Reaper abgestürzt, Projektänderungen weg - was tun?


#1

Hi,

ich habe den Titel mal etwas reißerischer geäußert, als mein aktueller Fall tatsächlich ist.
Und weil mein Thema glücklicherweise nicht so dermaßen kritisch ist, würde ich den Thread gern aufmachen, um generelle Best Practices zur Vorbeugung von Datenverlust innerhalb Reapers zu sammeln und/oder Best Practices zum Recovery zu haben, sofern doch nicht alles wie geplant läuft.

Während der Aufnahme in meinen Default Temp-Ordner geschaut und gesehen, dass die angelegten Datein zwar vorhanden, aber mit 0 Byte dimensioniert. Nach Abschluss der Aufnahme haben die Dateien ihre entsprechenden Größen erhalten.
Vermutlich werden die erst geschrieben, wenn man die Aufnahme definiert beendet. Angenommen, es hätte Reaper während der Aufnahme oder beim Mausklick auf “Aufnahme beenden” zersäbelt: Wo sind denn die Aufnahmen abgelegt, wenn nicht im Temp-Ordner? Irgendwo müssen sie ja gecacht sein?

Ich habe den dummen Fehler begangen, das Projekt vorher nicht definiert zu speichern. Reaper ist mir abgestürzt, die Aufnahmen sind konsistent, ich kann mit ihnen weiterarbeiten. Die Kapitelmarken und Eigenschaften der Tracks etc. sind augenscheinlich weg. Oder finde ich irgendwo noch Dateifragmente? Wenn ja, auf welche muss ich achten?

Angenommen, ich hätte das Projekt vor Aufnahme definiert gespeichert: Es gibt innerhalb Reaper einen Autosafe-Mode, der standardmäßig konfiguriert ist, alle 5 Minuten zwischenzuspeichern, wenn man nicht aufnimmt.
Es gäbe die Option, das stets zu tun. Welche Auswirkungen hätte es, dies zu aktivieren, um im Zweifel maximal 5 Minuten Verlust zu haben?

Gibt es weitere Ansätze, die bedenkenswert sind, den Auswirkungen eines Absturzes entgegenzuwirken oder im Falle eines Absturzes manuell die Dateiflicken wieder zusammenzufügen?