Programmzeitschrift

Ich habe gerade mit @Viermalbe etwas herumgesponnen. Spielen wir mal “Wünsch´ Dir was”: Ein allseits bekanntes Problem bei der Bekanntheit und Verbreitung von Podcasts ist die Tatsache, dass sie über das gesamte Internet verstreut liegen.

Zwar gibt es eine Vielzahl von Verzeichnissen, Clustern, Bündnissen und Netzwerken. Alle haben ihre Stärken und Schwächen und die eine oder der andere mag jetzt einwerfen “Aber es gibt doch dasverzeichnismeinerwahlundvorliebe.de”.

Wie wäre es mit einer zentralen Programmzeitschrift für Podcasts, die sämtliche Informationen an einem Ort bündelt? Mit einer einheitlichen Struktur für Feed(s), Kontaktdaten, Schlagworten, Livestream-Infos, Spenden- und Unterstützungsmöglichkeiten und Beschreibung? Das würde auch ein weiteres Problem beheben: Die Suche nach den entsprechenden Infos auf den jeweiligen Podcast-Seiten, für die es ja keinen Standard gibt.

Die Pflege der Daten wäre eine Mammutaufgabe, die von einer Community bewältigt werden müsste. Die könnte gleichzeitig Bewertungen abgeben, persönliche Lieblingslisten anlegen und öffentlich oder mit Freunden teilen. Damit könnte ein Ranking entstehen.

Ein integrierter Webplayer, Podcast-News und Termine, Extraseiten für lokale Podcast-Netzwerke und deren Aktivitäten, Hörerkommentare und -Feedback. Eine Tagesansicht listet die neuesten Veröffentlichungen auf, für regelmäßig veröffentlichte Formate könnte es eine Wochenvorschau geben. Das wäre alles sehr schick.

Man könnte die Entwicklung und den Betrieb einer solchen Plattform crowdfunden, später über Spenden finanzieren.

4 „Gefällt mir“

Auf die Gefahr hin, gleich in die

Fall zu tappen:

Beschreibst Du da nicht zu 80 (wenn nicht sogar zu mehr) Prozent @Die_Horsuppe ? Der Christian bewältigt diese – in der Tat! – Mammutaufgabe gerade allein neben Familie und Beruf und sollte er da irgendwann mehr draus machen wollen, wäre ich sofort beim Crowdfunding dabei! Das wäre für mich der Ansatzpunkt, wenn es dieses großen Überbaus überhaupt bedarf – ich finde die dezentralen Anlaufstellen auch nicht so übel (Sendegate, iTunes, eben die Hörsuppe etc.). Und Kommentare und Feedback werden viele Podcaster_innen vermutlich ganz gerne nahe bei Ihrem Werk (sprich: der eigenen Website) haben wollen.

3 „Gefällt mir“

Das trifft genau das was ich mir wünsche …
Wie wäre es mit einer nach Podlove Manier gestrickt Infoseite im WP Blog aus der man alle Daten auslesen kann? Entweder man macht diese Seite selber mit Standardtags oder noch besser man nutzt ein Podlovetemplate. Inklusive vorgeschlagene Tags zum Inhalt des Podcasts. (Sport, Technik, Sprache (De, Fr, En) …
Dann würde sich so “Die Programmzeitschrift” automatisiert erstellen lassen .

3 „Gefällt mir“

Wir hatten das am Rande des ppw14b auch andiskutiert: die HÖRZU für Podcasts. Mit Hintergrund-Artikeln etc. - und im Zentrum eine Übersicht die wirklich an TV-Übersichten erinnert. Ich könnte dem immer noch was abgewinnen, aber das ist schon ein umfangreiches Projekt. Und ja, die @Die_Horsuppe hat schon vieles davon, fühlt sich aber halt immer noch eher nach Blog an denn als Programm-Magazin. Was sich ja ändern könnte.

2 „Gefällt mir“

It´s a trap!

Zugegeben: Diese Antwort hatte ich erwartet. Ich habe bewusst darauf verzichtet, Beispiele zu nennen. Ziel dieses Beitrags sollte auch nicht sein, bestehende Projekte auf diesem Gebiet zu bewerten oder zu kritisieren. Ich möchte an dieser Stelle Ideen für ein vielseitiges und umfangreiches Verzeichnis sammeln und natürlich auch darüber diskutieren, ob so etwas überhaupt erwünscht und sinnvoll ist.

Man kann sicher auch die Frage stellen, ob man Podcasts überhaupt zu einem allgegenwärtigen Massenmedium machen möchte oder den Charme einer Gruppe von Insidern aufrecht erhalten möchte.

Einen zentralen Ort für Feedback fände ich schon reizvoll, weil er vielleicht mehr Menschen motiviert, sich zu äußern. Der Weg zu jedem einzelnen Podcast-Blog, zum Episodeneintrag ist da für viele HörerInnen erfahrungsgemäß zu umständlich.

2 „Gefällt mir“

Die Idee eines Templates finde ich super. Einerseits stehen die Infos dann auch in den jeweiligen Blogs zur Verfügung und wenn sich die Verwendung etabliert, wüssten HörerInnen auch immer, an welcher Stelle sie danach suchen müssen. Auf der anderen Seite könnten alle Anbieter von Verzeichnissen die Infos abrufen, die sie benötigen. Im Podlove Publisher können ja bereits viele dieser Informationen eingetragen werden. Die Frage wäre also, ob so etwas wie eine Standard-Info Seite erzeugt werden kann. Ich fände es aber auch sinnvoll, wenn man das Template für eine solche Infoseite manuell ausfüllen kann, wenn man den Publisher nicht nutzt.

Ich verstehe noch nicht so ganz, was der Unterschied zu schon bestehenden Verzeichnissen sein soll.

Neben der schon genannten Hörsuppe gibt es noch eine ganze Reihe anderer und ich persönlich finde, dass mit Podbe ein sehr interessanter Vertreter dieser Gattung existiert.

Generell würde ich viel davon halten, ein bestehendes Angebot so auszubauen, dass es auch weitere Zwecke erfüllt.

Vielleicht wurde die Idee noch nicht ganz deutlich, es ging uns nicht um ein weiteres Podcast-Verzeichnis, wie es da draußen schon viele gibt. Wir haben auch nicht gesagt, dass die hier gebrainstormten Ideen nicht auch in eines der bestehenden Projekte integriert werden könnten. Wir wollten eigentlich nur mal ein fiktives “Was-wäre-wenn” skizzieren und hören, was ihr euch für Features vorstellen könntet.

Ich möchte ein Trakt für Podcasts´:

  • Katalog - möglichst vollständig, communitygefüttert
  • Benutzerverwaltung - ich gebe an,welche Podcasts ich höre und kriege nur Infos dazu
  • Vernetzung - Ich kann Freunde hinzufügen und schauen, welche Podcasts die hören (und welche wir gemeinsam haben, etc.)
  • Bewertung - Ich kann Podcast-Folgen für mich und andere bewerten
  • Archiv - ich kann abhaken, welche Folgen ich bereits gehört habe und welche als nächstes anstehen
  • Sync - ggf. Sync zwischen Podcatcher und Archiv möglich, sodass Sendungen dort automatisch abgehakt werden
  • Integrierter Podcatcher - Ich kann mir meine Podcasts direkt auf der Seite anhören
  • Kommentare - ich kann Kommentare und Notizen zu Podcast-Folgen schreiben

Und und und. Ist alles nichts neues, gibt es für Filme und Serien und Musik, aber wäre eben auch für Podcasts super. Nichts gegen die Hörsuppe, aber versteht ihr jetzt den Unterschied?

1 „Gefällt mir“

Irgendwie möchtet Ihr das gerne so verstehen, dass ich bestehende Verzeichnisse abschaffen möchte.

Also: Die Hörsuppe ist ein großartiges Informationsangebot und es ist beeindruckend, was Christian da in seiner immer spärlicher werdenden Freizeit da aufgebaut hat.

Es muss jedoch erlaubt sein, Ideen zu sammeln, wie man ein solches Verzeichnis verbessern kann. Es liegt mir aber fern, so ein Gedankenspiel am Beispiel der Hörsuppe durchzuführen, im Sinne von: “Wie können wir die Hörsuppe verbessern?”. So, wie ich Christian einschätze, hätte er auch keinen Bock darauf, wenn ihm jemand diktiert, wie er sein Süppchen zu kochen hat.

Wenn diese Sache dazu führt, dass hier gesammelte Ideen in die Hörsuppe implementiert werden, wäre das absolut fantastisch! Dafür muss man meiner Meinung aber nicht überlegen, an welcher Stelle man etwas anstückeln kann.

1 „Gefällt mir“

Das wäre richtig cool. Ein Statistiktool wie lange man welchen Podcast gehört hat wäre auch ganz toll.
Wenn man als Podcast seine Metadaten in Podlove ordentlich befüllt, kann man dann nicht so Sachen wie Teilnehmer, Aufnahmedatum usw. automatisch durch die Feeds abgreifen?
Aber ich biete mich hiermit, wenn so etwas zustande kommt, auch als Archivar an. (Hatte schon immer einen Katalogisierungsfetisch :smiley:)
Der trakt-Vergleich ist eine gute Idee, denn das wurde ja schon in viele Player integriert und ich könnte mir vorstellen, dass man das bei Podcatchern auch machen könnte.

3 „Gefällt mir“

Es gab/gibt zum Zusammentragen der Metadaten in der Tat schon eher technische Ansätze:

Ein erste und einfacherer Schritt wäre meiner Meinung nach aber zuerst eine Datei ähnlich z.B. die die wichtigsten Basisinfos wie Name, Beschreibung, URL, Feed, Logo, ggf Stream, Flattr enthält und über einen HTML-Header verlinkt wird.

1 „Gefällt mir“

Die Metadaten in die Hände der Podcaster zu legen, hätte aber wieder den Effekt, dass nur eine Hand voll mitmacht. Und was dringend notwendig ist bei einem Trakt für Podcasts wäre, dass dort ALLE Podcasts zu finden sind. Man müsste also gegebenenfalls eine communitybasierte IMDB für Podcasts vorschalten. Eine IPDB, sozusagen.

2 „Gefällt mir“

Das ist dann eher YAPD (yet another podcast directory). Warum dann was völlig neues entwerfen und nicht z.B.
https://gpodder.net/ unter die Arme greifen?

Muss ja auch kein neues Verzeichnis sein.

Ein Problem sehe ich da noch, die Tags, wenn sie nicht normiert sind. Dann gibt es einen Podcast zum Thema musik und einen für Musik und einen für music und einen Music und einen für Popmusik und einen für Tanzmusik viele verschiedene. Aber eigentlich sind es nur 6 zum gleichen Thema. Deshalb finde ich Templates mit festen Begriffen nicht schlecht. Bei Bedarf könnte man die ja dann noch erweitern.

1 „Gefällt mir“

Da wäre wieder eine Community mit Leuten von Vorteil, welche die automatisch generierten Tags zusammenfassen und bündeln. Man könnte Kategorien und/oder Metatags erzeugen und die individuellen Schlagworte darunter einordnen.

Beides wäre OK für mich, dennoch würde ich keinen Kausalzusammenhang zwischen der Existenz einer Programmzeitschrift und der Akzeptanz eines Mediums / einer Sendung herstellen wollen. Womit ich die Idee dahinter keineswegs von vornherein ausschließen möchte. Ich habe nur “Angst” davor, dass sich alle Hoffnungen über den “Erfolg” (so viele Anführungszeichen) von Podcasts an diesem Verzeichnis festmachen. Die Zeit für die Pflege würde ich persönlich lieber in die Erstellung coolen Contents stecken wollen. Um eine andere Metapher als die HÖRZU zu nehmen: “Guardians of the Galaxy” ist ja nicht deshalb zum Blockbuster geworden, weil man ihn auf “Letterboxd” eintragen und empfehlen kann. Und trotzdem ist “Letterboxd” ein cooles Verzeichnis :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Für mich hat die Idee dann Charme, wenn jemand (eine Community?) durch redaktionelles Bearbeiten Mehrwert hinzufügt.

Also z.B.

  • jede Woche einen Podcast oder ein Genre in einem Feature detailliert vorstellt,
  • die Macher dahinter porträtiert,
  • auf besondere (neue) Podcasts hinweist,
  • Jubiläen erwähnt,
  • Rückschau auf besondere Episoden gibt (“Holgi hatte einen epischen Lachanfall in Folge x vom Y-Podcast”)
  • Querverweise aus der Wissenschaft beifügt (“Hamburger Podcastforscherinnen haben herausgefunden …”),
  • besonders diskutierte Themen erklärt, etc.

Was eine Redaktion eben so macht.

Der Unterschied, das als Blog / Magazin und nicht als (Meta-) Podcast zu machen, bestünde für mich im besseren Überblick und in der schnelleren Konsumierbarkeit (einmal drüberblättern geht bei einem Magazin deutlich schneller als bei einem Podcast).

Ich kenne die Hörsuppe nicht - habe ich sie jetzt beschrieben? Vielleicht ist das oben beschriebene nichts anderes als Inhaltsverzeichnis und Shownotes eines Magazins im Podcast-Format.

3 „Gefällt mir“