Podcast-Sprechtraining

Tachchen! Ich habe eine Bekannte überzeugt die Moderation eines Podcasts zu übernehmen. Nun will sie das richtig machen und fragt, ob es nicht Sprechtrainings für Podcaster_innen gäbe. Und weil ich das für mich sicher auch gut brauchen könnte:

Kann jemand eine(n) Trainer_in o.ä. im Berliner Raum empfehlen? (ob das mit C überhaupt möglich ist, müsste dann ja ohnehin noch geklärt werden.

Direkt eine(n) Trainer(In) kann ich nicht aus eigener Erfahrung empfehlen, aber eine Podcastfolge zum Thema zur Vorbereitung :wink:

10 „Gefällt mir“

Tolles Gespräch, spannende Frau! Nur fällt sie bis Anfang 2021 aus - daher bitte immer her mit weiteren Vorschlägen? :slight_smile:

Nicht direkt im Berliner Raum, aber sie ist eh immer viel in der Weltgeschichte unterwegs entsprechend könnte es sich lohnen sie zu fragen: Mona von Sprechfluss. Hat unter anderem beim NDR Sprecher:innen trainiert. Sehr warmherziger, wertschätzender Mensch, der wirklich Lust auf Arbeit mit der Sprache macht.

https://sprechfluss.de/

2 „Gefällt mir“

Ich habe mittlerweile (teils aus Neugierde, teils um meine Stimme zu verbessern) zwei Stunden Sprechtraining genommen. Nach einer Onlinerecherche habe ich mich aufgrund der lokalen Nähe zu meinem Wohnort für https://sprechart.de/ im Prenzlauer Berg entschieden.

Meine Frau ist selber Stimmtherapeutin (Dipl. Patholinguistin) und hatte mir empfohlen, lieber Einzeltraining zu machen als mich für einen dreistelligen Betrag bei einem Gruppenseminar anzumelden. Grundsätzlich ist unter Therapeuten und Ärzten die Therapie von Familienmitgliedern eher ein no-go, daher habe ich mir externe Unterstützung gesucht.

Die Einzelstunden bei Sprechart sind mit z. Zt. 75 Euro + MwSt. nicht ganz billig, dafür konnte ich allerdings entscheiden, wieviele Stunden ich erst einmal nehmen will und ich kann auch ggf. wieder Kontakt aufnehmen, wenn ich weiteren Bedarf sehe.

Das habe ich in diesen beiden Stunden bekommen:

  • Eine Höranalyse anhand von mir im Vorfeld eingereichter Podcastfolgen
  • Atmungsanalyse
  • Eine Liste von möglichen Trainingszielen, die die Sprechtrainerin anhand meiner Vorlagen identifiziert hatte

Bei mir stand dann auf der Liste:

  • Zwerchfellatmung üben
  • Stimme warm machen
  • Kiefer-Lockerungsübungen („Schnauzengymnastik“)
  • „Senden“
  • Punkte und Pausen
  • Atmung
  • „Einsprecher“
  • Indifferenzlage der eigenen Stimme finden

Dazu habe ich nach den einzelnen Stunden jeweils Hausaufgaben und Übungszettel mitbekommen. Nach zwei Stunden habe ich nun Übungen zum Gesichtsmuskeltraining fürs warm-up vor der Aufnahme („Grimassieren“), Sprech- und Atemübungen und Übungen zur Bauchatmung/Abspannen.

Es mag ein wenig komisch wirken, wenn man diese Kompetenz eigentlich im eigenen Haushalt hat. Aber wie gesagt, bei der „Pflege und Therapie“ von eigenen Familienmitgliedern vermischen sich die sozialen Rollen oftmals ungünstig. Wer will schon bei Bettlägerigkeit im Alter von seinen eigenen Kindern gewaschen werden?!

Falls jemand also gerne noch eine weitere Adresse hätte, hier der Link zur Praxis, in der meine Frau arbeitet: https://logo-paedie.berlin/

Meine Frau macht Stimmtherapie und Stimmcoaching, und ihre Patienten sind oftmals Lehrer, Rechtsanwälte oder Coaches – also Leute, die viel vor Publikum reden müssen. Sofern die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt (dann ist allerdings das Kind auch schon in den Brunnen gefallen), arbeitet meine Frau auch auf Rechnung. Falls ihr den Namen meiner Frau direkt haben wollt, dann meldet euch bei mir per PN.

2 „Gefällt mir“