Podcat - Podcast Promotions


#1

Hallo zusammen,

die Podcat kostet absolut nur einmal etwas. Keine Updatepreise. Keine In-App-Purchases. Keine Werbung.
Aber wie ihr euch sicher vorstellen könnt rechnet sich das für mich garnicht so dass ich entsprechend nur neben meinem festen Job in der Freizeit dazu komme an der Podcat zu arbeiten.

Von ein paar Hörern und vor allem Machern wurde mir folgende Idee zugespielt, die ich hier gerne mal diskutiert wüsste:

Es gibt aktuell in der App das Podcast Verzeichnis. Hier bediene ich mich am System von Apple und zeige deren Kategorien und auch die von Apple gefeatureten Podcasts an. Da die Auswahl von Apple oftmals mehr als merkwürdig ist und so garnicht den deutschen Markt abbildet nun die Frage: Wäre ein Promotion System für Podcasts sinnvoll?
Will heissen, Wenn mir ein Podcast einen Obolus für eine Woche schickt, wird dieser in den Featured VOR denen von Apple gelistet. Wenn das mehrere machen würde sich die Sortierung anhand der Größe des Opolus sortieren.
Dies lässt sich für jede Kategorie separat umsetzen und so ergeben sich derzeit 16 Plätze plus die Haupt-Featured Podcasts-Anzeige.

Das hätte folgende Vorteile FÜR ALLE:

  • Die gezeigten Podcasts würde eher zum deutschen Markt passen
  • Es wäre effektiv nicht wirklich Werbung da alle Podcasts so oder so vorhanden wären, nur alternativ sortiert
  • Es würde niemandem auf die Nerven gehen wie man das sonst von Werbung und Promotion kennt.
  • Alle Plätze bleiben im gleichen Layout und kein Podcast kann hier mit etwas nervigem aus der Reihe tanzen.
  • Es bleibt also beim Coverbild und der kurzen Beschreibung des Podcasts nur mit der Zusatzinfo “Sponsored”
  • Die Podcaster fördern die Entwicklung der App und fördern somit die deutsche Podcastwelt

Wer nicht zahlen möchte oder kann bleibt aber dennoch im Verzeichnis drin, niemand wird geblockt oder ausgeblendet oder so. Und über die Suche kann man sowieso immer alle finden.

Was haltet ihr davon?


#2

Hmmm,

als Podcast Produzent und Podcat User bin ich mir noch nicht so sicher.

Als Produzent:
Wie viele User verwenden Podcat und was für ein Preismodell würdest du dir vorstellen?

Als User:
Würde mir nicht so gut gefallen. Viel lieber wäre es mir, eine Übersicht der meist abonnierten Podcasts der Podcat User zu haben.

Alternativen:
Würde es dir was bringen wenn wir Produzenten Podcat auf unseren Websiten empfehlen?

LG :smile:


#3

Also so aus Dem Bauch heraus wäre sowas wie 2€ pro Woche ganz ok denke ich. Wenn man das hochrechnet sind das 104€ wenn man das ganze Jahr buchen wollte. Das ist wirklich nicht viel.

ich habe keine Info darüber wer was abonniert hat und möchte das auch garnicht wissen.

das wäre immer hilfreich.

Generell kann man einfach sagen, dass zum spenden aufrufen nicht funktioniert. Wenn ich es tue ist es wie betteln und es würde in der App stören. Dabei kommt auch nicht wirklich was rum. Es gab ein paar User die das von sich aus getan haben aber naja…
Daher wäre das Anbieten eines Mehrwertes sinnvoller.


#4

Als Benutzer würde ich eigentlich erwarten, dass solche Podcasts, für deren Platzierung bezahlt wurde, entspreche gekennzeichnet werden. Darüber hinaus finde ich die Idee gar nicht schlecht…


#5

bin deiner Meinung, habs in der Beschreibung nachgetragen


#6

Als User möchte man wohl klar eine “ungekaufte” Präsentation. Ein anderes Ranking wäre entsprechend wohl beliebter.

Aber: Es ist auch absolut verständlich, dass Du etwas für deine Arbeit haben möchtest. Nicht alle können es sich leisten, rein aus Ideologie oder fürs gute Gefühl zu arbeiten & ihre Freizeit zu minimieren. Wenn die (in der Schweiz) CHF 5.- x Anzahl Downloads (- Abgaben) zu wenig einspielen, müssen die Mittel eben anders her. Ich könnte die Entscheidung aus Sicht eines Users durchaus nachvollziehen, ohne mich darüber zu ärgern.

Aktuell gerade passend dazu: Marco Arment vom Overcast hat neuerdings auf ein Patreon-artiges Modell gewechselt. Vielleicht würde er sich auf Anfrage äussern, ob das Anklang findet? Vielleicht wäre auch das eine (zusätzliche) Möglichkeit?


#7

Finde ich interessant, wäre es dann auch möglich daraus eine art Statistik zu generieren, um sehen zu können wie viele man damit erreicht hat?

Wie flexibel wäre das Model? Kann ich sagen an welchen Wochen man gefeatured werden möchte? Wenn man mal eine Folge hat die etwas mehr beachtet werden soll zb?


#8

hm. gefällt mir nicht =/
Daniel Düsentriebwerk macht einen tollen Podcast hat aber kaum Budget und wird deshalb nicht gefunden.
Hans Wurst von nebenan hat im Lotto gewonnen, macht auch einen Podcast und schleudert dafür Geld ohne Ende raus aber hintenrum ist der Podcast murks, wird aber trotzdem gefeatured!?


#9

Ganz Egoistisch gedacht, mach es …

Wenn die Einnahmen dafür sorgen dass Du einen Tag im Monat an PodCat werkeln kannst, haben wir alle was davon…

Mein Aboverhalten würde sich nicht ändern, die Empfehlungen bekomme ich aus anderen Podcasts oder ich stolpere auf Webseiten darüber … und wenn der @macsnider -erische Dagobert Mist liefert dann fliegt er bei mir wieder raus, egal ob gefeatured oder nicht…
Im eigenen Interesse würde ich die gekauften Plätze allerdings nicht gefeatured nennen sondern irgendwie im Namen deutlich machen, dass die Plätze gekauft wurden und nicht ausgewählt.


#10

Mal ganz ehrlich… wer von euch hat spontan in iTunes nach Podcasts gesucht und dann abonniert? Ich noch nie, auch alles nur Empfehlungen. Aber andere machen das vielleicht.


#11

Find ich sehr gut und wuerde ich sofort buchen ! Nicht so sehr, weil mir mein Ranking so wichtig waere, sondern eher wegen der zweiten Intention, naemlich deutsche/deutschsprachige Podcast endlich mal in den Aufmerksamkeitsradar zu heben.


#12

Das wäre nur eine Frage der Konfiguration. Und ja, ich hatte mir das so vorgestellt dass man Wochenweise Buchen kann und davon beliebig viele. Es wird dann bei der Buchung zusammengerechnet was das wärrre und abschließend zahlt man den Betrag ein. Wenn es über einen Instant-Zahlungsdienst kann man damit sogar von jetzt auf gleich Buchen und das Ergebnis wäre binnen Minuten sichtbar.


#13

Als Hörer fände ich es ok, solange

  1. eindeutig erkennbar ist, daß es gekaufte Empfehlungen sind, und
  2. die Liste der gekauften Empfehlungen nicht im Weg steht.

Bei mir hat nichts so sehr zur Akzeptanz von mittel- oder unmittelbaren Zahlungen an App-Entwickler geführt wie der Tod von Instacast. Die ganze Unsicherheit, womit und wie ich weiter Podcasts höre, nervt mich sehr und läßt mich vor dem Ausprobieren einer App nachschauen, wie der Entwickler sein Geld verdient. Wenn mir das nicht nachhaltig erscheint, lasse ich die Finger davon. Nicht noch eine Sackgasse.

Insofern habe ich die 5€ für Podcat gern bezahlt, sehe den Aspekt der Nachhaltigkeit aber kritisch. Wenn sponsored links funktionieren, dann nehme ich das in Kauf, damit die App weiterleben kann. Für einige der vielen eMail-Newsletter, die gerade entstehen, scheint es ja gut zu funktionieren (z.B. Peter Coopers Dev-Newsletter).


#14

Nette Idee mm mußte allerdings erfahren, viele Hörer das Programm nutzen. Es gäbe allerdings auch eine Zusatzfunktion, für die ich etwas bezahlen würde: Ich hääte gerne eine (freischaltbare) Funktion in der ich “neu und beachtenswert” nach bestimmten Kriterien filtern kann, bspw. Sprache, Kategorie, Stichwort etc.

By the way Gibt es vielleicht iregndwo ein PDF mit der Bedienung der Podcat? Ich bin scheinbar zu doof dafür.


#15

Podcat FAQ: http://www.podc.at/faq/


#16

Danke für die schnelle INfo