Subscribe-Vorträge als Podcast

Mal eine Blöde Frage: Gibt es die Subscribe-Vorträge eigentlich auch als Podcast?
Hab da nichts entsprechendes gefunden…

Wenn nein: Warum nicht?

1 Like

Ich vermute, dass es da an Ressourcen / entsprechnder Build-Pipeline fehlt.

Weiterhin vermute ich, dass die Organisatoren, das VOC, … nichts dagegen haben, wenn sich jemand dieses Themas annimmt. :wink:

Ich hatte da noch ein paar Scripts rumliegen (von der #rp16) und dank ytdl ist das dann ne Fingerübung in bash und ffmpeg:

https://alexa.fyyd.de/sub9media/sub9.xml

Dieser Feed hat: Alle 30 Vorträge aus der Playlist: https://www.youtube.com/watch?v=PIA4Ifgx_ds&list=PLIoqMTM7qDWq_pM9rwoN0No3gfCQtixd8

aber:

  • kein Bild
  • nur aac
  • lässt sich in kein gängiges Verzeichnis hochladen (itunes-block: yes)

Viel Vergnügen :smiley:

PS: Ja, der Feed ist schmutzig und nicht das, was ich generell als Standard für einen anständigen Podcast betrachten würde. Aber he, hier geht’s draum, quick’n’dirty was in der Hand zu haben :slight_smile:

PPS: Ja, das liefert der Server aus, der üblicherweise für Alexa zuständig ist. Der langweilt sich zu 95% eh herum und da ist auch noch ein wenig Traffic frei :slight_smile:

3 Like

Schätze, wenn man sich selbst mit den Feeds anderer herumärgern muss, kann man auch mal einen basteln, der die Konkurrenzaggregatoren zum Stottern bringt. :thinking: Vielleicht schmiert ja irgendwo noch eine Datenbank ab… hey, mehr Traffic für fyyd. :smiley:

1 Like

Cool… Vielen Dank…

Hi eazy,

hast du die Fingerübung öffentlich? In irgendeinem Repo?
Fänd ich nett, muss aber auch nicht. Wie du magst.

Danke!

Ach, das in ein Repo zu packen, wäre eher Verschwendung von Speicherplatz.

Außerdem ist das nicht alles automatisiert, ich hantiere da auch viel mit der Hand rum, das lässt sich nicht mal sauber dokumentieren. Zentral ist halt bash und ffmpeg, das praktisch alle Arbeit übernimmt. Wichtig, wenn man nicht zu viel Zeit hat, ist dass ffmpeg den Audiostream nur extrahiert, nicht neu encodiert, es sei denn, das Format lässt das nicht zu.

Das könnte dann ungefähr so aussehen:

for FILE in *.webm; do
    ffmpeg -i "${FILE}" -vn -ab 128k -ar 44100 -strict -2 -y "${FILE}.aac";
done;

Da ytdl auf Wunsch ein json schreibt, extrahiere ich da die ID der Datei raus, die dann auch im runtergeladenen Video steckt. Das benenne ich um, damit die Datei nicht allzu wirre Namen mit allem möglichen Mist und Leerzeichen hat.

Eigentlich wäre es eine Schande, würde ich dafür Scripte veröffentlichen. Da lernt man eine Menge, wenn man das mal selbst macht :smiley:

2 Like

Das sehe ich etwas anders. Es gibt auch “Lernen am Beispiel”.

Ich könnte das sicherlich selber skripten, wenn ich mir die Zeit dafür nehmen wollte. Will ich aber nicht.
Ich will nix lernen, ich will das nutzen.

Wenn du das schon hast und es “jemand” (z. B. ich ;-)) nutzen möchte, warum dann nicht teilen?
Thx!

2 Like

Ja, sehe ich ähnlich @GestrandeterPanda
Bin den ganzen Tag am programmieren. Das brauche ich nach Feierabend nicht auch noch. Sowas will ich einfach nur konsumieren.