"Podcast-Offensive" von Audible


Als ich das gelesen habe, hat es mir schon in den Fingern gejuckt, wieder ein Audible-Abo abzuschließen. Bei mir funktioniert es offenbar. Ich warte erst mal ab wie sich der Hörgenuss gestaltet, wenn es so bleibt wie bei der Wochendämmerung…

Was haltet Ihr davon?

Nachtrag:
https://www.audible.de/mt/audible-original-podcasts/?ref=aude_desk_hp_aop_t2

1 „Gefällt mir“

dann braucht man nur einen Aufnahmeknopf und ein Tonbandgerät

Herrje …:rolling_eyes:

Also alle Konzepte klingen ganz cool, ich verstehe halt nicht, warum man unbedingt das über Audible machen muss, wo die angesprochenen Medienhäuser genügend Reichweite haben sollten, sowas selbst auf die Beine zu stellen, sich aber lieber in die Hände von Audible aka Amazon stellen wollen.
Ich komme immer noch nicht so ganz dahinter, warum Zeitungen und privater Rundfunk über große Internetkonzerne meckern, sich aber immer wieder dort hin flüchten.

7 „Gefällt mir“

Während ich die Motivation der PodcasterInnen nachvollziehen kann Kooperationen z.B. mit Audible oder Spotify einzugehen, finde ich als Hörer die Segregation des Bezugs wirklich unangenehm. Da hat man seinen normalen Podcatcher, muss aber zusätzlich auch immer wieder seine Audible, Spotify oder sonst was ne App installieren damit man wirklich up to date bleibt.

Nichtsdestotrotz werde ich mir mal die Formate anschauen. Danke für den Hinweis!

4 „Gefällt mir“

Kann nicht sagen, dass mich vom Beschriebenen irgendwas juckt. :smiley: Die Namen der Protagonisten sagen mir nichts und die vorgestellten Konzepte klingen jetzt nicht so spannend. Einzig die schlafenden Tiere sind eine witzige Idee.

Allerdings muss ich sagen, dass mir Audible kaum je über den Weg gelaufen ist. Eigentlich so wirklich nur damals als sie nach Ideen gefragt haben. Ich nehme an, das hier sind die Früchte.

Sind die RSS-Feeds, die Audible auswirft, mittlerweile nicht mehr kaputt? Als die Wochendämmerung noch dort war, konnte man das mit dem Abonnieren ja noch vergessen.

1 „Gefällt mir“

Ich denke mal, dass Du die Sache mit dem Abonnieren vergessen kannst, da diese “Podcast” exklusiv über die App zu hören sein werden.

1 „Gefällt mir“

Ist das irgendwo vermerkt, oder gehst du nur davon aus?

Gute Frage. Falls sie RSS-Feeds anbieten, werde ich wieder die 10€ im Monat einwerfen. Ich hatte lange Zeit ein Audible Abo und finde den Dienst an sich großartig. Wenn jetzt noch gute Podcasts dazu kommen, würde ich da mit freuden wieder Geld rein werfen. Aber nicht wenn sie mich in Ihre scheiß App zwingen.

1 „Gefällt mir“

Ich habe bei denen mal gefragt ob es RSS-Feeds gibt:

vielen Dank für Ihre freundliche Anfrage.
Ja, Audible bietet RSS Feeds, aber es gibt seit einiger Zeit den Bug, dass der RSS Feed für Audiomagazine kaputt sind.
Das bedeutet, dass den RSS-Link lass sich nicht in iTunes übertragen und dort anhören. Andere Feedreader funktionieren aber.
Die dafür zuständige Fachabteilung arbeitet schon an einer Lösung.
Für weitere Auskünfte bin ich gerne für Sie da.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

1 „Gefällt mir“

Danke fürs Nachfragen. Das heißt dann also, dass sie bislang kein Stück weitergekommen sind.

1 „Gefällt mir“

Ich habe im Anschluss gefragt ob die App PocketCast denn kompatalbel ist. Antwort irgendwie widersprüchlich:

Ich verstehe Sie vollkommen, dass Sie alle Ihre Podcasts in einer App haben möchten, allerdings können unsere Podcasts nur in der Audible App heruntergeladen und abgespielt werden.

Wir haben für unsere Hörbücher ein eigenes Dateiformat entwickelt, das speziell auf die besonderen Eigenschaften von Hörbüchern zurecht geschnitten ist. Sie erkennen es an der Dateiendung „.aa“ oder „.aax“. Das Format hat den Vorteil, dass man bei 20 und mehr Stunden Laufzeit nicht mit Hunderten MP3-Dateien jonglieren muss. Die geraten zudem ja auch schnell mal durcheinander. Unsere Hörbücher bestehen aus kompakten Dateien, in denen bereits Kapitel gesetzt sind. So lässt es sich im Hörbuch trotzdem prima navigieren. Außerdem wird automatisch ein Lesezeichen gesetzt, sobald Sie das Hören unterbrechen. Sie können also beim nächsten Mal genau an derselben Stelle weiter hören.

Sie können es auf Ihren Rechner herunterladen und dann auf einen kompatiblen MP3-Player übertragen. Auf unserer Website haben Sie mit dem Cloud Player die Möglichkeit Ihre Hörbücher auch jederzeit abzuspielen, ohne diese zuvor herunterladen zu müssen und mit unserer App können Sie Ihre Hörbücher auch direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet herunterladen - ganz ohne Computer. Wir bieten unsere Audible-App für Android-, iOS- oder WindowsPhone-basierten Geräte an. Mehr dazu finden Sie hier: www.audible.de/mobil

Um die Interessen von Verlagen und Autoren zu wahren, enthält unser Dateiformat einen Kopierschutz. Unsere Hörbücher lassen sich deshalb nicht einfach kopieren. Da wir den Kopierschutz aber so liberal und komfortabel wie möglich gestalten wollten, können Sie alle bei uns erworbenen Titel jederzeit und so oft Sie möchten herunterladen und anhören. Eine aktuelle Liste der kompatiblen MP3-Player können Sie jederzeit in unserem Hilfe-Center unter http://audible-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/4385 einsehen. Wählen Sie einfach den Hersteller aus und schauen, welche Modelle unser Format abspielen können.

Als registrierter Hörer bei Audible.de verfügen Sie über eine persönliche Online-Bibliothek, die wie ein virtuelles Bücherregal funktioniert. Sie können bis zu 10 Smartphones oder Tablets für iOS, Android oder Windows 10 (Audible-Apps) aktivieren. Darüber hinaus sind 5 mobile Abspielgeräte und 5 Computer (Mac oder Windows) gleichzeitig möglich. Sofern Sie dieses Maximum erreicht haben, kann keine weitere Aktivierung durchgeführt werden. Sollten Sie einmal die maximale Zahl an Aktivierungen erreicht haben, ist auch dies kein Problem: Die Aktivierung für ein Gerät kann auch wieder entfernt werden, um Sie für ein anderes Gerät zu verwenden, falls Sie sich z.B. einen neuen PC anschaffen oder Ihr MP3-Player den Geist aufgibt.

Ganz egal ob Sie Hörbücher lieber einzeln kaufen oder eins unserer Abo-Modelle abschließen - Ihre Online-Bibliothek bleibt Ihnen erhalten, damit Sie Ihre Lieblingshörbücher immer wieder herunterladen und anhören können. Wenn Sie mehr über unsere Abo-Modelle erfahren möchten, gehen Sie bitte auf folgende Internetseite:

http://www.audible.de/mt/abos-und-preise?nln=1

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen und bin sehr gern bei weiteren Fragen für Sie da.

ne ganze Menge Marketing Bla Bla um die Nutzer zu Überzeugen das nur Ihr Dateiformat den “Kompfort” bietet.
Eigentlich geht es nur um DRM, der Rest ist Bla Bla

4 „Gefällt mir“

Im Podcast Newsletter von Sandro Schröder gibt es ein kleines Interview zum Thema:

Verantwortlich für das ganze neue Audible-Programm ist Paul Huizing (@paul_huizing), der mir am Abend vor dem Launch fünf Fragen zu den ‘Audible Original Podcasts’ schriftlich beantwortet hat.

Hören/Sagen: Ihr startet jetzt mit gleich 17 eigenen, wöchentlichen und deutschsprachigen Formaten. Wie ist diese Auswahl zustande gekommen?

Das Programm der Audible Original Podcasts basiert auf einer Reihe von Marktforschungen. Sowohl unter unseren eigenen Hörern als auch bei Menschen, die noch keine Hörer bei Audible sind. Auf den Ergebnissen dieser Marktforschungen inkl. Testing von zahlreichen produzierten Pilotfolgen und dem bisherigen Hörverhalten haben wir ein Programm gemeinsam mit etablierten Medienmarken, preisgekrönten Journalisten und Podcastern entwickelt, was nun online gegangen ist und stetig weiter entwickelt wird.

Woran werdet ihr den Erfolg der einzelnen Formate und der ‘Audible Original Podcasts’ generell messen?

Es geht uns darum, dass wir ein Programm zusammengestellt haben, in dem jeder Hörer 1 bis 2 Original Podcasts findet, die er gern und jede Woche hören möchte. Wir denken also deutlich mehr aus Sicht eines einzelnen Hörers als aus der Sicht einer einzelnen Sendung. Die Chancen, Teil des Audible Original Podcast Programms zu bleiben, steigen natürlich mit der Beliebtheit eines jeden einzelnen Formates.

Wird es die deutschsprachigen Formate nach einiger Zeit auch frei zugänglich bspw. bei iTunes geben, so wie bei den US-Kollegen und dem Audible Original ‘Ponzi Supernova’?

Nein, das Programm ist exklusiv und werbefrei für Audible-Abonnenten.

Rückblickend auf die Zeit zwischen ‘Call for Paper’ und eurem Launch: Wenn Du dem Paul Huizing von vor 12 Monaten einen Tipp hättest ausrichten können, dann…?

„Immer schön ruhig bleiben“ oder um es mit Nina Ruge, einer unserer Gastgeberinnen, zu sagen: „Alles wird gut.“

Wird es nochmal einen 'Call for Paper‘ von Audible geben bzw. sucht ihr noch nach weiteren Ideen für neue Formate?

Wir werden das Programm kontinuierlich weiterentwickeln und planen, jeden Monat zwei weitere wöchentlich erscheinende ‘Audible Original Podcasts’ in das Programm aufzunehmen. In den kommenden Monaten werden ein paar sehr interessante und innovative Formate erscheinen. Natürlich sind wir immer weiter auf der Suche nach neuen Konzepten, die unsere Hörer schätzen. Ob wir das in Form eines erneuten Call for Paper machen oder nochmal neue Wege beschreiten, ist noch offen.

Also wieder exklusiver Kram in einer bestimmten App die was mit Podcasts macht aber keine Podcast App ist. Push Notifications über neue Folgen macht die App bestimmt auch nicht oder? Naja, mich gewinnen sie als Hörer damit nicht, weil es bei FuF schon zu viel für mich war für diesen einen Podcast eine extra App zu bemühen.

Das Problem ist aber auch dass RSS Feeds mit Passwortschutz nicht funktionieren und spezielle Feeds auch nichts bringen weil sie eh irgendwann in den Verzeichnissen landen.

3 „Gefällt mir“

Pushen kann die App, aber (zumindest unter Android) nur wenn man sie an dem Tag schon mal offen hatte, ich hab somit die push-Notification für die aktuelle Wochendämmerung immer erst dann bekommen, wenn ich mal wieder ein Hörbuch suchen oder hören wollte.
Wenn sie da nicht massiv was an der UX tun, seh ich mich nicht als potentiellen Hörer und da können die Formate inhaltlich noch so gut sein. Podcasts konsumiere ich nun mal über RSS-Feeds und nicht wie Hörbücher…

5 „Gefällt mir“

Hier auch noch ein Interview mit Sandro Schröder beim DLF zum Thema http://www.deutschlandfunk.de/audible-ein-neuer-player-auf-dem-podcast-markt.2907.de.html?dram:article_id=399693

Aus:

Zitat:

Da ich diese Personen nicht kenne, kann jemand eine Einschätzung abgeben, was für ein Grad von Prominenz hier vertreten ist? Sind das bekannte Leute oder eher so die C,D,E,…-Prominenz-Riege?

1 „Gefällt mir“

Eher so C…

Was A, B, C, D… X, Y, Z Promi ist, bestimmst vermutlich du.
Mir sagen alle etwas. Definitiv nicht A Promi (Mr. Trump), aber m. M. n. auch nicht C-Promi.
Zumindest würde ich Jörg Thadeusz da nicht einordnen.

Mmh, der @dirkprimbs war schneller. :wink:
Nun gut, vielleicht C. Aber nicht “mein” JT. (“Zimmer frei…” und so) :wink:

Vielleicht konsumiere ich doch zu viel “klassische” Medien. :wink:

1 „Gefällt mir“