Podcastende WissenschaftlerInnen


#1

Liebe Podcast-Community,

für meine Abschlussarbeit zum Thema Wissenschaftskommunikation befinde ich mich aktuell bei der Sondierung von Literatur und Möglichkeiten für ein Forschungsvorhaben. Mein Fokus richtet sich auf podcastende WissenschaftlerInnnen, konkret WissenschaftlerInnen, die das Medium zur Kommunikation ihrer eigenen Forschung nutzen. Da es eine qualitative Untersuchung werden soll, recherchiere gerade nach potentiellen InterviewpartnerInnen. Zwar finden sich zahlreiche wissenschaftliche PodcasterInnen, die bestimmte Themen/Paper/Persönlichkeiten aus ihrer oder fachfremden Disziplin in ihren Sendungen aufarbeiten, aber kaum WissenschaftlerInnen, die ihre eigene Forschung zum Thema machen. Hier würde ich mich über Feedback eurerseits freuen. :slight_smile:

Habt ihr vielleicht Hinweise auf PodcasterInnen, die unter meinen Radar fliegen? Dabei spielt es keine Rolle, welche Position die Person im wissenschaftlichen System inne hat.
Aktuell konnte ich Making a Physicist (https://map.podigee.io) und die Jungs von Methodisch Inkorrekt ausfindig machen. Dafür habe ich wissenschaftspodcasts.de durchforstet.

Falls ihr andere Fragen zu meinem Vorhaben habt, dann immer her damit.

LG Ilja


#2

Mein Partner @Dominic_Helm (von The Random Scientist) arbeitet am EMBL, spricht aber eher seltener über seine eigene Arbeit. Vielleicht hilft dir das aber trotzdem weiter… ?


#3

Als Randthema hört man immer mal wieder was über die eigene Forschung von podcastenden Wissenschaftler*innen. Aber das als einziges (oder Haupt-)Thema eines Sendeformats ist es mir zumindest bei deutschsprachigen Podcasts nicht bekannt. (Making a Physicist muss ich mir noch anhören.) Sowohl aus Hörenden- als auch aus Macher-Perspektive wundert mich das allerdings auch nicht: Wie oft gibt es da was Neues zu erzählen? Wie tief muss der Hörende dann in den Details drin stecken, um den Fortschritt zur letzten Sendung zu verstehen? Wie viel Reichweite erreicht man damit. - Klar, als Selbsterlebnisbericht (“Neues aus dem Institut / Labor” wie bei MInkorrekt) kann das ein authentisches Element einer Sendung sein. Aber als alleiniges oder Hauptelement?

Bin gespannt, was Du noch findest in dem Genre.


#4

Zeit für Wissenschaft von @melanie empfehle ich da immer wieder:
https://www.uibk.ac.at/podcast/zeit/

Ansonsten noch die Fyyd-Sammlung von @garneleh: https://fyyd.de/user/garneleh/collection/frauenstimmen-im-netz/0


#5

Mir fällt noch @r33ntry ein, der ua. im letzten Jahr das Podlog (https://podlog.noradio.eu/) gemacht hat.


#6

Hallo John, euch hatte ich auch schon im Blick, aber soweit ich überblickt habe, war eure Herangehensweise eher allgemeiner bzw. speziell dann auf die vorgestellten Paper bezogen. Eventuell muss ich meinen Fokus in der Arbeit verändern und ihr wärt ein Kandidat für mich. :slight_smile:


#7

Hallo Henning,
das sind auch Fragen, die mich interessieren und in der Forschungsarbeit beantwortet werden sollen. In der Regel findet man Podcasts im Bereich Wissenschaft, die durch JournalistInnen oder journalistisch tätigen WissenschaftlerInnen, produziert werden. Damit wird “nur” eine Art Übersetzer bzw. Gatekeeperrolle eingenommen, die sich nach Außen richtet. Das ist im Verhältnis von Wissenschaft und Öffentlichkeit nicht neu, eher das Medium ist ein neuer Player- so wie im Resonator-Podcast. Mit meinem Fokus möchte ich auf den Wandel der Wissenschaftsöffentlichkeit durch die Möglichkeit von Transparenz und Entgrenzung im Internet eingehen. Also was motiviert die WissenschaftlerInnen ihren Forschungsprozess offen zu legen v.a. mit dem Medium Podcast?
Aber scheinbar ist der Einsatz von Podcasting unter WissenschaftlerInnen und der Perspektive noch recht gering.

Danke für das Interesse. :slight_smile:


#8

Zeit für Wissenschaft passt nicht wo wirklich in meinen Fokus, aber ist auf jeden Fall auch toller Podcast. :slight_smile:
Vielleicht werde ich ja in der fyyd-Sammlung noch fündig. Danke.


#9

Da muss ich mal genauer durchstöbern, aber sieht schon mal vielversprechend aus. Danke! :slight_smile:


#10

Da Du minkorrekt schon erwähnt hast: Falls ich helfen kann und ich in die Forschungsfrage passe melde Dich gerne!


#11

Hey hey, der Mensch hinter Making a Physicist hier. Bin auch gern bereit zu unterstützen, wo ich kann.


#12

Danke für das Feedback. Warte gerade auf Rückmeldung vom Prof, inwieweit ich den Fokus behalten kann. :slight_smile: