Swoot - Yet another social podcast player


#1

Gerade bei the Verge gefunden, geladen und kurzgetestet: Swoot.

Ein social podcast player bei dem man sieht, was die Freunde hören und Folgen empfehlen kann. Quasi LastFM für Podcasts, eingeschränkt auf die Swoot App, nicht wie bei LastFM für viele Desktop Player gleichzeitig.

Ersteindruck:

  • Obligatorischer Sign-Up vor dem ersten Play :frowning: aber muss wohl, wegen social
  • Will gleich erstmal FB, TW und Adressbuch syncen um Freunde zu finden :frowning: Twitter hab ich gemacht, weil mir das da am egalsten ist und siehe da: keiner meiner Twitter-Kontakte ist bei Swoot.
  • Die Oberfläche erinnert an Standardware für Podcastplayer: Neue Folgen, Suche, Play. Neu ist: Friend Activity - bei mir natürlich gähnende Leere, weil niemand mein Freund ist. :frowning:
  • Für Leute ohne Freunde gibt es einen “Trending” tab. Dort hören gerade 15 Leute (ich nehme an weltweit) und diese 15 Leute hören Russel Brand, The Daily, und einige weitere US-amerikanische Standardpodcasts. Soviel zu “Neues entdecken”. Mainstream being Mainstream.
  • Der Player tut, was ein Standardplayer tut: Skipskipskip, schneller, langsamer, nix besonderes. Außer: prominent platziert sind Share und Recommend, um möglichst einfach die gehörte Folge zu teilen und zu empfehlen. Kapitelmarkensupport gibt es nicht.
  • Interessanterweise gibt es einen Button für Shownotes, aber der zeigt nicht die Shownotes, sondern die Episode Description.
  • Import von Castro zu Swoot gibt im Moment noch eine Fehlermeldung

Hier ein paar Screenshots

Mein Fazit: Bis jetzt keine groben Fehler. Ein ziemlich durchschnittlicher Podcast-Player mit angeflanschtem Social Bereich. Mein Player wird es nicht, denn mit Castro kann Swoot nicht mithalten. Der Social Bereich steht und fällt mit der Nutzer:innenzahl im Freundeskreis. Kann gut sein, kann auch gähnende Leere sein. Der Mainstreambereich ist so, wie in jeder App: uninteressant außer für komplette Neulinge. The Daily, This American Life und NPR sind nun wirklich keine Geheimtipps.

Positiv fällt mir auf, dass hier keine Podcasts verplattformt werden. Mein Podcast wurde von meinem Server abgerufen (das hat auch nen Moment gedauert, bis die Datenbank sich da alles geladen hatte), d.h. das hier ist kein weiterer Markt, den Podcastende bespielen müssen, sondern es gliedert sich ganz harmlos in das Ökosystem ein. Sowas mag ich. Natürlich ist ein accountgebundener Player nicht unbedingt datensparsam, aber man kann halt auch nicht social haben ohne accounts und tracking. Swoot ist auf jeden Fall nicht das neue Youtube für Podcasts, und das schätze ich.

Mal sehen, was da noch kommt. Ich glaube, für nicht-Nerds ist das eine interessante Variante, also Menschen, die sich nicht für Kapitelmarken oder solche Features interessieren. Und vielleicht kommen die ja auch noch per Update.

Ach so, wer mein:e Freund:in sein will: swoot.com/joram


#2

Daniel Fiene hat sich das auch mal näher angeguckt