Studio Link Plug-in in Logic Pro

Liebe Community, es wäre toll, wenn hier jemand helfen könnte.
Ich möchte einen Podcast in Logic Pro aufnehmen und dazu das Studio Link Plug-in verwenden.
Ich habe das Plug-in in im Component Ordner platziert. Es öffnet sich in Logic, startet im Browser die Studio Link Plug-in Seite und da endet das Ganze für mich. Ich bekomme kein Signal über das Plug-in auf die Studio-Link Seite und höre auch die Testkanäle nicht.
Das OS ist Mac OS Big Sur, ein RME Fireface wandelt AD/DA.
Hat jemand eine gute Idee, was ich hier falsch mache oder worin das Problem besteht?

Das Plug-in hat aktuell ein paar besondere Anforderungen bzgl. dem Routing. Daher wird nur Ultraschall/Reaper als DAW offiziell unterstützt. Wenn es nur um die Aufnahme geht, reicht aber auch die Standalone Variante, diese kann mittlerweile auch Mehrspuraufnahme (Flac) und das lässt sich dann für den Schnitt in eine beliebige DAW importieren.

2 „Gefällt mir“

Danke für die Antwort. Das ist zwar schade, aber Aufnahmen mit der Stand Alone App funktionieren ja. Ich es geplant das Plug-in für andere DAWs anzupassen? Das wäre toll und ich bin sicher, dass dies den Kreis der Anwender immens erweitern kann.
Jedenfalls bedanke ich mich für dieses tolle Tool. Schon jetzt gefällt mir sehr, wie einfach Ihr die Sache denkt.

1 „Gefällt mir“

Ja ich arbeite gerade an einer neuen Version mit vereinfachten Routing, das könnte in anderen DAWs dann simpler eingebunden werden.

5 „Gefällt mir“

Das wäre fantastisch! Ich habe einige Kunden, die mit Podcast Produktionen zu mir kommen und in der Regel benötigen die eine gute einfache DAW, wie Logic und einen übersichtlichen Signalfluss.
Logic braucht ja einen Audio-Input und deshalb habe ich versucht, das Studio-Link Plug-in in einem Bus einzusetzen und diesen aufzunehmen, was leider nicht funktioniert. Es wäre wunderbar, falls das ginge.

Nur mal so am Rande: Ultraschall ist eine sehr einfach zu nutzende Podcast DAW mit allen Features out of the box. Gerade gut geeignet für Einsteiger:innen.

1 „Gefällt mir“

Das wird zwar jetzt OT aber eine „sehr einfach zu nutzende“ Software ist Ultraschell nun nicht wirklich. Sie ist super, sehr umfangreich und technisch der Hit aber als Neuling sich mal ranzusetzen und loslegen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Ich bezeichne mich jetzt nicht gerade als technischen Trottel aber ich bin echt heile froh, dass es für Ultraschall so gute Erklärbär- Videos gibt.
Ich will echt schon lange auf Ultraschall umsteigen alleine, um das Behringer X-Touch Mini nutzen zu können, was bei Audition leider nicht funktioniert aber habe das immer wieder abgebrochen.

Unterm Strich:
Hat mal Ultraschall einmal aufm Kasten, dann gibts sicherlich kaum etwas besseres, ist man Neuling hat man im besten Fall jemanden, der einen zur Seite steht.
Ist aber halt bei anderer Software auch nicht anders. :wink:

Ok, jetzt wird derailed:

Ich stimme Dir nur halb zu. Vor der US5 war es auf jeden Fall eher schwierig, den Einstieg zu finden. Aber seit Version 5 ist sowohl die Installation als auch der Einstieg viel einfacher. Man muss sich nicht mehr mit Routing beschäftigen, wenn man nicht will, Studio Link ist literally 2 Klicks bis man verbunden ist und aufnehmen kann, das Aussteuern nach der Aufnahme dauert keine 2 Minuten und klingt dann besser als was so mancher Podcaster auf Spotify lädt.

Ich habe schon viel Software gelernt (Adobe Zeug, Premiere, Final Cut Pro X, Fruity Loops, Garage Band…) und ich finde da Ultraschall in der Version 5 auf jeden Fall eher am einfachen Ende der Skala.

Und habe ich schon erwähnt, dass ich Tutorials für Einsteiger:innen auf YouTube lade, die in kurzer Zeit den Einstieg ermöglichen?

3 „Gefällt mir“

Da können wir uns im Kreis drehen, ohne ein Ende zu finden. Wenn Du Tuts machst, dann hast Du das aufn Kasten aber lebst halt auch in Deiner eigenen Welt, wo etwas Betriebsblindheit herrscht.
Ich habe z.Bsp nicht gefunden, wie man ein Grundrauschen entfernt, das mache ich im Audition mit 2 Klicks.
Weiter würde es gehen, dass ich meine finale Audiodatei immer auf -3db haben möchte. Im US ist da alles auf LUFS ausgelegt, was scheinbar für den heiligen Gral gehalten wird.

Wie ich aber schon geschrieben habe: US ist ne geile Software und ich habe enormen Respekt vor den Leuten, die daran gearbeitet haben und das alles auch noch kostenfrei zur Verfügung stellen. Ich gebe Dir aber Brief und Siegel drauf, dass ein Neuling, der noch nie etwas mit der Materie zu tun hatte mit US ohne Unterstützung nicht klar kommt.

2 „Gefällt mir“

Habe ich gerade gefunden und werde ich mir auf jeden Fall anschauen bzw bin schon dabei. :wink:

2 „Gefällt mir“

Weiter geht es mit dem Derailing - in US5 nimmt man einfach die voreingestellte Mixing-Pipeline und gut. Da ist ein sehr weiches Noisegate schon eingebaut. Sprich, die Leute sollen sich über „Grundrauschen“ gar nicht erst Gedanken machen müssen, das ist ja auch schon ein technischer Begriff. Es klingt direkt sendefähig.

3 „Gefällt mir“