Stotterer und podcast


#1

Hallo zusammen,
als Vorbereitung zum Weltstotterertag am Samstag 22.10.2016 habe ich eine Aufnahme mit meinem ehemaligen Sprachtherapeuten gemacht, der mich vor langer Zeit geheilt hat.
Dabei ist mir der Gedanke gekommen das es für die Behandlung von Stotterern von Vorteil wäre, die Angst vor dem freisprechen in einem podcast mit Stotterern zu behandeln. In den USA gibt es mehrere dieser Stutter podcast und beiuns in DE keinen einzigen. Das will ich ändern.
Was meint ihr dazu?
Gibt es hier ebenfalls Stotterer die das ganze mit mir gerne mal planen würden?


#2

Hallo Pascal,

ob es hier ebenfalls Stotterer gibt? Keine Ahnung, aber das ist doch egal. Ich finde deine Idee zu starten, klasse!. Damit ermutigst du andere es dir nachzumachen oder sich ggf. mit dir zu treffen bzw. gemeinsam zu podcasten. Wenn nicht jetzt, dann später, da du als erster “am Markt” bist :slight_smile:

Alles Gute für dein Projekt!

Mattze


#3

Ich habe mir den passenden Namen für den podcast ausgesucht.
Sprachstörung.com

Da lässt sich doch bestimmt was machen.


#4

Ich sehe es wie Mattze: Tolle Idee, da kann nur Gutes bei herauskommen.


#5

Scheint mir eine gute Idee. Entsprechende Verbände würden sicher für so ein Projekt werben, was eine Hörerschaft schon mal sicherstellt. Die würde sicher dankbarer für so ein Angebot mit entsprechender Vorbildwirkung.

Stotterer wirst du hier wohl eher nicht finden. Da würde ich den Vorschlag mal in entsprechenden Foren und Netzwerken machen. Sonstige Unterstützung bei der Umsetzung deines Podcastprojekts findest du hier aber gewiss.

Es gibt spezielle Themen, für die passen Podcasts besonders gut. Beispielsweise dieser Podcast für Blinde http://www.terrain-projekt.de/podcast. Stottervideos gibt es ja auch einige auf Youtube, jedoch scheint mir hier das Podcastformat wegen der stärkeren Anonymität noch besser geeignet, die Hürden für einen solchen Selbsttherapieansatz zu überwinden. Insofern hätte das vielleicht sogar ein gewisses staatliches Förderpotential.


#6

Mit dem entsprechenden Verband würd eich eigentlich lieber nicht zusammen arbeiten. Das ist aber eine andere Geschichte.
Grundsätzlich habe ich auch nicht erhofft hier Stotterer zu finden, denn podcaster an sich sind ja eher Sprachaffin. Aber es gibt ja auch ehemalige Stotterer, wie mich. :wink: und die gerne podcasten, auch so wie ich. Nachdem ich ein Jahr Pause gemacht habe nach einer dreistelligen Anzahl an podcast Folgen, juckt es mich was ganz anderes zu machen.

Danke für eure Ermutigung. Ich gehe damit mal an die Stotterer und der erste Sprachtherapeut hat bereits starkes Interesse angemeldet das podcasting in seine Therapie mit einzubinden. Als freiwilliges Medium. Das wird spannend.


#7

Hey Pascal,

leider habe ich das Thema hier noch nicht gesehen und habe es durch Scrollen gefunden. :slight_smile:

Ich habe einen guten Freund, der wirklich stark stottert. Er hat eine ganz ähnliche Idee und plant noch herum. Ich ermutige ihn aber dauerhaft. Unter anderem hat er eine Logopädin überredet mit zu machen. Aus meiner Erfahrung weiß ich aber, dass Stottern wirklich gut werden kann.

Wenn Du magst, bringe ich Euch mal zusammen.


#8

Stottern kann man heilen. Ich habe selber stark gestottert und habe mich behandeln lassen. Ich bin jetzt nicht mehr von einem normal sprechenden zu unterscheiden.
Bring uns gerne einmal zusammen. Vielleicht lässt sich ja da was zusammen machen.

Beispiel findest du hier: http://only-fyi.de/of001-stottertherapien/


#10

Hallo Jost,
grundsätzlich möchte ich Stotterer ansprechen mit dem Podcast. Das Gespräch suchen und in die Öffentlichkeit gehen. Interessant wären offene Gespräche über bereits erfolgte Therapien und sonstige Erfahrungsberichte die man so als als Stotterer bereit hält.
Auch sollten Nichtstotterer die mit Stotterern zu tun haben von diesem podcast etwas haben und Informationen im Umgang mit Stotterern erhalten.

Das die Heilbarkeit nicht als gesetzt anzusehen ist, da sind wir uns einige. Trotzdem bleibe ich bei meiner Aussage das stottern heilbar ist. Es gibt ja die wildesten Diskussionen und mittlerweile sogar Glaubensrichtungen. Und da kommen wir zum BVSS.
Ich würde ja sehr gerne mit dem BVSS, respektive im Forum des BVSS mit diskutieren und über meine Erfahrungen berichten. Leider lässt man mich nicht. Ich bin auf einer blacklist dort und kann mich nicht registrieren unter meinem Namen. Denn leider passe ich nicht in das Diskussionsschema, da ich pro Greifenhofer eingestellt bin und mit Roman Greifenhofer mittlerweile schon drei Podcast zum Thema veröffentlich habe. Somit fällt dieser Weg leider für mich aus.
Ich würde mich sehr freuen mit einem Stotterer mal eine erste podcast Aufnahme zu starten um zu sehen was daraus wird und wie und wohin es sich entwickelt. Bist du dabei? Ich würde mich freuen.


#11

Hallo Pascal!

Grossartige Idee. Ich wünsche Dir, dass die Sache richtig gut wird.
Eine Anmerkung hätte ich aber. Vor kurzem hatte ich mal eine Mediziner-Prüfungsfrage in den Händen. Da sollten die Studis den Unterschied zwischen Sprech- und Sprachstörung beschreiben. Deshalb weiss ich, dass man da offenbar sehr fein unterscheidet. Und nach dem, was ich da mitgenommen habe, ist Stottern eher eine Störung des Sprechens, weil die Sprache als solches - mechanisch - ja funktioniert. So ähnlich habe ich das hier auch nachgelesen:


Es scheint wirklich kompliziert zu sein, es werden die Sprechstörung und der Sprechfehler gegen die Sprachstörung abgegrenzt.

Also kurz und gut: Möglicherweise ist der Name Sprachstörung.com dann eher nicht so gut gewählt, wenn es ums Stottern geht, weil das eher eine Sprechstörung ist?


#12

Du hast vollkommen Recht. Es war ein Schreibfehler von mir. Es heisst natürlich sprechstoerung.com :wink:


#13

Gut so :slight_smile:
Und ich hatte schon Angst, Du müsstest Deinen Account nochmal mühsam wechseln. Super so!


#14

Ich hatte spontan die Idee zu “abgestottert.de:smiley:


#15

Das wuerde eher auf die schmerzhaften Bereiche eine Stotterers abzielen und als ehemaliger Stotterer finde ich das nicht so gut. Denn sich einen abstottern ist ein teilweise auch körperlich schmerzhafter Vorgang.


#17

Genau. Wir erzählen von unseren Erfahrungen und Erfolgen und mißerfolgen. Ganz ungezwungen und ohne Script