Podcast Experience auf dem nächsten Level – mit Podellio

Podcast – ein Format vor ein paar Jahren noch als verloren geglaubt, hat sich über die letzten Jahre wieder in das Leben vieler Menschen geschlichen und feierte in den letzten Jahren ein regelrechtes Revival. Die Auswahl an Plattformen wächst und wächst. Wie man sieht wollen auch immer mehr Big-Player wie Spotify und Audible etwas vom Kuchen abhaben. Doch alle haben bis heute das gleiche Problem – fehlende Interaktion.

Das wollen wir ändern – mit Podellio, der Podcast Experience auf dem nächsten Level.

Hallo Sendegate-Community,

wir sind Patrick, Marcel Eileen und Mario, die sich vor ein paar Monaten spontan über einen Hackathon zum Thema Corona gefunden haben. Über das Hackathon-Wochenende haben wir festgestellt, dass wir uns mit den eigenen Fähigkeiten und Skills sehr gut ergänzen. Wir wollten es also nach dem Wochenende nicht einfach so enden lassen. Und da ich die Idee sowieso schon länger im Kopf hatte, war das der perfekte Zeitpunkt, um die Idee auszupacken und real werden zu lassen.
Wir suchen aber auch noch weiterhin Unterstützung in verschiedenen Bereichen wie Design und Entwicklung. Wenn dich das nachfolgende also anspricht und du etwas Zeit hast bei einem coolen Projekt mitzuwirken dann schreib uns einfach, was du so kannst.

Jetzt aber zum Thema

Podellio soll die Worte „Podcasting“ und das „Sagen“ verkörpern. Ein kleines wichtiges Wort aus dem italienischen hängt aber auch noch am Schluss „io“ (italienisch = ich).
Was heißt das jetzt: wir wollen, dass „ich“ - also die Zuhörer-Person – auf Podellio die Möglichkeit habe, meine eigene Meinung und Sichtweisen zu Themen in Podcasts jederzeit wiedergeben kann. Dadurch wollen wir die bidirektionale Kommunikation stärken und Diskussionen zwischen Hörer und Podcaster, aber auch Hörer und Hörer anregen.

Podellio soll sich nicht zu den anderen 100 Podcasts-Apps auf dem Markt gesellen, sondern als Art Aggregator und Schnittstelle zwischen den Apps funktionieren. Uns ist deswegen wichtig, dass die existierenden Plattformen bestehen bleiben, denn nur so können wir die verschiedensten Communitys erreichen und zerstören sie nicht.

Auch ist Podcast derzeit noch ein sehr starkes „On-Demand“-Medium. Das führt zwangsweise zu Verzögerungen bei den Diskussionen. Über die Lösung einer erweiterten und interaktiven Live-Funktion lassen sich Diskussionen besser in eine Timebox packen. Nebenbei erhöht das auch die Realtime-Erfahrung und den direkten Draht zur Community. Sogenannte Podcast-Channels sollen die Podcast-Hörer zusammenbringen und auf Ereignisse im Stream direkt reagieren lassen.

Was die technische Komponente angeht, wollen wir so viel wie möglich aus anderen Plattformen einbinden und dann erweitern. Zum einen um die bestehenden Plattformen eher als Partner und nicht als Konkurrenz zu sehen aber auch um die Hürden eines Plattform-Umstiegs der Podcaster zu nehmen.

Podellio soll somit kurz und anders ausgedrückt, das Soundcloud, das Twitch und die Netflix-Party in einem sein und zukünftig vielleicht viel viel mehr.

Dafür brauchen wir genau jetzt Eure Mithilfe. Wir haben uns klar dafür entschieden, schon vor dem Start der Entwicklungsphase über Podellio zu erzählen. Denn die Plattform soll nachher nicht nur uns gefallen, sondern auch Euch als Podcaster und der Community. Deswegen legen wir sehr viel Wert darauf Eure Wünsche einzubeziehen und Eure Kritikpunkte nochmals zu überdenken.

Nun sind wir auf Eure Meinung gespannt.

Unterstützen könnt Ihr uns ebenso mit der Pre-Registration auf unserer Website [https://www.podellio.com]. So verpasst Ihr keine wichtigen Informationen mehr wie z.B. Abstimmungen zu Features oder Präsentationen der Prototypen.

Euer Mario von Podellio

Uns würde es wirklich sehr interessieren, warum so wenig Reaktion auf den Post stattgefunden hat.
Ist das Thema nicht aktuell genug?
Gibt es schon andere Tools, die ausreichen?
Besteht überhaupt eine Nachfrage nach diesen Features (aus Creator-Sicht)?

Kurz: nein. Für mich bringt das als Creator und als Zuhörer null Mehrwert. Ich kann live streamen wenn ich will, will ich aber meistens nicht. Ich kann podcasts live hören, will ich aber meistens nicht. Zeitsouveräner Konsum ist kein Nachteil sondern ein definierender Vorteil von Podcasts.

Davon abgesehen ist der Einstieg in den Post etwas tone deaf, die meisten hier machen nicht erst seit kurzem Podcasts sondern beschäftigen sich schon lange intuitiv mit dem Thema. Alle paar Wochen schlägt hier ein Startup auf, das uns erzählt, dass Podcasts so wie sie sind ja nicht funktionieren und es jetzt das nächste YouTube/Netflix/Twitch/Amazon/Tinder für Podcasts braucht, damit dieses kleine Nischenmedium mal so richtig abgeht. Ihr wart wenigstens freundlich dabei, aber, und hier spreche ich nur für mich, ich glaube nicht dass es tatsächlich dieses Bedürfnis nach mehr Plattform gibt.

4 Like

Ich hab ehrlicherweise nicht verstanden was das werden soll. In diesem Buzzwordfest bin ich irgendwann ausgestiegen, in etwa bei Realtime-Erfahrung.

Skeptisch werde ich auch wenn Aussagen für alle getätigt werden:

Alle? Also, ich nicht. Mein Format funktioniert hervorragend ohne.

3 Like

Finde ich gut, dass ihr fragt. Plattformen dieser Art kommen immer wieder und die Ideen sind alle alt. Setzen sich aber nicht durch, weil nicht wirklich der Bedarf da ist.

Ich kann mir noch nicht vorstellen, wie das am Ende vonstattengehen soll. Sobald der Startschuss tatsächlich gefallen ist oder eine vorzeigbare Demo existiert, werde ich da gerne mal rumklicken.