Spureneffekt erstellen

Kann man bei Ultraschall 5.0 Effekte auf spüren setzen wie in Audaciy? Stimmlagen verändern (Tief / Hoch), Geschwindigkeit, Geist / Dämon, altes Radio oder sowas?

Egal ob im Schnitt oder live während der Aufnahme, auch via Studio Link.

Klick mal auf das „FX“ unten links an jeder Spur.

Welches davon soll denn die Effektsektion sein, wo man die Spuren so verändern (wie ich es suche) kann?

Zu allererst ist es wichtig, dass das anders als in Audacity ist, wo Du einen Audioteil auswählen kannst und dann einen Effekt draufpackst
Es ist eher so, dass Du entweder auf alle Tracks Effekte draufpacken kannst(Master Track) oder komplett auf einen einzigen Track oder auf ein selektiertes Audioschnipselchen.

Für Tracks gehst Du unten auf den Mixer. Jeder Track hat einen Button „FX“. Sollte der fehlen, zieh einfach den Mixer an der Oberkante nach oben.
Wenn Du „FX“ drückst, poppt die FXChain(also Effektkette) des Tracks auf.
Da dann auf „Add“ drücken, um einen Effekt aus der Effektliste auszusuchen.

Diese Effekte sind aber nicht zwangsläufig so klar wie in Audacity sortiert(es gibt z. B. mindestens zwei Reverb-Effekte), diese haben dafür weitaus mehr Flexibilität und als die von Audacity.

Spiel einfach mal mit allen Effekt-Plugins herum, die mit „Rea“ im Namen anfangen. Damit kannst Du schon ne Menge anstellen.

Im Gegensatz zu Audacity, kannst Du in der Effektkette einzelne Effekte auch aus/einschalten, wenn Du experimentieren willst. Da einfach die Checkbox vor dem entsprechenden Effekt an/ausschalten.
Das gibt Dir Freiheit zu experimentieren.

Spiel mal damit rum, speziell wenn Du Audiobearbeitung bisher nur von Audacity kennst.

1 Like

Vielen Dank für die ausführliche Anleitung, aber ich nutze seit 2 Jahren schon Ultraschall, frage mich aber jetzt, ob man einfach Effekte an und ausschalten kann, egal ob im Schnitt oder live.
Streamer haben gewisse Decks, die das halt sofort können, fragte mich halt nur, ob Ultraschall bzw Reaper das auch hat.

Ok das war aus deinen bisherigen Postings nun wirklich nicht herauszulesen. Das geht natürlich, aber auf verschiedene Art und Weise.

Kannst du bitte vorher nochmal genau ein oder zwei Wunsch-Workflows beschreiben?

1 Like

Hmmmm also:

  1. Ich markiere im Schnitt einen Bereich in einer Spur, wähle Effekte aus - ALIEN - fertig

  2. Während der Aufnahme (auch via Studio Link) markiere ich eine Spur, wähle einen Effekt aus (altes Radio), ggf. Aktivierung wie durch das Soundboard durch einen Knopfdruck und dann wird der Input entsprechend verändert. Solange man den Knopf hält oder mit einmaligem Druck (De)Aktivierung.

Ersteres geht, wie gesagt, nicht auf diese Art wie es Audacity macht. Du kannst das Audio aber zerschneiden, also Anfang und Ende des zu bearbeitenden Audios.
Dann wählst Du das zu beeffektende Audio aus, machst rechtsklick auf das Audioschnipselchen und wählst Item Properties aus.
In dem Dialog gibt’s unten nen Button „Take FX“. Den anklicken, dann erscheint ne Effektkette wie sie auch Tracks haben. Da wählst Du halt den Effekt aus.

Zu Zweiteren, das ist in der Tat sehr knifflig und hat bisher niemand hier im SG sauber zum Laufen gebracht.
Ne Möglichkeit wäre über Parameter Modulation zu gehen, aber damit kenn ich mich kaum aus.
Da gibts aber bestimmt nen Video von Kenny Gioia auf Youtube zu. Der ist der absolute Reaper Guru.

1 Like

Das geht sehr schnell auf diese Weise:

  1. Zeitselektion auf den Bereich des Items setzen, der den FX bekommen soll
  2. shift+s drücken (S wie Schneiden)- das schneidet entlang der Zeitauswahl und markiert gleich das Mittelstück
  3. alt+f drücken (F wie FX), dann kommt direkt das FX Fenster das den FX nur auf das ausgewählte Item legt.

fxvideo

3 Like

Genau, so schwierig ist das eigentlich nicht - man nimmt eine Envelope-Spur, die den „Wet“ Gehalt des FX regelt, oder gleich einen „Bypass“ Envelope. Den triggert man dann über die Tastatur oder noch besser Midi.

Soweit gut verstanden, müsste man aber mal sauber runter dokumentieren wie die Schritte sind.

1 Like