Studio-Link und VoIP auf dem Smartphone

Fortsetzung der Diskussion von Neue Lautsprecherfolge mit Sebastian zu Studiolink:

Hallo,

in der Lautsprecher-Folge hat @sreimers es ganz kurz angesprochen: Leute wünschen sich das ganze auch auf Smartphones. Und ich finde, die Standalone-Software oder die Box sind da nicht immer ein guter Ersatz. Die Box funktioniert nicht für sehr spontane Leute, und die Software funktioniert nicht für Leute, die kein gutes Mikro haben und dann in das interne Mic ihres Laptops sprechen müssen.

Ich habe heute ein wenig mit VoIP-Apps und -Anbietern herumgespielt und bin dabei auf https://www.linphone.org/ gestoßen. Deren App gibt es für alle gängigen Mobil- und Desktop-Betriebssysteme. Sie verwendet wie Studio-Link den Opus-Codec. Und sie macht es nicht so technikaffinen Leuten leicht: Man kann sich direkt in der App einen SIP-Account anlegen und ist dann sofort erreichbar bzw. in der Lage jemanden anzurufen. Der Podcast-Host kann die Desktop-App mit den Ultraschall-Sounddevices verwenden oder Linphone als zusätzlichen SIP-Account in Studio-Link eintragen.

Nur leider: Die Qualität ist nicht dieselbe wie mit Studio-Link. Es gab in meinem sehr kurzen Test-Selbstgespräch Spratzer und größere Latenzen.

Traumhaft wäre, wenn es eine eigene Linphone-Variante vorkonfiguriert für Studio-Link geben würde. Linphone ist Open Source und es gibt schon Anbieter, die ihre eigenen Apps auf Linphone-Basis herausbringen, z.B. https://www.sipmobile.org/

Die Perfektion wäre für mich erreicht, wenn diese App auch noch lokal aufnehmen könnte, als Fallback für den Fall dass der Interviewpartner z.B. eine wackelige Datenverbindung hat.

Ich will damit überhaupt keine Anforderungen stellen. Studio-Link ist wie es ist schon mehr als genial und macht glücklich!

Meinungen?

1 „Gefällt mir“

Moin!

Die Funktion ist schon eingebaut, aber normalerweise nicht sichtbar:
Optionen => Einstellungen => Benutzeroberfläche =>Fortgeschrittene Optionen
anzeigen

Der “Aufnehmen”-Knopf taucht nur bei einem stattfindenden Gespräch auf.
Die Aufnahme selber wird leider nur in einer einzigen Mono-Spur für beide Kanäle zusammengemischt abgelegt.
Das ist zwar schon mal gut, aber nicht ganz so perfekt…

1 „Gefällt mir“

Ich will jetzt nicht beschwören das es eine Smartphone Variante geben könnte. Aber es ist auch nicht unmöglich, denn Baresip bringt da einiges schon mit. Tja Linphone, ich habe mir ganz am Anfang so einige Frameworks im SIP Bereich angeschaut und bin nicht wirklich damit warm geworden. Was jetzt nicht heißt das diese schlecht sind, teilweise muss man aber einfach sehr tief runter in die Software um Bugs auszutreiben oder bestimmte Features zu implementieren.

Für mich wäre es fast exakt der gleiche Aufwand die fertige App zu modifizieren und zu testen, wie Studio Link zu portieren. Sobald ich mehr Luft habe werde ich mir das ganze noch einmal anschauen, aber das wird vorrausichtlich erst nach dem #PPW16a sein.

Sammelt gerne hier im Thread entsprechende Vorschläge/Anforderungen, dann kann ich das zu gegebener Zeit mal durchgehen.

1 „Gefällt mir“

Vielleicht macht das technisch so gar keinen Sinn. Aber die Deutschlandradio Interview-App streifte mal meine Aufmerksamkeit. Vielleicht kann man die App irgendwie mit StudioLink verheiraten?! Ich könnte mir vorstellen, dass StudioLink in dieser Kombination auch neue Freunde bei den Profis fände … :wink:

Hier ein Update mit Klangbeispielen zur DRadio-Interview-App.

Die App macht Double Ender. Das ist doch was ganz anderes.

1 „Gefällt mir“