Neues Interface 2i2 und Probleme mit dem Routing

Hallo liebe Community,

seit einiger Zeit mal wieder eine Frage von mir. Nein, eigentlich zwei:

  1. Ich habe jetzt ein Scarlett 2i2 und damit nicht genügend rum probiert vor der Aufnahme. Leider ist jetzt doch nur über ein Mikro von zweien etwas angekommen. D.h. Stimme 1 ist sehr präsent und Stimme 2. entsprechend gar nicht. Lässt sich da nachträglich noch was retten? Und wen ja, wie?

  2. Für den nächsten Versuch: Wie bekomme ich es hin, dass alle beide Mikrofone erkannt werden und ich für jedes eine eigene Spur anlegen kann?

Für Hinweise bin ich sehr dankbar.

Viele Grüße

Anja

Frage 2 habe ich inzwischen schon selbst gelöst. Bleibt nur noch Frage 1

Hallo,
ich gehe davon aus, dass Du bei der betroffenen Aufnahme die beiden Mikrofone nicht auf getrennten Spuren aufgenommen hast, richtig?

Je nach Software (DAW = Digital Audio Workstation) gibt es mehrere Möglichkeiten zB:

  • Einen Kopressor verwenden, der die Dynamic Range Deiner Aufnahme verändert (Laute Passagen werden leiser und leise Passagen werden lauter).

  • Die Aufnahme normalisieren ( Durch das Normalisieren einer Tonspur werden die Amplituden so angepasst, dass sie zwischen einem ganz bestimmten Bereich liegen)

Wie Du das machst hängt von der jeweiligen DAW ab.

Welche DAW benutzt Du?

Grüße

Gero

Hallo Gero,

danke für deine Antwort.
Ich benutze Ultraschall und Reaper. Ich habe auch schon versucht einiges auszugleichen, aber der Unterschied ist immens.

Grüße, Anja

Hallo,
dann brauche ich für Ultraschall schon mal keine Werbung machen. :wink:

Die Ultraschallanleitung beschreibt im Abschnitt Postproduction was Du probieren könntest:

Eine Möglichkeit ist der Ultraschall Dynamics 2 Filter. Dies ist etwas leichter, wenn Du zwei getrennte Spuren hast (separate Einstellungen möglich). Es sollte aber auch gehen, wenn Du die Spuren gemeinsam aufgenommen hast.

Wenn Du nicht lesen magst, empfehle ich Dir das Video das @Joram zum Thema Lautstärkeanpassung gemacht hat. Er geht etwas anders vor aber es funktioniert auch bestens. (Es gibt bei Ultraschall / Reaper meistens mehrere Wege die zum Erfolg führen.)

Ich hoffe die Anleitung und /oder das Video helfen Dir weiter. Melde Dich einfach falls Du weitere Fragen hast.

Grüße

Gero

Danke, ich werde das versuchen :slightly_smiling_face:

1 „Gefällt mir“

Ein Kompressor macht ausschließlich laute Passagen, die über den Grenzwert reichen, leiser.

Was er NICHT macht, ist leise Passagen lauter machen. Das macht man dann mit Hilfe von Normalisierung oder einem Limiter bzw. der Kombination aus beidem.

Klar, ein Limiter ist auch nur ein Kompressor mit Absenkung des Spitzenpegels, wird der ein oder andere jetzt hier anmerken, jedoch ist der Limiter besser für den Anwendungszweck ausgelegt. Die Absenkung wird dynamisch so gewählt, dass sie einen bestimmten Pegel nicht überschreitet.

Am Gain des Limiters stellt man die Verstärkung (der leisen Passagen) ein.

Also grundsätzlich wird ein Kompressor nicht dafür sorgen, dass leise Passagen lauter werden.

Sven

1 „Gefällt mir“

Super, Danke, das ist gut zu wissen.

Mutmaßung: Wenn du nur eine Spur angelegt hast, wird wahrscheinlich nur Mikrofon 1 aufgezeichnet worden sein. Das was du vom anderen Gesprächsteilnehmer hörst, ist das, was Mikro 1 mitaufgezeichnet hat. Immer für jedes Mikro eine Spur und in der Spur den jeweiligen Input auswählen.

Und immer einen kurzen Testlauf machen um frühzeitig zu erkennen, ob was schiefläuft.

2 „Gefällt mir“

Was er NICHT macht, ist leise Passagen lauter machen.

Das stimmt so aber nicht, ein Kompressor gleicht die Lautstärke an auf ein vorgebenes Niveau, das du einstellen kannst kannst. D.h. zu laute Passagen werden leiser gemacht und zu leise Passagen werden lauter gemacht. Das ist ja das schöne am Kompressor, wenn du mal zu leise oder ungleichmäßig laut und leise sprichst, dann bügelt der Kompressor das dann wieder glatt.

Grüße
Stefan

Danke für die vielen Posts. :slightly_smiling_face:

Nein, das macht ein Kompressor definitiv nicht!

Es mag Dynamikbereich-Plugins geben, die das machen, aber ein Kompressor senkt ausschließlich den Pegel oberhalb eines Schwellwertes ab und nichts weiter. Wenn man dann nachträglich die Lautstärke erhöht, werden die leisen Passagen und die zuvor lauteren Passagen, die komprimiert wurden, gemeinsam lauter. Nennt sich Makeup-Gain.

Ohne Pegelanpassung macht ein Kompressor aber nichts lauter! Punkt.

Sven

Das Makeup-Gain gehört zu den einstellbaren Parametern eines Kompressor-Plugins. So what?

Hallo und Danke an alle Poster zu meinem Thema.

Ich habe bisher die Features in Ultraschall mal drüber laufen lassen und das hat bisher noch nicht so viel gebracht, d.h. die Lautstärkeunterschiede sind weiterhin da.
Das ist aber schon ein paar Tage her.
Gerade bin ich nicht da, wo meine Geräte sind und kann momentan nicht weiter experimentieren.

Wenn ich die Arbeit wieder aufnehme, würde mich im Anschluss an eure Posts interessieren, wie ich die entsprechenden Plugins (Dynamikbereich-Plugin oder Makeup-Gain) in Verbindung mit Ultraschall verwenden kann.
Bzw. ist das alles schon im Ultraschall-Kompressor enthalten oder brauche ich zusätzlich noch was? Wenn schon enthalten, wie aktiviere ich die Funktion?

Grüße :vulcan_salute:

1 „Gefällt mir“