Soundboard Automatisieren ("Zeitschaltuhr")

Hallo Zusammen!

Wir versuchen unseren Podcast mit einer halbwegs gleichbleibenden Episodenlänge auszustatten, verbuddeln uns aber häufiger in einem thematischen Kaninchenbau, der einzelne Folgen in die Länge zieht. Praktisch wäre es, wenn nach einer bestimmten Zeit (für alle Beteiligten hörbar) ein Gong / Jingle eingespielt würde, das uns an die „Rückkehr zur Oberfläche“ erinnert. Ich habe im Soundboard erstmal keine Optionen für das Abfeuern eines Sounds nach Zeitvorgabe gefunden. Gibt es vielleicht virtuelle Midi-Konsolen, die sowas ermöglichen? Die Ultraclock im Blick zu behalten wäre natürlich am naheliegendendsten, allerdings habe ich auf meinem 12" Macbook keinen Platz für das Pad, Safari und Ultraschall. Deshalb gerät die Zeit gern mal in Vergessenheit.

Vielen Dank und
Beste Grüße,
Silas

Also ich weiß von @monoxyd dass er zum Beispiel bei „Der Weisheit“, dessen Folgen immer genau exakt 60 Minuten lang sind, im Hintergrund einen stillen Track mitlaufen lässt in dem sich Intro, Outro und bei 30 Minuten ein gewisser lustiger Sound als Reminder. :smile:

1 Like

Also einfach den Reminder-Sound in eine eigene Spur (Record auf „aus“?) an den gewünschten Zeitstempel ziehen…? Wird der im Record-Mode dann auch für Studiolink-Gäste hörbar wiedergegeben?

Das ist eine exakt 1:00:00 lange Audiospur wo PreShow-Opener, Opener, Reminder 1, Reminder 2 und Outro draufliegen. Die läuft während der Sendung parallel und wird auch an die Gäste ausgespielt.

[Edit: Ja, Record ist aus und in der Matrix muss eingestellt werden, dass das an Studiolink rausgeht.]

2 Like

Das kann man sich bei aktiviertem MagicRouting natürlich sparen. Also einfach eine leere Spur bauen, dort die Soundfiles an die gewünschten Positionen reinziehen, RecArm nicht aktivieren, fertig.
Das ganze dann als PRojektvorlage speichern damit man es nicht für jede Sendung bauen muss, gern gleich mit der normalen Anzahl an StudioLink Spuren und lokalen Spuren.

1 Like

Wunderbar! Besten Dank! Dank klingt praktikabel…! :wink::+1:
Werde das dann, wie von @rstockm angemerkt, in mein Preset aufnehmen.

1 Like

Ich habe was ähnlich mal eingesetzt, und eine zweite Soundboardspur angelegt, auf der ich einen Soundeffekt habe, der 30 Minuten lang ist und mehrere Reminder-Gongs enthält. Ich wollte nämlich diese Spur triggern, wenn wir ein bestimmtes Segment erreichen, in dem wir gerne ausschweifen, während der Rest der Sendung gerne so lang werden darf, wie wir eben wollen. Im Schnitt habe ich dann diese Spur entfernt.

Das geht seit Ultraschall 4 relativ leicht. Ich schreibe nachher was dazu.

@Moras

Ok, mit folgendem Ansatz kannst Du Soundboardspuren automatisiert abspielen.

  1. Du lädst die Sounds die Du abspielen willst ins Soundboard. Es müssen alle drin sein die Du haben willst.

  2. Du suchst die Soundboard-Slots raus, in denen die Sounds drin sind die Du abspielen willst. Also quasi „der 5. Sound ist der Gong-Sound, der abgespielt werden soll“.

  3. Du erstellst sogenannte „Action-Marker“, das sind Marker, mit denen Du Reaper-Actions ausführen kannst(Also alles, was Du im Menu „Actions -> Show action list“ findest.)
    Beispielsweise gibt es auch Actions, die Soundboardspuren abspielen, inklusive Sounds einfaden/ausfaden/starten/stoppen/pausieren.
    In Deinem Falle ist vermutlich nur den Sound einfach abspielen wichtig.

Um nun nen Actionmarker zu erstellen, erstellst Du einfach eine Kapitelmarke(mit Shift+M) an der Stelle, wo der Sound gestartet werden soll und benennst die entsprechend nach folgendem Schema:

! _ULTRASCHALL_SOUNDBOARD_PLAY_PLAYER-NR_XX

wobei XX für den Soundboard-Slot steht, der abgespielt werden soll.
Wenn Du also den Gong-Sound in Soundboard-Slot 5 hast, heißt der Actionmarker

!_ULTRASCHALL_SOUNDBOARD_PLAY_PLAYER-NR_05

Wenn das Intro in Slot 3 ist, erstellst Du nen Actionmarker an der Stelle, wo das Intro abgespielt werden soll und benennst es

! _ULTRASCHALL_SOUNDBOARD_PLAY_PLAYER-NR_03

Du kannst auch jeden Anderen der 23 Slots auch so einstellen.
Diese Marker kannst Du auch schon im Project-Template so reinbauen, solang Du daran denkst in das Template auch das Soundboard mit den richtigen Sounds reinzupacken. Speziell wenn die Marker immer an der gleichen Stelle sein sollen erspart Dir das das Ganze immer wieder neu einzustellen.

  1. WICHTIG!!! Du musst, vor dem Export der Kapitelmarken diese Actionmarker wieder löschen, weil die sonst mit exportiert werden.!!!

Das sieht jetzt fitzeliger aus als es ist. Wenn Du das ein-zwei Mal gemacht hast, hast Du das drin.

Solltest Du andere Soundboard-Actions nutzen wollen(also eben fade in oder fade out oder sogar stop, für Hintergrundklangkulissen, die nur an bestimmten Stellen spielen und enden sollen), kannst Du in der oben angesprochenen Actionliste nachschauen.
Dazu tippst Du ins Eingabefeld oben „Soundboard“ ein und bekommst alles, was mit Soundboard-Steuerung zu tun hat angezeigt.
Dann klickst Du mit rechts auf eine der Actions, wählst „Copy selected action command id“. Den Actionmarker benennst Du dann entsprechend mit nem ! am Anfang und kopierst dann die action command id(die Du eben kopierst hast) da rein.

image

Hier siehst Du nochmal: erst das ! dann die action command ID, die mit _ beginnt als Markernamen setzen.
image

Man kann mit ActionMarkern auch noch anderen geilen Scheiß machen. Aufnahme automatisch stoppen zum Beispiel.
Oder sogar automatisch Prepare all track for editing machen.
Oder Ducking aller Soundboardspuren, wenn man ein Intro abspielen will, das ab einer bestimmten Stelle runtergeregelt werden soll, damit man drüber quatschen kann:

!Ultraschall_Soundboard_Ducking_Toggle

Wichtig ist das nach Ende des Intros nochmal als Actionmarker einzufügen, um das Ducking wieder auf normalen Pegel automatisch zurückzuregeln.

@monoxyd
Könnte auch für Dich das Richtige sein.

2 Like

Kudos @Mespotine für diesen ausführlichen und gehaltvollen Beitrag!
Die oben genannte Lösung ist sicherlich schneller umzusetzen, aber sicherlich nicht so cool / fancy, die die von dir Beschriebene. Außerdem wird dieser Ansatz dem Titel des Threads deutlich gerechter, auch wenn mir die „einfache Lösung“ genügt hätte. ^^

1 Like

Sehr grandiose Lösung hier über Action Markers zu gehen, und fein damit dieses Konzept gleich mal einzuführen.

Ich hatte noch überlegt, ob man nicht - noch einfacher - auch die Kapitelglocke dafür nehmen könnte, aber zum einen funktioniert die nicht bei Recordings (sinnvoller Weise) und zum anderen müsste man im Routing hier wieder Sonderwege gehen.

Action Marker sind da deutlich eleganter.

…was man noch einfach nachbauen könnte: die Kapitelglocken-Sounds auch über Actions abspielbar machen. Das würde das Problem lösen, dass man sich immer noch um ein Soundboard und dessen Befüllung kümmern muss!
notier für nächste Release

1 Like

Erfordert evtl beim Kapitelmarkenexport noch, dass Actionmarker nicht mit exportiert werden/im Dashboard als Kapitelmarken gesehen werden. Das spart noch den Schritt die wieder zu entfernen.
Evtl auf das Format !_ActionCommandID zu checken (evtl mit möglichen Leerzeichen zwischen ! und ActionCommandID, weil Reaper das supported) um sicher zu gehen, dass es keine Kapitelmarke mit ! am Anfang ist.

1 Like

Mein Ansatz ist auch etwas flexibler. Du kannst dadurch denn Pingsound bei Bedarf in der Sendung nochmal verschieben, das geht mit dem fixen Ansatz von Monoxyd nicht.
Hängt also davon ab, was Du brauchst an Flexibilität.