Steinberg WaveLab-Cast

:studio_microphone:#Steinberg macht gerade Promo fuer #WaveLabCast. Ich hab die Vollversion probiert. Wer Steinberg kennt, der weiss, was ich mit „steinbergish“ mein.

Auch wenn es fuer Anfaenger sein soll … ist es nicht. Aber es hat ein paar interessante Features. Z.B. die Videofunktion fuer ein VoiceOver.

Steinbergtypisch graebt sich das Programm sehr tief in die Eingeweide des OS ein. Auf WIN wird gleich mal ein neuer ASIO-Treiber installiert, auch auf OSX gibt es Eingiffe. Nun ja…

Capture1

2 Like

Das sieht aber spannend aus. Gibt es da auch eine Trial-Version irgendwo? Die 70 Euro sind ja grundsätzlich in derselben Liga wie Hindenburg Journalist und Reaper + Ultraschall.

Da Viele WaveLab Le bei Ihren Interfaces (Zoom zB.) dabei haben, braucht man nur den Upgradepreis bezahlen, was mit dem aktuellen 20% Gutschein nur 15,99€ sind.
Gerade erfolgreich durchgeführt. Freue mich das Tool zu testen.
Gerade der Stripe mit Deesser, Exciter und Maximizer usw sieht ja vielversprechend aus.

1 Like

Das ist ja wirklich ein Schnäppchen. Leider habe ich keine Zoom-Geräte (oder andere, die mit einer Lizenz kamen), aber falls jemand einen WaveLab LE Code hat, den er nicht braucht, würde ich den sicher sinnvoll einsetzen :wink:

Ok, Videofunktion. Das ist für einige vielleicht interessant.

Was wären andere Vorteile gegenüber den etablierten Playern?

Ich nutze fuer Podcasts nur HindenburgJP … und das schon seit vielen Jahren. Eben weil es am schnellsten geht und ohne zusaetzliches Geraffel daherkommt. HJP ist genau fuer diesen einen Zweck gebaut worden und laeuft und laeuft und laeuft.

Aber, ich habe auch echte DAWs hier, die wir fuer Musik oder groesserer Arrangements nutzen. Fuer Podcast wuerde ich z.B. LogicPX jedoch nie einsetzen.

Das gilt eigentlich auch fuer Steinberg (Cubase etc). Bei WaveLabCast bin ich mir noch nicht sicher, aber es ist im Prinzip wie bei US, dass ueber eine „echte“ DAW eine Podcast-UI drueber gegossen wurde. Ich persoenlich konnte mich mit diesem Ansatz nie anfreunden. … Aber das ist meine eigene Unfaehigkeit.

WaveLabCast bringt jedoch die Video-Funktion! Nur wegen dieser einen Funktion werd ich mir das Programm die naechsten Monate genauer anschauen und auch mal im beruflichen Umfeld testen (lassen). Allerdings bin ich eher skeptisch. Zum einen, wegen der steinberish-en Oberflaeche. Ich glaub, die erwarten nen 60" Monitor und hellseherische Faehigkeiten oder so. Zum anderen aber wegen FairLight (in DavinciResolve).

FairLight gibt es wohl auch kostenlos? Ich benutze die DavinciResolve Studio Version. Davinci Resolve + Fairlight laeuft auch auf Linux. Das Fairlight-UI ist der von LogicPX nachempfunden … das haelt die Lernkurve einigermassen flach und kann natuergemaess natuerlich auch Video. Ich hab damit schon Voiceovers gemacht. Mal sehen, wie sich die beiden im direkten Vergleich und bei echten Projekten schlagen.