Overlapping Intros/Outros in Auphonic: was sind die Anforderungen?


#1

Liebe Auphonic User!

Es gibt immer wieder den Wunsch nach overlapping Intros/Outros bei Auphonic.
Im Moment werden Intros+Outros ja einfach vor bzw. nach der Haupt-Audiodatei gesetzt.

Ich möchte hier eine Diskussion eröffnen, welche Features ihr euch genau wünscht und wie man das intuitiv in unserem Interface umsetzen kann.
(soll heißen: ohne dass man 10 mails am Tag bekommt, weil keiner weiß wie man das bedienen muss)

Bzw. braucht das überhaupt wer?

Diese Diskussion startete auf Twitter:
https://twitter.com/DerBastard/status/618510748537520128
Da es dort aber bereits extrem unübersichtlich ist, bitte ich euch hier weiter zu diskutieren …

LG
Georg


#2

Ich wünsche mir das auch schon lange und denke, dass man mit einer einfachen Integration, die Extra-Funktionen wie Fade-In, Fade-Out, Auto-Ducking usw. weglässt, schon sehr weit kommt. Hier mein schnell gescribbelter UX Wurf:

Dazu muss das Intro natürlich schon bei Auphonic liegen, was ja bei Presets oder bereits gespeicherten Produktionen möglich wäre. Dann weiß Auphonic die Länge (und kann vielleicht sogar die Waveform darstellen). Default des Offsets wäre wahrscheinlich die Länge des Intros, dann verhält es sich nicht anders als jetzt. Wenn ich aber ein kürzeres Offset einstelle, gibt es einen Overlap. Diesen könnte man grafisch darstellen, damit dem Nutzer nicht allzuviele Fragen kommen.

Für mich wäre das eine große Hilfe, andererseits ist es auch nicht so, dass ich ohne dies nicht auskommen würde. Könnte halt nochmal 2 Minuten pro Produktion für mich sparen, und ich könnte weniger vergessen, eine Fehlerquelle weniger.

Cheers,
Toby


#3

Ich fände das super!
Ich würde das gerne einmalig im Preset einstellen. Dafür müsste es möglich sein, die Einstellungen zu testen, also die Intro-Audiodatei ein paar mal zu berechnen, um Lautstärke und Übergänge richtig einzupassen. Ob ich das dann mit Reglern, Zahlen oder Schaltflächen einstelle, ist mir dabei Wurst.


#4

Ich sehe das genau wie Tobi. Das Fading Out kann man bereits in der Audiodatei des Intros selbst erstellen. Es ginge für mich im Grunde nur darum, dass ich in meinem Preset einstellen kann, ab welchem Zeitpunkt die Haupt-Audiodatei eingefadet wird und wie lange der Fading Vorgang dauern soll. Das Intro müsste daher gar nicht automatisch leiser werden, sondern nur die Hauptdatei müsste einfaden, zum Beispiel ab 0:35 einfaden der Haupt-Audiodatei bis 0:45 auf volle Lautstärke und das Intro dann einfach bis zu seinem Ende, beispielsweise 0:55 zuende laufen lassen.

Ein Menü könnte so aussehen:
Fade in bei: 0:45
Fade in Dauer: 0:10

Wie gesagt, an der Introlautstärke müsste nichts geändert werden, da das ausfaden bereits im Intro mit drin ist.


#5

Ein grundsätzliches Problem dabei ist, dass wir keine Infos über Intros/Outros bzw. der Hauptaudiodatei haben im Interface. Diese Infos haben wir erst später in unserer Task Queue.
Ich will unser Interface auch nicht in 2 Schritte aufteilen (zuerst mal analysieren lassen, dann nochmal zusätzliche Daten eingeben), da dann diverse API Integrationen und andere Sachen nicht mehr möglich sind.

Deswegen müssen ein Offset und diverse sonstige Parameter “blind” eingegeben werden, was das natürlich komplizierter macht.

Welche Parameter sind denn überhaupt notwendig:

  • nur ein offset? (ohne audio irgendwie zu ändern)
  • offset und fade in/out?
  • vielleicht auch noch ein ducking dazu?

#6

Ich brauche nur den Offset. Fade-In des “Master” Tracks brauche nicht im Gegensatz zum Bastard nicht, will gleich laut sein :smile:

Wäre es nicht denkbar, dieses Feature nur in Verwendung mit Presets anzubieten? Dann kann das Intro am Preset hängen und Du weißt die Länge.


#7

Nur zum Verständnis:
Warum benötigst du ein FadeIn in deiner Haupt-Audiodatei? Willst du deine Sprache einblenden?

Nein, das wäre nicht schön und würde vorallem viele Workflows mit unserer API brechen …


#8

Da würde ich mich anschließen. Der Offset wäre für mich das Wichtigste, die Fades würde ich direkt in der Audiodatei anlegen.


#9

offset mit ducking wäre mein Wunsch.


#10

Ich denke auch, dass ein simpler Offset genug ist. Evtl. noch die Möglichkeit Ducking zu aktivieren. Sonst wird es zu komplex für Auphonic. Auphonic sollte nicht zum Feature Monster werden, das am Ende versucht ein Web-Audioeditor zu sein.

Wer mehr haben will, kann immer noch lokal schneiden.


#11

Mein Podcast hat durchgehende Hintergrundgeräusche. Daher möchte ich nach dem Intro einen fliessenden Übergang.


#12

Kurzes Update:
Wir unterstützen nun Overlapping Intros/Outros im Web Interface und in unserer API!

Hier dazu die API docs:
https://auphonic.com/api-docs/details.html#overlapping-intros-outros-intro-outro-offsets


#13

Sehr nice:) Sinnvolle Neuerung, sehr schön.


#14

Das ist blendend gelöst! Vielen Dank! Eine kurze Erklärung dazu im Blog wäre schon gewesen, aber mit zweimal ausprobieren hat es schließlich geklappt und wird meinen Workflow ein bisschen beschleunigen. Sehr cool!


#15

Wir schreiben noch einen Blog Post dazu.
War irgendwas besonderes unklar für dich? Dann werden wir das im Blog erwähnen …


#16

Im Nachhinein ist es ja eigentlich ganz logisch. Ich lese halt lieber vorher eine Anleitung anstatt wild herumzuprobieren. :slight_smile:


#17

Hier nun der Blog Post - mit Erklärung und Audio Beispiel:
https://auphonic.com/blog/2016/06/30/automatic-intros-and-outros/