RSS-Feed ändern - Angst!

Hallo liebe Leute,

ich habe eine heikle Frage, die mir seit längerem Kopfschmerzen bereitet.

Ich betreibe den Podcast Erklär mir die Welt, der einer der größten Österreichs ist und mittlerweile auch mein monatliches Einkommen ist. Mein Hoster ist Simplecast, ich habe zu Beginn aber Feedburner verwendet, um einen RSS Feed zu erstellen und meinen Podcast bei Apple Podcasts einzutragen. Feedburner hat aber eine Grenze von max. 1 MB pro RSS Feed. Die Grenze habe ich jetzt erreicht (habe schon episode notes gelöscht, damit ich wieder unter 1MB komme, aber früher oder später ist das ein Problem).

Feedburner nutzte ich zu Beginn, um mehr Statistiken zu bekommen. Die brauche ich aber nicht mehr. Ich habe den RSS Feed aber bis heute bei iTunes nicht geändert, weil ich Angst habe, dass ich mir meine Abonnent*innen-Basis zerstöre. Weil der Podcast eben mittlerweile mein Beruf ist, wäre das fatal.

Habt ihr Erfahrungen mit dem Wechsel von RSS Feeds bei Apple? Ist meine Angst unbegründet? Wenn nein, gibt es einen 100% sicheren Weg, um den Wechsel zu vollziehen?

Wäre für Ratschläge sehr, sehr dankbar.

(Der Simplecast-Support hat mir das da empfohlen: https://help.simplecast.com/en/articles/4423915-how-to-redirect-your-feedburner-rss-feed-to-simplecast - was denkt ihr?).

Alles Liebe,
Andreas

Erstmal: Keine Angst, das, was du vor hast, hab ich auch schon mal gemacht.
Dann: Es gibt bei Apples Podcast-Liste zwei Optionen, um einen bestehenden Feed zu ändern: Ein eigenes Tag itunes:new-feed-url, in dem man iTunes die neue Adresse mitteilt. Vorteil davon: iTunes zieht das beim nächsten automatischen Besuch, und ändert die Adresse, die es zukünftig aufsucht. Nachteil: Andere Podcatcher sind da nicht dran gebunden. Und man muss erstmal überhaupt ein neues Tag in den Feed einschleusen können. Da kenne ich Simplecast zu wenig, um das einschätzen zu können, wie schmerzhaft das wäre.

Die andere Option kommt aber schon bei Feedburner mit: Wenn man einen Feed da abmeldet, liefert das noch ein paar Wochen beim Besuch der bisherigen Feed-Adresse einen HTTP-Redirect zu der Adresse, von der aus Feedburner die Daten bezogen hat. Wenn das der Feed ist, den zukünftig alle Podcatcher aufsuchen sollen, geht das zumindest so lange klar, wie der Redirect bei Feedburner läuft. Was ich da aber gelernt habe: Manche Podcatcher sind zu blöd, bei einem permanenten Redirect der Feed auch gleich die Adresse, unter der sie selbst zukünftig nachsehen, anzupassen. Halte ich für nen Fehler der Podcatcher, aber die kann man ja nun nicht alle anschreiben. Für iTunes ist es (glaube ich) so, dass die einen permanenten Redirect mitbekommen sollten, die sauberste Lösung wäre aber, sowohl iTunes per Tag zu informieren, als auch den Redirect mitzunehmen. Und dann kann man im Podcast auch vorher ankündigen, dass der Feed umzieht, damit interessierte Personen auf ihrer Seite auch darauf achten können, dass sie danach noch neue Episoden bekommen.

Wenn das alles nicht hilft: Bei Apple gab es zumindest mal eine Mailadresse, wo man hinschreiben konnte, und sich dann tatsächlich Menschen mit dem Thema befasst haben. Ich brauchte das mal, weil meine frühere Podcasting-Plattform unangekündigt alle Podcasts rausgeworfen hatte, und statt des Feeds nur noch einen sehr unansehnlichen 404 hinterlassen hatte. Da wäre Feedburner hilfreich gewesen.

Emm Eff Geh,
Andre,
der schon seit einer Weile damit rechnet, dass Feedburner mal einer der ‚Google schaltet beliebte Dienste ab‘-Runden zum Opfer fällt.

1 Like

Ich würde zur Sicherheit noch anmerken den Hörenden im Feed ne Kurzepisode zu geben, die erklärt wo sie im Extremfall den Podcast neu abonnieren können, wenn alles schief läuft.

2 Like