#sub7-Doku: Schreiben fürs Hören

Referentin: @Brigitte
Session-Titel: Schreiben fürs Hören. Ein Workshop für das Podcasten mit Manuskripten
Datum: 07.05.2016 / 15:15 Uhr
Raum: Mosaik
Veranstaltung im SUBSCRIBE-Wiki: Link
Kurzbeschreibung:
Links:

Unterschied zum Geschriebenen

  • Kein optischer Eindruck von der Länge und der Struktur eines Textes
  • Vorgabe des Tempos
  • Zurückspringen nicht einfach umsetzbar
  • Wegfall von Notationen (Anführungszeichen)

Regeln für das Schreiben für das Hören

  • Kurze Sätze bilden mit möglichst kurzen Worten mit möglichst wenig Silben, da das Gehörte beim ersten Mal verstanden werden muss
  • Gedanken schrittweise entwickeln - wenig Verschachteltes
  • Substantive durch Verben ersetzen, wo immer es geht (-ung-Substantive lassen sich meistens sehr gut in ein Verb umwandeln)
  • Verben nach vorne (insbesondere Formulierungen mit haben verzichten, weil das Partizip dann meistens ganz am Ende des Satzes steht, was den Hörer lange Zeit im Unklaren lässt.)
  • Struktur schaffen durch beispielsweise Nummerierung von Gedanken (“Dazu habe ich fünf Gedanken. 1. … Mein zweiter Gedanke…” etc.)
  • Hinweis auf http://www.textanalyse-tool.de
  • Abwechslung durch beispielsweise die Nutzung von erzählerischer Gegenwart
  • Nutzung des Aktivs macht Dinge klarer (Passiv: Die Demonstranten wurden vertrieben vs. Aktiv: Die Polizei vetrieb die Demonstranten)
  • Abwechslungsreicher Satzbau.
  • Bilder bei den Hörenden entstehen lassen (passende Verben (gehen vs. schleichen vs. stolpern vs. hetzen), klare Begriffe, viele Adverbien und Konjunktionen).
  • Beim Schreiben laut das Geschriebene sprechen - oder zunächst diktieren, transkribieren und neu einsprechen
  • Gute Vorbereitung ermöglicht es, das zuvor Aufgeschriebene recht frei vortragen zu können: gute Struktur und Natürlichkeit in der Sprache
  • Hinweis auf Michael Rossié: Frei sprechen http://www.amazon.de/dp/3658027509/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_9h0lxb08MT8SS
  • Vorsichtiger Umgang mit Zahlen: ggf. in einen Vergleich packen (Vorbild: Sendung mit der Maus: etwas ist so groß wie fünf Fußballfelder); Zahlen in Relationen bringen (z.B. konkrete Zahlen und deren prozentualer Anstieg), keine langen Auflistungen von Zahlenreihen - Konzentration auf Kernaussage; wenig Zahlen hinter dem Komma nennen: 9,8 = fast 10)
  • Vorsicht mit erklärungswürdigen Fremdwörtern oder Euphemismen - Zielgruppe beachten - gutes Beispiel: Podcast “Auf Distanz”
  • Wortwiederholungen erleichtern das Verständnis bei den Hörenden - im Gegensatz zum Schreiben fürs Lesen weniger Synonyme für den gleichen Begriff suchen
  • Strukturierende Aussagen verwenden: Zusammenfassungen, Ankündigungen des nächsten Themas
  • Hinweis auf “die gelbe Bibel” Radio-Journalismus von Walther von La Roche und Axel Buchholz http://www.amazon.de/dp/3658026839/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_Dy0lxb1QN6MW8

Zurück zur #sub7-Dokuseite

2 Like