50 verkauften Shirts soviel Geld verdienen, wie man im ganzen Leben nicht über Flattr reinholen wird … :wink:

Wir vom Grillpodcast haben mal eine eigene Gewürzmischung quasi als Merchandising verteilt. Das kam auch recht gut an. :wink: Damit haben wir genau unsere Zielgruppe erreicht.

3 „Gefällt mir“

Hallo Zusammen! Ich reihe mich mal ein! Ich bedrucke seit 2011 Textilien als Kleinunternehmer, hauptsächlich nach Kundenwunsch. Gerne können Sie sich bei mir melden und ich erstelle Ihnen ein Design nach Ihren Wünschen. Kontakt: www.delohms-design.de; www.facebook.de/delohms.design Vielen Dank MfG Sven Lohmeier

1 „Gefällt mir“

Keine Ahnung ob das hier passt, aber ich bin über einen tweet von @martinruetzler auf den link hier gestolpert und habe mir gleich eine Tasche bestellt.
http://die-hoermupfel.spreadshirt.de/
Damit hoffe ich schon mal Aufmerksamkeit zu erregen und ggf ein paar Fragen gestellt zu bekommen…

2 „Gefällt mir“

Sobald sie ankommt, würde mich deine Erfahrung mit der Qualität interessieren. Ich hab vor einigen Jahren mal bei Spreadshirt bestellt und war sehr enttäuscht. Vielleicht haben sie da ja nachgebessert.

1 „Gefällt mir“

Der @kruemelschublade hatte seine Kaufentscheidung seinerzeit verpodcastet:
http://www.brombeerfalter.de/2014/11/bbf-051-podcasterhandtaeschchen/

2 „Gefällt mir“

Kann ich tun.
Ich habe letztes Jahr Shirts von denen bekommen und die waren von guter Quali und sind bis heute noch voll in Farbe und auch der Druck ist noch 1A

2 „Gefällt mir“

Ich hab mir mal fuer an Ausstellungen und Anlaesse sowas machen lassen fuer meinen Raspberry Pi:

2 „Gefällt mir“

So, heute kam meine neu Tasche an und ich mag sie vom ersten Augenblick an.
Ich hoffe mal, das sie die Farbe lange genug behält und viele Neugierig macht…
Jetzt muss ich mir nur noch Visitenkarten machen lassen für die Podcast…

1 „Gefällt mir“

Wie ist die Tasche denn innen aufgeteilt?