Podcast von zwei unterschiedlichen Orten aufnehmen

Moin Leute,
ich habe mal wieder eine Frage, da ich bei technischen Dingen oft nicht weiter weiß. Ich habe einen Podcast und nehme diesen mit meinem Partner zusammen in einem Raum auf (2x NT USB Mini und Rode Connect). Jetzt ist es bald so, dass er unterwegs ist und wir es aufnehmen wollen. Wie funktioniert das bzw. wie muss ich da vorgehen? Das gleiche ist auch , wenn wir einen Gast von außerhalb haben?
Danke schonmal für alle Antworten!

Moin Christof.

So lange die Internetverbindung mitspielt, könntest Du das über StudioLink laufen lassen.

3 „Gefällt mir“

Einzig sinnvolle Variante/Software gibt’s unter https://studio-link.de/, da werden Sie geholfen.
Das geht auch mit Gast, der braucht nur 'n Browser, Stichwort „Quickweb“.

3 „Gefällt mir“

Wenn mein wenig mehr Technikversiert ist könnten beide Seite ihre Spuren lokal auffnehmen. Dazu nimmt man aber noch ein Studiolink/Skype gleichzeitig mit auf um die Synchronisation der Stimmen zu haben.

Auch wenn Studiolink eine sehr gute qualität hat, lokal aufgenommen und zusammngeschnitten ist halt nochmal etwas besser.

Wie man Studiolinks insbesondere mit Ultraschall.fm (reaper) einsetzt kann man sich hier anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=p5kYH-YheN0

1 „Gefällt mir“

Wenn Du lokat aufnimmst und dann zusammenmixt kann es aber sein, dass Du die Spuren erst noch syncen musst, weil sie auseinander laufen.
[Muss aber gestehen, dass ich das bis vor Kurzem auch so gemacht habe.]
Qualität ist ja immer Auslegungssache aber bei StudioLink haste zum Schluss ne FLAC mit
Channels 2 (stereo)
Sample Rate 48 KHz{CR}
Sample Size 16 bit
Bit Rate 1,536 kbps

Mal Hand aufs Herz, alles andere ist doch schon fast Radioqualität.

1 „Gefällt mir“

Das mit der Qualität stimmt allerdings. Ich würde sogar behaupten, dass die meisten gut produzierten Podcasts über Radio Qualität liegen. :smiley:

Aber deswegen lokal aufnehmen + nochmal mit StudioLink damit man beim zusammenschneiden sich am StudioLink orintieren kann beim synchen. Wichtig ist natürlich das beide mit der selben Sample Rate (hier meist 48KHz) aufnehmen.

2 „Gefällt mir“

Ich muss jetzt mal gant doof fragen:
Gibt es denn im Reaper/Ultraschall eine Funktion mit der man die dort aufgenommene Spur mir einer lokal aufgenommenen Spur aus StudioLink automatisch ersetzen kann? Sprich mit entsprechender Synchronisation?

1 „Gefällt mir“

Wurde hier im Sendegate auch schon verschiedentlich diskutiert. Mein persönlicher Favorit ist Riverside. Ein Vergleich verschiedener Plattformen ist hier nachzulesen.

1 „Gefällt mir“

Mit einer automatisch zu ersetzenden wurde in der 5er Version mal was probiert - aber ganz ehrlich, das manuelle ersetzen geht echt schnell.

Hab es hier mal zusammengefasst

3 „Gefällt mir“

Danke für das Video, das ist recht interessant. Du gehst aber davon aus, dass die Spur gleichmäßig verläuft, sodass man sie durch das Zusammenschieben wieder „richten“ kann. Ich hatte durchaus schon den Fall, dass meine lokale Spur am Anfang schneller war, als die Remote und sich das dann bis zum Ende nochmal umkehrte. Da würde ja Dein doch recht guter und logischer Ansatz leider nicht mehr funktionieren.

Hallo Alexander,
kurze Frage, ich habe in letzter Zeit immer wieder Probleme mit Riverside, gestern hat ein 15min Gespräch fast 5 Stunden upload beim Gast gedauert… haben abgebrochen und mit dem Upload-Link war es dann „sofort“ übertragen
Leider gibt es auch imemr wieder einen Versatz zwischen GAst und mir (aber nur beim Livebild - nicht bei der Aufnahme - der Gast hört meine Antwort später und redet los bevor ich die Frage fertig gestellt hatte
Anderer Fall: sobald ich auf Aufnahme gedrückt habe ging das Internet des Gast in die Knie und wir konnten nicht mehr reden, SPANNEND: haben dann ZOOM verwendet, das ging (leider)

Sollten wir auf ZOOM umstellen und lokal die einzelnen Tonspuren speichern? - ist wohl nicht die Grundidee…

Hast du dazu irgendwelche Erfahrungen?
DANKE
Michel (leica-enthusiast-podcast.de)

Ohne weitere Hintergründe würde ich jetzt mal tippen, dass die Internetverbindung zu schwach ist. Man kann dann bspw. das Video bei Riverside ausschalten, um Bandbreite einzusparen. Wenn ich mich recht entsinne, kann man Riverside auch als reine Aufnahmeplattform nutzen - da würde das eigentlich Gespräch dann bspw. über Telefon, WhatsApp oder was auch immer stattfinden.

Danke Alexander,
ja - das Internet - da ist halt der Hacken …
Obwohl lokal aufgezeichnet wird, und die Werbung sagt „kein Problem mit Internet“ ist das halt doch nicht ganz so…
Hab vom Support gerade den Tipp bekommen, dass man den parallelen Upload ebenfalls ausschalten kann … dann speichert RS alles lokal und läd erst später hoch…

Video aus - ist halt lästig, wenn du das Gespräch am Ende auch als Video zeigen könntest
Danke jedenfalls - dachte du hast eine geniale IDEE :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Hallo liebe Community,

nach unseren ersten Pre-Tests mit Zencastr haben wir uns im Podcast-Team nun doch für Studio-Link als Aufnahmetool entschieden.

Wir sind eine Reihe von 7 Leuten die in unterschiedlichen Konstellationen die Podcast-Folgen aufnehmen wollen, im Schnitt werden es 4 Sprecher sein, zusätzlich zu mir. Ich werde den technischen Part übernehmen und als StudioLink-Hoster auftreten aber in der Regel nicht sprechen.

Nun hatten wir gestern einen Call (nicht über StudioLink) zur weiteren Planung und währenddessen hatte sich bei mir 2 mal die Internetverbindung kurzzeitig verabschiedet, so dass ich jeweils neu in den Call musste.

Dabei steigt bei mir nun etwas die Sorge, dass dies auch in einer Folgen-Aufzeichnung passieren könnte. Ich werde ja als Host sämtliche Spuren aufzeichnen, diese wäre ja in dem gestrigen Fall unterbrochen gewesen, was ich natürlich möglichst verhindern will.

Hattet Ihr solche Vorfälle bei Euren Aufzeichnungen mal?

Natürlich sind alle Sprecher zusätzlich angehalten ihrerseits ihre eigenen Spuren via Softphone bzw. QuickWebLink aufzeichnen, dies hat sich aber auch bei ersten Tests teils als schwierig herausgestellt, da nicht bei allen der technische Background vorhanden ist.

Gibt es noch eine weitere zusätzliche Möglichkeit eine Sicherung automatisiert abzulegen in einer Cloud beispielsweise?

Das hat mir eigentlich bei Zencastr imponiert, da hier die Möglichkeit des automatischen Cloud-Backups bestand.

Aber wenn ich das hier so lese, führt wohl kein Weg daran vorbei von jedem Sprecher eine zusätzliche eigene lokale Sicherung einzufordern?

Moin - das kam vor, dann führt kein Weg drum herum zu unterbrechen bis wieder alle im Call sind.

Studiolink bietet, wie du sagst, keine „Cloud Lösung“ - selbst wenn man einen Livestream starten würde, den man mit aufzeichnet, wäre dieser weg sobald bei der Person, die die Aufnahme leitet, das Internet wegfällt.

Ansonsten - es ist ein verständlicher Impuls nun irgendeine Vorsorgeaktion zu planen, aber wenn das Internet wegbricht, ist das Gespräch sowieso unterbrochen. Eine Verbindung über WLAN zu vermeiden löst erfahrungsgemäß bereits fast alle kurzzeitigen Probleme, abgesehen von „Hardware geht kaputt“ oder „Der Provider brennt“.

Die lokalen Spuren würde ich übrigens, gerade wenn Softphone oder quickweb verwendet wird, auf jeden Fall und immer mitaufnehmen lassen. Das muss nicht mal ein Zusammenbruch der Verbindung sein, aber auch kleine Aussetzer über Funk, die sich dann als Knacksen äußern, kann man damit reparieren.

3 „Gefällt mir“

Hi,
Studiolink nimmt auch Lokal die Spuren auf. Ist glaube ich sogar die Standardeinstellung.
Solange also der Call offen bleibt ist es nicht dramatisch wenn du rausfliegst. Einfach am Ende alle Spuren einsammeln und in Ultraschall weiterverarbeiten.

Danke @Eris2cats und @ElPiet

Ohne Plan wird schwierig, mein Router steht an einer strategisch ungünsitgen Stelle im Haus und ich müsste vermutlich 20 Meter Netzwerkkabel legen… Müsste ich vll mal durch den Kopf gehen lassen.

Ich würde dann wirklich alle Teilnehmer mit Nachdruck darauf hinweisen darauf zu achten dass ihre lokalen Aufzeichnungen laufen. Bei unserem kleinen Technik-Test ist bei einer Person die Aufzeichnung nach wenigen Sekunden gekappt, keine Ahnung warum. Es müsste halt auch genügend Speicher auf dem Gerät vorhanden sein, wobei so ein Audiofile nicht überdimensional groß ist.

Bei der Standard-Einstellung und der Aufzeichnung daraus, ist halt die Frage ob die anderen es überhaupt merken würden, wenn ich als Host (der aber Stumm bleibt) rausfliegen würde. Ich sehe bei mir ja schon wenn jemand wegbricht, aber die anderen sehen sich ja nur selbst im QuickWeb oder Softphone. Habe gerade mal einen kleinen Test gemacht, wenn ich mich selbst auf SoftPhone anrufe und mein Wlan trenne am Mac, dann läuft die Aufzeichnung wieder exakt weiter wenn die Verbindung wieder da ist, das ist schon mal gut…

Wenn der Host rausfliegt, merken die anderen das recht schnell - da die Verbindungen über den Host laufen und alle anderen Gesprächsteilnehmer dann weg sind - das ist was das Netzwerk angeht ein Sternarrangement.

Es ist auch nicht so dass Studiolink als Standardeinstellung alle lokalen Spuren aufzeichnet - die lokalen Aufzeichnung muss jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer zu Beginn der Aufzeichnung schon selbst starten, da behält man Autonomie über sein Gerät.

Also das bewährte Vorgehen ist - eine Person ruft die anderen an oder wird von denen angerufen. Diese Person (Host) hält alle Verbindungen aufrecht, und ist die einzige Person die eine echte Mehrspuraufnahme aller Beteiligten anfertigen kann.
Diese Person drückt auf Aufnahme. Diese Person bittet dann im Call alle anderen auf Aufnahme zu drücken. Idealerweise melden die Personen dann dass sie auf Aufnahme gedrückt haben (Synch-Punkt für später)
Am Ende der ganzen Geschichte informiert der Host dann darüber dass die Leute ihre Aufnahme jetzt beenden können.
Danach beendet der Host die Aufnahme.

Es ist generell keine gute Idee WLAN dabei zu verwenden, das führt in der Praxis immer wieder mal dazu dass so kleine Aussetzer in der remote Spur auftauchen, selbst wenn das Gespräch nicht zusammenbricht.

Aber für den Host ist WLAN einfach immer keine gute Idee.

1 „Gefällt mir“

OK, danke, dann muss ich mir wohl ein 30 Meter Ethernetkabel besorgen…

1 „Gefällt mir“