Podcasts auf Handzetteln?!

Moin liebe Podcaster,

Ich habe da eine Idee zum Bekanntmachen des Podcasts. Ich habe einen Handzettel erstellt mit einem Text, der erklärt was so ein Podcast ist und wie das funktioniert. Diesen werde ich demnächst einfach an meinen Wirkungsstätten und natürlich auch bei Aufnahmen hinterlassen. Ob mit der Kombination des persönlichen Gesprächs, oder auch ohne. Für beides habe ich mir eine kleine Drucksache gestrickt.

Hättet ihr Interesse an solch einen Flyern?

Ich hatte mir gedacht, dass ich das entweder mit großer Bestellmenge ordere und dann den Vorteil an Euch weiter geben soll und das Risiko selbst trage; oder einen Vistaprint-Partnershop erstelle und ihr das selbst drucken lassen könnt – ohne den Vorteil der großen Bestellmenge.

Stimmt einfach mal ab und unterstützt mich in meiner Entscheidungsfindung. :slight_smile:

  • Ja, finde ich interessant und wäre für den privaten Versandt (mit Ust-Nr.).
  • Ja, spannend aber der On-Demand-Druck reicht.
  • Nein, nix für mich.
  • Hrm … :confused:

0 Teilnehmer

1 „Gefällt mir“

Moin Wilhelm,

die Idee ist ja nicht neu. ich vermute, dass das evtl. einige bereits so handhaben.

Ich für meinen Teil verwende Visitenkarten mit prägnanten Infos und einem Link zu dem jeweiligen Podcast, die ich mal irgendwann bei einer Online-Druckerei habe drucken lassen.

Cool und subversiv finde ich die klassischen Klebezettel an Masten, Laternen und Fußgängerampeln (besonders da), bei denen man sich unten einen Infoteil abreißen kann.

Peace,

Karol

1 „Gefällt mir“

Sehe ich ähnlich. Wir haben sowohl Visitenkarten, als auch Flyer.

Die Frage ist: Interessiert das wirklich jemanden der zum Hörer wird / werden soll?
Stattdessen empfehle ich eher den Inhalt zu verkaufen (das willst Du hören) und dann einen Kurzlink zu geben “so kannst Du das, was Du hören willst, einfach und kostenlos abonnieren”)

Da Nutzer Abos und Audio häufig mit Kosten verbinden, ist das kostenlos wichtiger.

Naja, mir geht es in dem Fall ja eher um das große Ganze. In dem Handzettel beschreibe ich eher was ein Podcast ist und wie das geht. Ganz fern ab von der eigenen “Marke”.