Piepsen und Aussetzer

Leute, ich bin frustriert. Ich hab gerade eine Aufnahme veröffentlicht, bei der die Audioqualität nicht stimmt.

So ganz genau weiß ich aber gar nicht, was ich alles falsch gemacht habe, bzw. wie ich dem wenig technikaffinen Gast hätte helfen können, die Aufnahme zu verbessern.

Kurz zum Setup:

  • Aufnahme mit zwei Gästen via Studio Link
  • ich sitze hinter einem ZoomH6 und einem Beyerdynamic DT 297
  • Gast 1 mit einem Apple-Headset im Auto mit LTE-Verbindung (ja, es ist wahr. Ging nicht anders, aber dafür Qualität vollkommen ok).
  • Gast 2 mit einem billigen Headset zuhause im Wohnzimmer.

Beim ersten Versuch hatten wir ein extrem lautes Brummen, das nicht vom Netzteil oder einer Steckdose kam, sondern erst wegging, als er das LAN-Kabel abzog. Aufnahme musste also über WLAN erfolgen.

Die Aufnahme hatte dann Aussetzer und ein Fiepsen. Mein Gedanke: Ok, Fiepsen kriegt du mit ReaFir-Effekt raus (mache ich recht häufig bei Gästen), die Aussetzer liegen am WLAN und er soll dir seine lokale Aufnahme schicken.

Jetzt die Ernüchterung: so hört sich seine lokale Aufnahme an.

Ich habe bewusst gar nichts dran verändert, die ist noch wesentlich zu leise (erster Fehler, vermutlich).

Und hier noch das, was Auphonic und meine Eingriffe (bissl ReaFir plus Dynamics Processor) dann am Ende noch rausgekriegt haben. Ihr hört erst mich, dann den Gast mit dem kaputten Audio und dann noch zum Vergleich Gast Nummer 2.

Also: Was hab ich falsch gemacht. Wie verhindere ich sowas in Zukunft. Ich freue mich über Hilfe.

P.S.: Evtl. sogar interessant für FAQ oder Ähnliches. “Meine Aufnahme brummt tief - was kann ich tun?” - “Meine Aufnahme fiept, woran könnte das liegen?” - “Meine Aufnahme verschluckt Silben” usw.

Hat keiner eine Idee? Fuckup vom Headset des Gastes?

Falsch eingestellte Bitrate hört sich ja anders an, oder?

Moin!

Das “frrrt” bei Gast 2 hört sich nach einem digitalen Problem an. Da es immer nur bei (gesprochen) lauten Stellen auftaucht: ist da evtl. der (analoge) Eingang übersteuert gewesen? So etwas lässt sich im nachhinein leider nicht lösen.

Ein Fiepsen hörte ich jetzt nicht.

Zum Thema “zu leise aussteuern” siehe den Test 16/24bit - bei 24bit ist auch eine niedrige Aussteuerung kein Thema. Aber hier scheinen beide Teile problematisch: das analog zu hoch ausgesteuerte aber digital zu niedrig ausgesteuerte Signal.

Danke fürs feedback. Ja, im Nachhinein lösen war gar nicht der Ansatz. Ich würde vor allem gerne wissen, was falsch gelaufen ist, damit ich beim nächsten Mal dem Gast helfen kann, die Störquelle zu eliminieren.

Da er sehr leise war würde ich übersteuern aber fast ausschließen. Das Signal war da auch “sauber”, also nicht oben gekappt, sondern auch die Spitzen ganz normal. Nur eben mit Aussetzern (die man in der Audiosignalkurve nicht identifizieren kann)

Einige meiner alten (Firewire) Audio-Interfaces produzierten ähnliche Fehler, da half dann meist im ASIO-Treiber kurz zu einem Anderen Gerät wechseln (und damit das Ding irgendwie neu initialisieren). Gerne auch mal die Puffergröße wechseln. Welches Audio-Interface hatte “Gast 2” zu Hause? Eventuell hatten Mikrofon und Kopfhörer unterschiedliche Clock? (Webcam-Mikrofon vs. Kopfhörerausgang)

Dass man es nur an"gesprochenen" Stellen merkt liegt einfach nur daran, dass woanders Signal fehlt anhand dessen man die Knackser ausreichend gut hört.

Ganz viel 50, 100 Hz (Brummen) und 𝑛·1kHz (fiepsen). Besonders hörbar am Schluß der Aufnahme:

Tausend Dank für die Antwort.

Der hatte ein ganz billiges Headset mit Mikro und Kopfhörer in einem, unterschiedliche Clocks würde ich ausschließen. Aber ich merke mir: Bei sowas soll der Gast in der Systemsteuerung/Audio-Midi-Setup die Eingabe und Ausgabequelle weg vom Headset und dann wieder dorthin wechseln. Wird dann leider nicht live klappen, weil @StudioLink damit Probleme haben dürfte. Aber guter Tipp, danke! (Zur Not hilft der gute alte Neustart sicher auch)

Jetzt zum Brummen und Fiepsen: Brummen dürfte eine elektrische Störquelle sein, oder? Gibt es für Fiepsen auch einen Ansatz, was in der Umgebung des Mikrofons das auslösen kann?

1 Like

Genau das Problem hatte ich bei der letzten Aufnahme auch. Ich probiere das mal so aus. Merci!