Reportermikro für Rundgänge etc

Hallo,

es kommt beim Aufnehmen immer öfter vor, dass wir so Sachen wie Rundgänge machen, oder dass sich 2 Leute ein Mikrofon teilen müssen.
Insbesondere dann muss das Teil ja übergeben werden.

Da dachte ich mir, ein Shure VP64 A ist doch perfekt dafür, weil:
Bezahlbar und “Gummiaufhängung der Kapsel für minimale Griffgeräusche”

Klingt auch toll, aber die Handlinggeräusche sind übel. Selbst vorsichtigstes Übergeben erzeugt Handlinggeräusche, die nicht witzig sind.
(Konfiguration: Zoom F6 + Shure VP64, 2 Meter Kabel, Gain so gering wie möglich aufgedreht)

Hier mal ein Test:

Das Klackern kommt vom Kabel, dass auf Stoff liegt. Die anderen Geräusche, wenn ich mit dem Finger ganz sanft über den Griff streiche.
Das Kabel ist recht Dick. Da hilft etwas dünneres vielleicht auch. Streicht das Kabel am Stoff (also an mir), schlägt das allerdings auch voll durch.
Handlinggeräusch sind normal. - Das weiß ich. Aber ich finde die schon sehr heftig.

Kurzum: Entweder bin ich zu blöd, die richtigen Einstellungen zu machen (was mache ich falsch?), oder ich halte das völlig falsch oder aber das Teil ist dafür einfach nicht geeignet und ich muss mir eine Alternative suchen.

Habt Ihr da einen Kauftipp für mich? - Das wäre wirklich klasse!

Und sowas für den Gast? https://de.rode.com/wirelessgo

1 Like

Hatte ich auch schon überlegt. Aber spätestens wenn das Ding mal rumgehen soll ists vorbei.
Im Grunde gibt es 3 Situationen die ich abdecken möchte:

  • Rundgang mit einer Person und O-Töne der anwesenden (das Ding vor den Mund halten: “Sag mal was”
  • Atmo mitnehmen (dann kommt das aufs Stativ)
  • Mehr Gäste als Headsets (das Teil geht rum)

Ich denke, da scheidet alles aus, was angeklipst werden muss.

Verstehe :slight_smile:

Ingo Stoll nimmt mit einem Sennheiser Funkmikro auf, ist aber arg teuer: https://www.thomann.de/de/sennheiser_avx_835_set.htm

Ich habe die Hoffnung, dass es bis 200 dich noch irgendetwas gibt.

1 Like

Es gäbe noch die günstigere Variante von der Thomann-Hausmarke https://www.thomann.de/de/the_t.bone_free2b.htm und auch hier verschiedene Hersteller in unterschiedlichen Preissegmenten, da habe ich aber keinerlei Erfahrungswerte. Handlinggeräusche an Mikrofonen und insbesondere Kabeln sind tatsächlich normal und sehr schwer zu vermeiden. Da wäre höchstens der Trick eine Pause während der Übergabe zu machen, aber das kann den Gesprächsfluss stören.

Alternativ könntest Du vielleicht über sowas wie eine Tonangel nachdenken, an der das Mikrofon in einer Spinne erschütterungsfrei gelagert ist. Wie handlich das im praktischen Einsatz ist, kann ich nicht beurteilen.

1 Like

Natürlich kann ich das bei Schneiden stummschalten.
Nur mit den Kabelgeräuschen sehe ich keine Zukunft.

Kann man das Kabel irgendwie “entkoppeln”?
Das ist jetzt ein recht dickes Kabel. Ich habe schon den Tipp bekommen etwas dünneres zu nehmen. - Ich verstehe allerdings nicht genau, was das bringen soll.

Ich habe gerade ausprobiert: Sennheiser e835, mit einem Cordial 1,5m Kabel. Es geht eigentlich mit dem Kabelgeräusch. Das Rumfummeln am Mikro hört man schon.

Es gab früher mal die “Reporterschlaufe”, bei der man das Kabel noch einmal durch die Mikrofonhand geführt hat und die Geräusche durch Kabelhandling und wackelige Stecker minimieren sollte. Sehe ich heute kaum noch und ist wohl eher für statische Interviews geeignet, könnte Dir aber u.U. helfen.

3 Like

Die Handlinggeräusche kommen mir sehr laut vor, war das wirklich nur “von einer in die andere Hand geben” oder eher “nervöses herumgnubbeln”?

Ich kann später mal was mit üblichen Bühnen/Gesangsmikrofonen zum Vergleich aufnehmen (mache Musik/Bühne, keine Podcast), in meinem Fundus ist das am besten entkoppelte Mikrofon aber sicher das Rode-M3. Auch das AKG C1000 wird oft als “handtauglich” genannt.

Hast Du bei Dir in vertretbarer Entfernung ein Musik/Studioequipment Fachgeschäft? Die haben normalerweise nichts dagegen, wenn Du mit einem kleinen Zoom-Recorder dort aufschlägst und ein paar Handling-Tests/Aufnahmen machst.

Zur Kabel-Entkopplung: Bastel ein Mikrofonkabel mit dünner, flexibler Mikrofonleitung, z.B. Cordial CMK 209. Auch Baumwoll/Vlies Gewebeband an strategischen Stellen vermindert Geräusche.

Ich hoffe Du findest etwas, die Rundgänge sind ja ein tolles Element Deines Podcast. :slight_smile:

Hallo Christian,

vielen Dank!

Ich habe gestern noch etwas rumgegoogelt.
Das hier (Video springt zur richtigen Zeitmarke) beschreibt es ziemlich exakt:


Ja, man soll da nicht rumknibbeln, aber ich gehe immer von Menschen aus, die noch nie so ein Ding in der Hand hatten. - Die sind nervös und spielen rum.

Hier in Hannover ist mir noch kein passender Laden untergekommen, wo man probieren könnte. Einer den ich kannte, gibt’s wohl seit 2 Jahren nicht mehr. - Tipps nehme ich gerne.

Nächste Woche habe ich wohl die Möglichkeit mal ein Sennheiser MD42 auszuprobieren ohne es gleich kaufen zu müssen.
Das M3 und das AKG sind auf jeden Fall interessant und sind besser für’s Budget.

Kabel-Entkopplung: Ein sehr lieber Mensch, der zufällig auch Christian heißt hat angeboten mir was zu basteln. - Das ist auf der Liste.

Was mich wundert: Mit dem Zoom H6 habe ich das wirklich problemfrei ohne störende Nebengeräusche hinbekommen. Ich dachte, das ist quasi Standard. Beim Wechsel weg vom H6 habe ich offenbar völlig übersehen, wie gut das Konzept von Zoom für mich funktioniert hat. - Wieder was gelernt.

Und ja: Rundgänge sind ein wirklich schönes Element. Fand ich bei Omegatau schon immer klasse. - Kann ich nur empfehlen.

Das Mikrofon als Handheld/Reportage zu verkaufen ist dann schon frech.

Wäre interessant zu lernen wie sich das günstige M3 in Sachen Handgeräusch gegen das MD42 schlägt! Zumindest im direkten Vergleich gegen den Gesangsmikrofon Bühnenstandard Beta58 überträgt es weniger Geraschel (gerade kurz getestet).

Ich habe ein MD42. Beim Wechsel von einer Hand in die andere nimmt es auch Handling-Geräusche auf, was aber nicht ausbleibt. Damit rumzulaufen geht allerdings gut. Man hat halt relativ viel Umgebung drauf wegen der Kugelcharakteristik, dafür reagiert es sehr unempfindlich auf Wind.

Ich sehe, ich muss da einen Kompromiss finden, der irgendwie praktikabel ist.

@ch_we Sind die Handlinggeräusche ähnlich dem gezeigten Video?
Beim MD 42 stört mich, dass offenbar kein Pop-Schutz dabei ist und der seeeehr teuer ist. Da passt aber sicher fast alles drauf… hoffe ich

Da kommt mir noch das Sennheiser MD421 in den Sinn, mit dem hatte ich wenig bis keine Probleme.
Das bringt allerdings wenig Pegel und braucht 'n Fethead, zumindest am ZOOM H6.
Vielleicht kann der @schaarsen seine Erfahrungen aus dem Profi-Betrieb berichten.

Nein. Es ist m.E. besser und viel weniger rumpelig. Ich habe dir mal kurz was aufgenommen, allerdings aus praktischen Gründen zu Hause am Audiointerface. Am H5 sind die Geräusche etwas lauter, aber nicht viel. Den habe ich aber gerade nicht zur Hand.

Die Aufnahme ist ohne Poppschutz, ansonsten nehme ich einen billigen für das SM58 vom Musicstore. Tut’s auch.

3 Like

@ch_we Wow! Das ist doch mal ein richtiger Unterschied. 1000Dank für Deine Mühe.
Selbst mit Mühe würde ich das bei dem Shure nicht hinbekommen.
Es scheint, das Ding ist ein Kandidat.

Bei Jung und Naiv sind 400.000 Leute mit dem Sound eines Zoom zufrieden. Dafür gibt es optional auch einen Griff zum halten.

image

1 Like

Ich habe für Außenaufnahmen ein Mikme Silver am Start. Hat ne gute Aufhängung und einen eingebauten Recorder. Handlinggeräusche halten sich daher in Grenzen (weit besser als z.B. ein Zoom H5). Der Klang schlägt ein dynamisches Omnimikrofon :slightly_smiling_face:

Erfahrungsbericht und Klangbeispiel hier:

Ich kann das Ding sehr empfehlen. Mich ärgert nur, dass der Akku sich so schnell entlädt.

3 Like

Um das hier mal abzuschließen:

Ich hatte Gelegenheit etwas rumzuprobieren.
Es ist das MD 42 geworden.
Im Vergleich: Sehr viel einfacher “beihnahe geräuschfrei” zu betreiben, Ton ist einwandfrei und ich bin glücklich.

Vielen Dank nochmal.

Notiz an mich: Jetzt erstmal Technik-Shopping-Fasten für mindestens 12 Monate.

4 Like