Neues Kurzgeschichten-Format: voicestories!

Hi ihr Talkmaster & Storyteller,
in meiner bisherigen Podcast-Karriere bin ich als Kurzgeschichten-Liebhaber, Journalist und Geschichtenerzähler immer wieder auf das gleiche Problem gestoßen:
Podcasts brauchen reichlich Zeit & Planung.
Wenn ich jedoch durch meinen Alltag wandere und mir spontan eine Geschichte einfällt oder ich jemanden kurz Interviewen möchte, sprengt das lange und anspruchsvolle Podcast-Format meist den Rahmen jener flüchtigen Momente. Das kennt ihr doch auch, oder? Wie löst ihr dieses Problem bisher - nehmt ihr die Ideen als Sprachnachricht oder Memo auf? Und dann wohin damit?

Ich fande dieses Problem so störend, dass ich seit Anfang des Jahres an der Entwicklung der Storytelling Plattform audienz.app sitze. Mit dieser App kann der jede*r ihre/seine Gedanken & Geschichten ganz einfach und schnell in kompakten voicestories (5 Min. max.) mit der eigenen Community - der audienz - teilen kann.
Der Clou ist: Ihr könnt sein, wer ihr wollt. Wir haben eine klare No-Picture-Policy, so dass ihr bei Bedarf auch anonym über wirklich jedes Thema, was euch gerade (spontan) beschäftigt, reden könnt. Und falls euch mal nichts einfällt, haben wir das “Ask me”-Feature eingebaut. Hier stoßt ihr auf spannende und nachdenkliche Fragen, die sich gewaschen haben und jeden zum Reden bringen :stuck_out_tongue:

Selbstverständlich können auch länger geplante Geschichten, Interviews und andere gesprochene Inhalte gepostet werden und auch deshalb glauben wir an eine tolle mögliche Symbiose mit euch allen, den Podcastern, digitalen Storytellern und gewieften Fragesteller*innen. Es ließen sich kürzere Teaser der Podcasts oder exklusiver Content teilen genauso wie neue Wege der direkten Diskussion mit Nutzern über das einzigartige Medium Voice begehen.

Meine Mitgründerin Pauline und ich würden uns riesig über eure Meinungen zu dem Projekt freuen! Was haltet ihr von dem “voicestory”-Format? Wofür würdet ihr es nutzen? Wo seht ihr Verbesserungspotential? Was gefällt euch gar nicht (an der Plattform)?
Ladet euch die kostenlose audienz.app (iOS/Android) doch einfach mal fix herunter, hört euch an was die ersten Storyteller bisher so erzählt haben und probiert es gerne selber aus!

Download Links: iOS (Testflight) oder Android

Features: Verlinken eures Podcasts, voicestory aufnehmen/anhören, ask-me Frageformat, Kommentieren & Diskutieren, (Deep-)Linking zu einzelnen Stories, detailliertes Filtern nach Kategorien & Hashtags

Wir freuen uns darauf, von euch zu hören! :smiling_face_with_three_hearts:

Florian & Pauline von audienz.app

P.S. Und ja, audienz.app soll letztendlich ein Twitter für voice werden. Oder ein Jodel mit echten Stimmen, ihr wisst schon, was wir meinen :stuck_out_tongue:

Ein interessantes Konzept. Ich persönlich sehe auf jeden Fall eine Zukunft für kurze, persönliche „Podcasts“. Ihr sprecht von einem Twitter/Jodel für Audio, aber genau der Unterschied dieser beider Plattformen ist meiner Ansicht nach das Wichtige: Twitter ist persönlich mit festen Namen und sozialen Strukturen, Jodel hingegen ist anonym und unpersönlich. Letzteres spricht mich überhaupt nicht an, wenn ich mit meiner persönlichen Stimme Inhalte verbreiten möchte. Folgende Features sehe ich für mich daher als notwendig an:

  • Feste Accounts, denen man folgen kann
  • Timeline-Ansicht
  • Möglichkeit zum Audiokommentar auf Voicestories
  • Einzelne Voicestories im Browser abspielbar machen (besser noch: alle Funktionen in einem eigenen Webinterface)
  • RSS-Feeds für externe Clients

Vielleicht könnt ihr ja erzählen, in welche Richtung genau die App in Zukunft gehen soll.

1 Like

Das hat ja mit Kurzgeschichten überhaupt nichts zu tun. Es sind eher Sprachnachrichten oder Sprachnotizen. Ansonsten Stimme ich Kai zu. Da fehlen noch viele Features bevor es benutzbar ist.

Ich benutze in letzter Zeit viel Anchor für so ähnliche Spielereien, wie das, was Ihr scheinbar vorhabt (sehr kurze Podcasts für einen sehr kleinen Personenkreis, sehr persönlich). Was mich an anchor vor allem stört, ist ein Aufnahmeinterface, das sofort aufnimmt, sobald ein Pegel zu sehen ist. Als Podcaster habe ich natürlich ein externes Mikro am Telefon, aber weil iOS iOS ist, wird das nicht immer erkannt. Ich merke erst nach der Aufnahme, dass das falsche (interne) Mikro aufgenommen hat – ärgerlich.

Kurz gessagt: Bitte macht, dass man einen Aufnahmepegel sieht, bevor man auf record drückt. Dann kann ich in ruhe checken, ob das richtige Mikro an ist, und dann aufnehmen.

Ansonsten viel Erfolg Euch!

PS: jetzt mal reingeguckt und… naja. Optisch ist noch Luft nach oben, das erste was ich hörte, war ein Werbespot für Flux FM und der erste Storyteller hat davon erzählt, wie er mit Freunden an einen Feldweg pinkeln wollte. Als ich dann weiter dessen Geschichten überspringen wollte, bekam ich gleich noch einmal den Flux FM Spot zu hören. Für eine Beta-Phase finde ich Werbung schon ganz schön unangenehm, besonders wenn es Audio-Spots sind – aber was solls, muss ja Geld reinkommen irgendwie. Dass ich den Urin-Geschichtenerzähler nicht sofort blocken konnte, ist mir gleich negativ aufgefallen, denn einen Audiostream aus dessen Geschichten und Werbespots ist das Gegenteil von dem, was ich mir gerne anhöre.

Fazit: Ich mag das Konzept, aber ich bin gleich über so viele Kleinigkeiten gestolpert, dass ich erstmal abwarte, bis eine fertige Version kommt – und mir bis dahin die Geschichten übers Urinieren auf Feldwege spare.

4 Like

Hey Joram, vielen Dank für das detaillierte Feedback! Den sichtbaren Aufnahmepegel nehmen wir direkt so in die Future-Featureliste auf :stuck_out_tongue:

P.S.: Ja, am optischen Feinschliff müssen wir definitiv noch arbeiten, aber gerade wollen wir uns (auch mithilfe von Nutzerfeedback wie deinem) primär auf die Implementierung & Verbesserung der Core-Features fokussieren. Der Werbespot sollte definitiv nicht als erstes Abspielen, wir werden uns diesen Bug jetzt nochmal genauer anschauen, danke :slight_smile:
Haha ja, die Kreativität und der Geschmack der Leute ist manchmal wirklich grenzenlos - aber das ist ja vielleicht auch gerade das Schöne daran. Was meinst du denn konkret mit “blocken”? “Rausfiltern” vielleicht?

Vielen Dank nochmal! Wir freuen uns, wenn wir dich mit dem nächsten Update deine Einwände aus dem Weg geräumt haben und dir eine echte, neue und spannende Hörerfahrung bieten können :innocent:

Liebe Grüße,

Pauline & Florian
team audienz.app

Hey Soenke79, danke für deine direkte Antwort! Ja, die Dynamik soll auch eher der von Sprachnachrichten entsprechen, um die Einstiegsbarriere für das Erzählen so gering und natürlich wie möglich zu halten.

Was wären denn in diesem Kontext für dich die Kriterien für eine gute/packende Kurzgeschichte?
Welche Features würden dir denn noch auf unserer Plattform fehlen?

Liebe Grüße,
Pauline & Florian
team audienz.app

Hey Kai, danke dir für dein klaren Worte! Ja, das ist eine sehr gute Unterteilung. Wir wollen von diesen verschiedenen Strukturen und “Nutzungsdynamiken” lernen und uns dazwischen platzieren. Vollkommene Unpersönlichkeit finden wir auch nicht schön und umgehen dies ja durch die Nutzung des persönlichsten aller Medien - der eigenen Stimme. Gleichzeitig wollen wir durch den Verzicht auf Bilder einen geschützten (anonymen) Raum aufmachen, der thematisch und emotional sehr viel mehr Freiheit verspricht. Letztendlich soll so eine Abgrenzung zu den “klassischen” und oberflächlichen Sozialen Medien stattfinden und eine soziale Umgebung für neue, ehrliche und authentische Narrative geschaffen werden, von denen wir alle als Gesellschaft profitieren können.

Falls du noch mehr Details zu unserer Vision & unseren Ideen und unserem Progress haben willst, schau doch gerne mal auf unserem Blog auf LinkedIn vorbei :nerd_face:

Deine Featureliste deckt sich schon sehr mit unserer, wir scheinen also in die gleiche Richtung zu blicken :blush: Wieso ist dir eine Browserversion wichtig? Welche externen Clients würdest du für diesen Kontext/dieses voicestory Format nutzen?

Liebe Grüße,
Pauline & Florian
team audienz.app

Genau das, was ich auch bei FB und twitter tun kann: eine user:in blocken, sodass ich deren Inhalte nie wieder sehe/höre und dass sie von mir nichts sehen/hören. Für mich eine absolut essentielle Funktion für jedes soziale Netzwerk, denn es geht nicht nur darum, verletzendes Verhalten zu sanktionieren, sondern auch darum, mir meine Timeline so zu formen, dass ich keine Inhalte sehe/höre, auf die ich schlichtweg keine Lust habe.

Bis jetzt sieht es so aus, als gibt es in der App nur eine globale Timeline. Das ist für mich nicht sinnvoll, denn das was in Deutschland in den Netzwerken so trendet, ist für mich wirklich der schlimmste Content. Lieber möchte ich ausschließlich meinen liebsten Accounts folgen können.

Ich glaube, das kam daher, weil ich die ersten zwei clips sofort überspringen wollte, weil die Titel irgendwas mit “porno” und “rave in kroatien” waren, was mich beides nicht interessierte. Den Werbespot konnte ich nicht überspringen, also war das erste hörbare Audio ein Werbespot.

2 Like

Ich halte zumindest eine Browservorschau für zwingend notwendig, die es möglich macht, Voicestories ohne die App – also unabhängig des Clients – abzuspielen. Wenn ein Sharing-Link einfach zu einer Seite führt, die mich zwingt, eine App herunterzuladen, wird das von vielen in der Regel komplett ignoriert. Eine Vorschau hingegen zeigt, was mir eure App überhaupt bietet.

1 Like

Hi Florian,
meiner Meinung nach sollte die App mit einem Entdecken-Bildschrim starten … ähnlich wie YouTube … wo man sieht was trended im Moment, was ist in meiner Timeline/Abos passiert und soweiter.

Im Moment ist diese Entdecken-Bildschrim einen Klick weg und ich konnte dort in der Zeit die ich in der App verbracht habe nichts finden.

1 Like

Hey Soenke79,

das klingt auch gut nachvollziehbar! Wir arbeiten gerade ohnehin an einem besseren, visuellen Feed. Vielen Dank für den Tipp :slight_smile:

Liebe Grüße,
Pauline & Florian
team audienz.app