Podcast auf Youtube

Hi,

ich habe eine Anfänger-Frage. Seid gnädig … :wink: Wir haben unseren Podcast auch auf Youtube veröffentlicht. Wie kann man dort die Anzahl der Abonnenten steigern? Welche Strategien fahrt ihr dort?

Viele Grüße

Rebecca

YouTube ist ein sehr eigenes Universum was das angeht, und es gibt zwar viele fragwürdige Guides allgemein für YouTube, wie man angeblich seine Abonnenten-Zahlen erhöhen kann, aber das, was dabei raus kommen würde, passt dann vielleicht nicht mehr richtig zum Inhalt eines Yoga-Kanals. Trotzdem lohnt es sich den offiziellen “Kurs” von YouTube zu dem Thema durchzuklicken (gerade in Bezug auf Tags/Beschreibungen usw.).

Das allein macht schon viel Arbeit und ich würde mir persönlich nicht die Mühe machen danach dann noch mehr Zeit und Energie in eine spezifische YouTube-Strategie zu stecken, die evtl. bei der Produktion des Podcasts besser aufgehoben wäre.

(Hier im Sendegate gab es auch schon ein paar interessante Diskussionen über YouTube.)

3 Like

Spannende Frage. War auch schon kurz davor fast genau das gleiche Thema hier anzusprechen.

Ich hab bei meinem letzten Podcast das Experiment gemacht und parallel zu der Podcast Aufnahme auch zwei GoPros mit aufgestellt. Ich habe sowohl Podcast wie auch YouTube Video gleichzeitig hochgeladen. Die Audiospur ist bei beiden Aufnahmen exakt die selbe!

Folgendes ist mir aufgefallen:

Interaktion
Die Interaktion ist bei YouTube deutlich höher (beim Podcast sind sie fast gar nicht vorhanden). Mir ist zwar klar, dass ich einen sehr nieschigen Podcast habe. Auf das eine Video bei Podcast habe ich nicht nur deutlich mehr Views als Downloads sondern auch gleichzeitig mehr Kommentare und Feedback als auf alle meiner 40 Podcasts zusammen.

Mir macht das Podcasten viel Spaß, aber mittlerweile frage ich mich ob ich nicht besser schon immer parallel das YoutTube Video dazu gemacht hätte.

Analyse
Spannend finde ich auch das man bei YouTube sich sehr genau in der Analyse anzeigen lassen kann, wer den Pod / Vidcast so hört, wie lange er gehört wird, und wie viele bis zu Ende schauen/hören. Bei Podlove bekommt man nur die Downloads angezeigt und bei Apple Podcast, Spotify ist die Auswertung auch eher mau.

Auffindbarkeit
Das Video hat in 3 Wochen über 2.000 views bekommen, ohne das ich dafür irgendwas groß getan habe. 80% der Views sind über die Startseite oder Empfehlungen am Ende eines anderen Thematisch ähnlichen Videos gekommen und immerhin noch ~14% über die YT-Suche.

Da ich auf meinem privaten Kanal übrigens nur 15 Abonennten habe, sind alle Views nicht Abonnenten (leider ist die Abozahl noch nicht gestiegen).

Ich glaube, dass der Vorteil hier ist, dass Zuschauer/Hörer spezifisch nach einem Thema suchen, bei Podcasts passiert das ja eher nicht hab ich das Gefühl.

Fazit
Mich hat das Experiment ein klein wenig erschrocken. Ich hab viel Arbeit und Mühe in die Podcasts gesteckt und das Feedback (nicht die Downloads) finde ich leider sehr gering. Wenn ich mir das so anschaue wünsche ich mir, ich hätte von Anfang an parallel auf YouTube mit hochgeladen und Videos gemacht.

Ich hab jetzt 3 Wochen weder Podcast noch Video gemacht, weil es mich was geschockt hat und ich ein wenig mein ganzes Konzept in Frage gestellt habe. Denke aber das ich persönlich zukünftig deutlich mehr zweigleisig fahren werde und mir gut vorstellen kann das dies für einige andere auch sinvoll sein könnte.

4 Like

Wie aufwändig ist denn die Video.Postproduction?
Wir schneiden schonmal was raus, das könnte dann etwas schwer anzusehen sein bei YT.
Gibts da nen guten workflow? Außer natürlich einen 1Take aufzunehmen ^^

1 Like

Ich kann diese eindrücke nur bestätigen.

Selbst mit einem super simplen ein Bild Video habe ich mehr Kommentare…

2 Like

Das ist tatsächlich noch eine der Fragen die mich ein wenig umtreibt. Meine Podcasts / Videos entstehen tatsächlich meistens als 1Taker :slight_smile:

Ich denke das man in dem Fall vielleicht einfach Thematisch passend ein Bild o.ä. überblenden könnte.

Werde das jetzt mal demnächst mit einem NewsRückblick Video probieren und dann noch mal berichten.

2 Like

Kooperationen suchen mit anderen YT Channel und Werbung schalten.

1 Like

Sowohl die YT App als auch Webseite macht das eben leichter mit den Kommentaren. Für Video muss man außerdem aufmerksam und aktiv vor dem Gerät sein, ein Podcast ist eher ein „nebenbei“ Medium.

2 Like

Richtig so ist es…

Außerdem gibt es bei YouTube schon eine Kommentar Kultur es ist weit verbreitet seine Meinung zu den gerade gesehenen oder gehörten zu hinterlassen

2 Like

Kannst du mir mal einen Link posten/schicken von deinem YT-Kanal, damit ich mir mal so ein Video anschauen kann?

Hi zusammen,

ich betreibe schon seit einigen Jahren YouTube-Kanäle und wollte eigentlich das Podcasten mal ganz ohne YouTube machen. Allerdings habe ich auch gelesen, dass sich tatsächlich sehr, sehr viele Leute Podcasts auf YouTube anhören. In Anbetracht der enormen Nutzergröße wäre es also eigentlich fatal, seinen Podcast nicht auch dort hochzuladen. Ich habe mir also schnell einen Kanal erstellt, nehme zwei, drei Grafiken, die ich auch nicht ändere, und mache das Video fertig. Das ist eine Routinearbeit und geht wirklich schnell. Als ich nämlich meiner Community meinen Podcast vorgestellt habe, haben die meisten gefragt, ob man sich das denn auf YouTube anhören kann. Ich bin mal gespannt, wie es sich entwickelt. Mein Schwerpunkt liegt aber nicht auf YT, ich lasse es einfach laufen.
Falsch machen kann man mit YT nichts. Im Gegenteil: Es ist eine weitere Möglichkeit, dass der Podcast gefunden wird.

Ich selber bin in einem managed Netzwerk mit meinem Hauptkanal und habe dort schon einiges über das Marketing auf YouTube gelernt. Wichtig ist schon mal, neben unzähligen anderen Faktoren, dass die Keywords passen. Aussagekräftige Videotitel bzw. Podcasttitel sind eine gute Möglichkeit, um gefunden zu werden. Das Keyword aus dem Titel sollte sich auch innerhalb des erstes Satzes der Videobeschreibung wiederholen. Außerdem sollte jedes Video eine individuelle Videobeschreibung haben, damit der YT-Algorhythmus deine Videos nicht als repetitiv erkennt und ihm darum weniger Aufmerksamkeit schenkt.

Viele Grüße,
Kaius

1 Like

Hallo,

ich habe seit dem 1. Mai meine erste Folge online und überlege ebenfalls es bei YouTube hoch zu laden. Ich hatte allerdings eher an die Barrierefreiheit mit Hilfe von Untertiteln gedacht. Habt ihr da Erfahrung mit? Ich hab bisher nur sündhaft teure Anbieter gesehen…

Lieben Dank und Gruß,
Dominique

Hallo Dominique,

ich habe mal für ein anderes Video von mir einen Untertitel erstellt und festgestellt, dass das verdammt viel Arbeit ist. Daher sind die Preise, die für eine Transkription angesetzt werden, durchaus realistisch.
Warum aktivierst du nicht bei deinen Videos die automatischen Untertitel? Wenn dein Podcast eine gute Audioqualität hat und du deutlich sprichst, dann wird das meiste auch tatsächlich richtig erkannt. Das habe ich selber festgestellt. Funktioniert besser als gedacht.

2 Like

Das funktioniert sehr gut… die Transkripte sind für kostenlos echt brauchbar bei YouTube.