Pegeln im Zoom H4


#1

Hallo liebe Sendegater,

ich habe ein bisschen Probleme mit dem UI des Zoom H4 (oder was die so UI nennen). Scheint ja das selbe zu wein wie beim H5 & H6.Ich habe die Firmware 1.9 drauf.
Ich habe den MTR Mode an und möchte gern auf -6 dB pegeln.

Ich bekomme zwar einen zuckenden Balken an der rechten Seite, wenn ich die Spur auswähle, aber das war’s auch. Beim H1 kenne ich es, dass er mir den Pegel in dB anzeigt.

Mache ich was falsch oder woran muss ich mich orientieren, an dem kleinen Pfeil?


#2

Hat keiner einen Vorschlag?


#3

Sofern mich nicht alles täuscht, hat das H6 ein sehr anderes GUI als das H4?


#4

Hmm … vllt. noch jmd. mit H4n? Oder andere allg. Hinweise zum Pegeln und Nichtrauschen am Zoom?


#5

Ich habe eben schnell ein H4n ausgegraben, um das nachzuvollziehen. Bis ich erstmal den MTR-Mode wieder aktiviert hatte… (Man muss im Batteriefach den Stamina-Mode deaktivieren und das Gerät neu starten. Anschliessend wird die Option, die Recording-Modes zu ändern, freigeschaltet. Muss man erst wieder wissen…)

Ich konnte zwar einzeln pegeln, ohne aber genau zu wissen, auf welches Level. Es gibt nur “kleiner Balken” oder “grosser Balken” - ohne dB-Anzeige. Ich weiss also nicht, wie das übersetzt werden soll. Vielleicht fehlt ihnen schlicht der Platz. Auch der 4CH-Mode zeigt keine Zahlen - nur Balken. Einzig der Stereo-Mode zeigt Werte von -48 bis 0. Man könnte jetzt spekulieren, dass die dortige Skala etwa gleich auf die anderen Modi übersetzt werden könnte. Im schlimmsten Fall mal aufnehmen und nachher am Rechner in der DAW nachmessen… :expressionless:


#6

Hi @Joey,

danke für Deine Mühen, ja der H4 ist irgendwie lahm und doch nicht so cool wie ich dachte. Intuitiv, wie er zwitweilen beschrieben wird - wahrlich, das ist er nicht. Was macht dieser Stamina Mode eigentlich?

Ja, ich probiere schon ein bisschen rum, aber so richtig befriedigend ist das Handling nicht. Immerzu muss ich umschalten, das Gerät rebooten, etc.

Das mit dem Stereomode will ich mal probieren, aber eig. habe ich den H4 geshopped, weil ich das nciht wollte, sondern schlicht 4 Kanäle, ich aber meist nur zu zweit bin.


#7

Der Name lässt vermuten, dass damit irgendwie die Batterielaufzeit verlängert wird, indem scheinbar gewisse (energiehungrige) Funktionen deaktiviert werden. Wie auch immer das Sinn ergeben soll.

Das mit dem Stereo-Mode habe ich nur als Randbemerkung erwähnt. Zum Podcasten würde ich den nicht nutzen (ausser Du bist alleine oder willst anschliessend den Stereokanal trennen).

Ich würde: Stereo-Mode einschalten, ins Mikro sprechen und pegeln auf den gewünschten Wert. Dann die gewählte Sensitivity (Zahl zwischen 0 und 100) notieren. Das für jeden Sprecher. Die ermittelten Werte sollten dann im MTR-Mode für die einzelnen Tracks übernommen werden können.


#8

Das ist wirklich eine gute Idee, das werde ich mal probieren! Danke @Joey!


#9

Hab jetzt herausgefunden wie’s geht. Im Multitrack-Mode kann man mit dem seitlichen Drehrad die einzelnen Spuren anwählen und bekommt dann eine eigene Ansicht und kann die Pegel individuell regeln.


Update: So “richtiges” Pegeln scheint das da nicht zu machen. Irgendwie klippt da der Pegel trotz Absenkung um mehrere dB noch. Mittels Absenken über die seitlichen Tasten geht’s aber.

Meine Vermutung: Der seitliche Level-Schalter pegelt “richtig”. Das Pegeln über das Menü ist nur ein “Fake-Pegeln” über nachträgliche Verstärkung oder Limiter.
Leider regelt der seitliche Rec Level schalter alle Kanäle gleich im Sinne eines globalen Levels. Oder mache ich da was falsch?


#10

Oh, danke @Joey!
Das ist ein wertvoller Hinweis, den ich nachher gleich mal probieren werde. :+1:t2:


#11

Ja, das kann ich bestätigen. Die Fake-Pegel sind grausam. Durch Deinen Beitrag bin ich erst drauf gekommen, was schief gegangen ist:

Eine Aufnahme war völlig vermurkst, weil mein Gegenüber einfach ein lautes Organ hatte. Das Pegeln im H4 war irgendwie unschön. - Damit Sie nicht übersteuert, habe ich sie weit runtergedreht. Da war das Signal aber verzerrt (habe ich erst hinterher gemerkt). - Im Endeffekt haben wir den Mikro-Abstand erhöht und Ultraschall hat den Rest gerettet.

Schön ist das nicht und “rede bitte leiser” ist auch keine Lösung.

Ich leihe mir den H6 jetzt mal aus und teste das genauer. Nächste Woche habe ich wieder jemanden mit einer sehr eindringlichen Stimme da.


#12

Ich habe neulich mit Pegel 0,9% und 2% Rec-input am H4 aufgenommen. Das schien mir extrem leise zu sein, aber in der Aufnahme hatte ich trotzdem noch Hintergrundgeräusche drin. Ging also sehr gut. Ich habe mit 24 Bit / PCM WAV bei 48kHz aufgenommen. angeschlossen waren AKG CK97 L. Zu Hören ist es in Berateraffäre 11 mit mir und @ksdettmers. Offenbar war der Abstand zwischen Nutzsignal und Hintergund so groß, dass @auphonic da einen guten Job gemacht hat und es gut wegfilterte.

@stix Hast Du noch einen Bericht zum Handling mit dem H6 im Vergleich zum H4? Ich suche nach einem Grund ein Upgrade vorzunehmen. :wink:


#13

Naja, das Handling am H6 ist deutlich einfacher.
Am H4 musste ich immer irgendwas einstellen, die Pegel im Menü irgendwie einrichten und das “Overwrite” jedes mal abstellen.

Das H6:
Jeder Eingang hat einen Regler für den Pegel. Da kann man bei der Aufnahme immer mal unauffällig nachregeln.
Im Endeffekt:

  • Einschalten
  • Pegel einstellen
  • Record-Button drücken
  • Läuft
    Die Menüs und Einstellungen habe ich seit Monaten nicht mehr aufgerufen.

Das empfinde ich als wesentlich einfacher.