Sind Podcaster auch Presse/Journalisten?

Ich frage das aus dem Grund, da ich für eine Projekt Bilder bräuchte, die aber ohne Presseausweiß nicht bekomme/machen darf.
Journalist ist doch aber keine eingetragene Berufsbezeichnung daher auch ein Presseausweiß eher was - was sich “jeder” selber ausstellen kann???

1 Like

Du darfst keine Fotos machen, weil du kein “Journalist” bist? Oder wie meinst du das?

1 Like

Ein Presseausweis kannst du beantragen (bei beispielsweise DJV), wenn du nachweisen kannst, dass du dein Haupteinkommen mit einer journalistischen Tätigkeit verdienst. Beispielsweise kann ein regelmäßiger Podcast durchaus als “Pressearbeit” anerkannt werden.

Werde mal bitte etwas detaillierter :slight_smile: Sonst ist eine Antwort echt schwer, da deine Frage etwas merkwürdig bei mir ankommt. :wink:

Schnelle Antwort: Richtig. Was Presse/Rundfunk ist oder nicht, richtet sich nach dem Grundgesetz bzw. einfachgesetzlich nach den Pressegesetzen, Rundfunkstaatsvertrag etc.
Dass etwa der DJV trotzdem an einige Menschen Presseausweise ausgibt und an einige nicht, das ist im Prinzip was ganz anderes. Dass einige Stellen, Einrichtungen oÄ sagen “Ohne Presseausweis nicht”, um es sich einfach zu machen und nicht jeden “Dahergelaufenen” einzeln abfrühstücken müssen, das… ist im Prinzip wohl deren Entscheidung.

Podcasts sind sicherlich ein Medium, das sich an die Allgemeinheit richtet etc, also wer einen Podcast frei anbietet, der bietet ein Telemedium an. Daraus folgt aber wie oben dargestellt nicht zwingend irgendwas.

Was man für Bilder machen bzw. veröffentlichen darf, das richtet sich aber für Journalisten wie auch Nicht-Journalisten nach den gleichen Vorschriften. Es wird wohl das oben angesprochene sein, dass Stellen oder Einrichtungen der Einfachheit halber sagen: “Nur mit Presseausweis”

2 Like

Seit einigen Jahren wird von den meisten ausstellenden Organisationen der Nachweis verlangt, dass die journalistische Tätigkeit hauptberuflich ausgeübt wird. Das bedeutet konkret: a) Nachweis einer Redaktion durch Bestätigungsschreiben oder Nennung im Impressum oder b) durch eine Bescheinigung des Finanzamtes, dass die Haupteinkünfte durch journalistische Tätigkeiten erzielt werden (ggf. Steuerbescheid). In einigen Fällen wird auch ein entsprechendes Schreiben des Steuerberaters anerkannt.

1 Like

Danke erst einmal für die Antworten.
Mein Podcast dreht sich um die Randsportart Golf und im September würde gern Fotos ggf auch Tonaufnahmen von dem größten Damengolf Event (Solheim Cup) machen, welches diesesmal in Deutschland ausgerichtet wird.
Leider besteht nur für Presseausweisinhaber die Möglichkeit, dort Bilder zu machen.

Mal sehen ob meine persönlich Anfrage dort irgend etwas bringt. Denn für dieses Event bin ich dann nicht mal ein “Streichholz im Sturm” was Reichweite und Bedeutung betrifft.

Schreibe doch, das du absichtlich kein Presseausweiß hast, weil du nicht mit schlecht bezahlten Journalismus dein Leben finanzieren möchtest, sondern ein Golffan bist, der ein Golfpodcast für andere Golffans herstellt.

3 Like

Ich glaube, das die sich darauf nicht einlassen werden. Da herrscht Kommerz, im wahrsten Sinne des Wortes. Einer der größten Vergleiche im Frauen Golf, da rollt der Rubel

Wer nicht fragt bleibt dumm… oder so ähnliches hieß es doch mal im Intro-Song der Sesamstraße. :wink:

Oder auch: Wer nichts wagt, der nicht gewinnt!

2 Like

So ist es. Man muss das ganze Hauptberuflich oder evtl. Nebenberuflich betreiben. Zumindest muss man Geld damit verdienen. Und eben journalistische Nachweise erbringen. Artikel, Sendungen etc. : )

Muss wirklich “Hauptberuflich”? Ich kenne ein paar Lokal Journalisten, die das nur nebenberuflich machen können, weil sie von dem was sie verdienen, nicht leben können. Trotzdem haben sie den Status eines Journalisten.

Hab meine Antwort mal angepasst. Nebenberuflich könnte vielleicht klappen. Aber Geld muss man auf jeden Fall verdienen. : )

Geld verdienen - von welchen Größenordnungen redet man da und muss das kontinuierlich erfolgen?

Hauptberuflich heißt: Du lebst von dem Geld, das Du mit Deiner journalistischen Arbeit verdienst.

1 Like

Meiner Erfahrung nach kann man ohne Presseausweis immer dann punkten, wenn man Mediendaten auspacken kann. Also dann eher mit “Für einen wöchentlich erscheinenden, immer 2-stündige Golf-Schwerpunkt im Internetradio Hassenichgetroffen mit 500.000 Abonnenten” denn ein “ich bin doch auch Fan” argumentieren (na gut, dürfte fürf den akuten Brief vermutlich ein wenig spät sein).

Bonuspunkte gibt’s für erarbeiteten Bekanntheitsgrad in der jeweiligen Nische. Wenn die internetaionale Orga vom Veranstaltung-Golfplatz ein “Dess is der Mario, der repordet von jeddem Tunier hier, der ghört dazu” zurückgemeldet bekommt, dann ist ein Presseausweis meist egal.

Machst Du auch Live-Report, oder nur nachbearbeitet? Insbesondere wenn live, dann könntest Du das als lokales Radio anbieten.