Statistiken richtig lesen/verstehen

Hallo,

ich nutze den Podlove-Publisher und seine Funktionen sehr gerne und recht erfolgreich.
Nur bei den Statistiken bin ich mir immer unsicher, ob ich die richtig verstehe.

Meine Unsicherheit kommt aber wohl vor allem daher, das ich mich nun schon öfter mit anderen Podcastern aus der selben Szene unterhalten habe, die manchmal mit Zahlen aufwarten die wir nicht erreichen und das obwohl wir als der Podcast mit einer der „größten“ Communitys in dem Bereich gelten.

Der Unterschied:
Meist nutzen die anderen nicht podlove sondern eine SaaS-Lösung, um den Podcast zu managen.
Liegt es evtl daran? Schönen solche Tools die Zahlen?

Unser Podcast ist auf iTunes, Spotify, Deezer, amazon, google music und auch sonst allem zu hören, das ich finden kann :wink:

Oder werden Zahlen bestimmter Dienste gar nicht erst beachtet?

Danke für eure Hilfe!

Gruß,
Andreas

Mach’s doch mal konkret: Woran machst Du eure Community-Größe fest, mit welchen Zahlen genau vergleichst Du Dich, welcher Podcast ist das? Es macht einen gewaltigen Unterschied ob Dein Podcast das neueste Computerspiel bespricht oder ein Beratungsformat für Renten-Fonds ist. Die lassen sich nicht miteinander vergleichen und haben garantiert unterschiedlich große Communities…

Allgemein ein paar Gedanken:

  • Im Mittel haben Podcastepisoden 30 Tage nach Veröffentlichung ca. 140 Downloads. Sprich: Wenn Du über 140 DLs nach 30 Tagen hast dann performt der Podcast besser als 50% aller Podcasts. (Quelle: Angabe von Libsyn im Podcast „The Feed“)
  • Bei Apple und Spotify lassen sich die jeweils in deren Ökosystem sichtbaren Downloadzahlen sehen. Wie groß/klein sind die bei Dir und bewegt sich die Podlove-Zahl in einer ähnlichen Kategorie?
  • Was die Angaben bei Podlove angeht: Das sind bereinigte Downloadzahlen. Meiner Erfahrung nach darf man den Eigenangaben von Podcastern nicht vertrauen. Die meinen oft etwas anderes als Du und die Versuchung ein wenig anzugeben ist einfach zu hoch weswegen solche Zahlen chronisch übertrieben werden. Wenn Du mal ein paar Vergleichszahlen willst, schau z.B. mal hier: http://podseed.org/logs/
5 „Gefällt mir“

Moin dirkprimbs,

dann geht ja euer Podcast extrem durch die Decke. Gratulation.

Ich finde es auch schwierig, eine belastbare Benchmark für Podcasts aufzustellen, besonders wenn er sich im kommerziellen Bereich bewegt. Und damit ist die Antwort auf die vermeintlich simple Frage, ab wann ist ein Podcast erfolgreich, gar nicht einfach zu beantworten. Jedenfalls, wenn man mit Zahlen argumentieren will.

Und was mich ärgert, dass Spotify seine Zahlen nur verzögert weitergibt. Ja, man kann den Podcast bei Spotify „claimen“, doch damit muss ich ein weiteres Tool „pflegen“, um frische Zahlen einzusehen. Das kostet Zeit und Nerven. Aber vielleicht klappt es irgendwann mit einem „Standard für alle großen Plattformen“. :slight_smile:

LG
Jensen_1977

Äh… Wofür gratulierst du mir? :wink:
Ansonsten gibt es reichlich mögliche Benchmarks. Die brauchen aber immer Einordnung sonst sind die wertlos…

Ja, da stimme ich dir zu. Welche Benchmark findest du stimmig, inkl. der Einordnung?

Um ein weiteres "Buzzword’ zu nutzen. Es gibt für mich zwei KPI’s, die ich aus dem Zahlenwust schätze: a) Download / Streans und b) Die Durchhörrate. Aber auch diese Zwei müssen eingeordnet werden. :slight_smile:

Welche Kenntahlen findet ihr noch besonders relevant?

LG

Es gibt nur einen Wert der entfernt Aussagekraft hat und das sind Downloads pro episode nach einer definierten mehrwöchigen Zeitspanne. Ich nehme da gerne 4 Wochen bzw. 1 Monat. Der ist sinnvoll weil

  • nach einiger Zeit die üblichen Schwankungen ausgeglichen sind
  • Werbepartner auch auf solche Zeiträume achten
  • dadurch möglich wird auf Trends zu achten.

Und als Benchmark orientiert man sich an dem eigenen Anspruch (es macht z.b. einen gewaltigen Unterschied ob ich anstrebe mit einem auf große Abrufe angewiesenen Business Modell Geld zu verdienen oder nicht) sowie ggf. am vergleichbaren Mitbewerb.

Durchhörrate bekommst du nur von geschlossenen Ökosystemen wie Spotify und es fällt der Löwenanteil der freien Podcast Clients raus. Damit ist die Zahl völlig sinnfrei. Die ethische Frage ob wir es gut finden sollten unsere Hörerinnen der Überwachung auszusetzen um ein wenig mehr Daten zu haben lasse ich da mal außen vor.

Haben wir hier im Forum übrigens alles schon zigmal diskutiert, letztlich musst du erstmal für dich selbst klar bekommen worauf es dir ankommt und ich selbst werde z.b. meinen podcast nicht ändern um irgendwelche Statistiken zu beeinflussen und sehe die Zahlen daher sehr entspannt.

Btw, hier gibt’s auch noch was thematisch passendes zum Hören:

1 „Gefällt mir“

Danke für den Link. Schaue ich mir morgen im Detail an. Das Thema Daten sammeln und möglicher Datenmissbrauch lasse ich hier auch außen vor. Ich glaube auch nicht, dass ich dabei ein neues Argument anführen kann.

Beim Stichwort Donwload stimme ich dir zu. Bei der Durchhörrate sege ichdas anders. Um präzise zu sein, müsste ich sagen, dass die Durchhörrate der Folge X bei Apple oder Spotify im Schnitt da oder da liegt.

Und das Thema Reichweite sehe ich auch etwas. Wenn ich meinen Podcast bei Apple und Spotig bin, dann decke ich damit in Deutschland rund 85 Prozwnt ab. Sofern das ein Ziel von mir ist. Und viele freie Podcast-Verzeichnisse bedienen sich auch bei Apple…

Damit ich hier nicht falsch verstanden werde, ich bin kein Zahlen Junkie. Und messe den Erfolg auch anderen Kriterien. Doch am Ende des Tages fragt mein Chef, meine Chefin nach. Und die lieben „harte Zahlen“. :slight_smile:

Hallo,

entschuldige die späte Antwort, das Wochenende war lang und anstrengend :wink:

Im speziellen geht es um folgenden Podcast:

Nach den von dir genannten Zahlen, sind wir auf jeden Fall „erfolgreich“ und auch so sind wir mehr als zufrieden mit den Zugriffszahlen die im unteren vierstelligen Bereich liegen.

Mir geht es rein ums Verständnis wie die Zahlen zu lesen sind.
Der Client der z.B am häufigsten verwendet wird ist „Unknown“.
Aber wenn ich deine Anmerkung richtig lese muss ich die Zahlen aus Spotify noch auf die Zahlen aus der Podlove-Analyse oben drauf rechnen?

Ich habe es bisher so verstanden, das in Podlove die Ergebnisse aller Clients zusammen laufen.

Danke & Gruß
Andreas

Aber nur wenn du den Apple podcast Client zum Hören benutzt kann dir Apple so Krempel wie Durchhörrate geben. Wenn Du z.b. Overcast zum Hören benutzt tauchst du in der Apple Statistik gar nicht mit auf.

Wie gesagt: Durchhörrate ist sinnlos außer du hast so viele Hörerinnen in einem der Ökosysteme um damit hochrechnen zu können. Ist aber auch schwierig weil Spotify User ganz anders zusammengesetzt sind als die Leute anderer Ökosysteme.

1 „Gefällt mir“

Korrekt. Spotify puffert deine Audio Dateien zwischen und liefert die dann selbst aus.

1 „Gefällt mir“

Oh!
Na das ändert schon viel an der aktuellen Situation :wink:

Gibt es sonst noch Anbieter die dort nicht eingerechnet werden oder evtl sogar eine Dokumentation dazu? (Ich habe gesucht aber keine gefunden)

Vielen Dank für die Hilfe!

Gruß,
Andreas

Die meisten Plattformen lassen deine Dateien wo sie sind. Spotify ist eine von wenigen Ausnahmen und die einzige mit ernsthaft Traktion die das anders macht.

1 „Gefällt mir“

Hinweispost: Wer diesen Thread hier interessant fand mag sicherlich auch den da:

1 „Gefällt mir“