Neues Feature: Entfernung von Breathings/Vadern und Mouse Noises

Hallo Sendegate!

Nun gibt es bei uns die Möglichkeit, jegliches Atmen und Mouth Noises (= Schmatzgeräusche, Essensgeräusche, Clicks, usw.) entfernen zu lassen.
Audio Beispiele und mehr Details dazu gibt es in diesem Blog Post: https://auphonic.com/blog/2023/11/29/eliminate-breathing-sounds-and-mouth-noises/

Dieses Feature ist für alle Auphonic UserInnen verfügbar.

An Feedback wären wir natürlich sehr interessiert, vorallem falls etwas nicht funktionieren sollte :wink:

LG
Georg

8 „Gefällt mir“

Ich finde es super, dass „vadern“ damit automagisch verschwindet. Ich kriege psychosomatisch aber selbst schlecht Luft, wenn in Audioaufnahmen niemand atmet. :grinning: Einatmen finde ich wichtig und menschlich, aber that’s just me. Ich habe einen kurzen Test mit dem Filter durchgeführt und da sind wirklich alle Atemgeräusche verschwunden, an den meisten Stellen funktioniert das auch ganz gut. An ein oder zwei war mir es mir zu auffällig, wie der Atmer gemutet wurde. Aber das fällt vermutlich nur in der Produktion auf und „versendet sich“ beim Publikum.

Für mich persönlich ist das nichts, was ich jetzt in meinen Produktionen einsetzen würde, aber ich weiß, dass es da draußen Menschen gibt, die Atemgeräusche nicht mögen, die freuen sich da bestimmt sehr drüber. :innocent:

Danke für dein Feedback!

Ja ich weiß, das mögen nicht alle. Deswegen ist es bei uns auch eine zusätzliche Option und wird nicht überall gemacht …

1 „Gefällt mir“

Speziell für extremere Formen des Vaderns isses durchaus sehr hilfreich, denk ich.

I feel seen :grin:

1 „Gefällt mir“

Gibt’s da nur „An/Aus“ oder kann man auch „Atmen um 70% leiser“ sagen. Ich optimiere immer so, dass es noch ganz leise da ist und das noch irgendwie natürlich bleibt. Atmen finde ich schon wichtig, das Schmatzen kann aber natürlich wirklich ganz weg.

1 „Gefällt mir“

Man kann mit dem Noise Reduction Amount einstellen, dass es z.B. nur 12dB leiser wird, ja.

Aber das ist dann halt mit allen Noises so, d.h. man hat keine extra Steuerung für Mouth Noises, Breathing, Vogelgezwitscher, etc :wink:
(außer man lässt es mehrfach durchlaufen)

Aber das ist prinzipiell eine gute Idee, dass man das Atmen z.B. nicht komplett rausnimmt … vielleicht können wir da was machen!

5 „Gefällt mir“

Hallo Liebe Community,
Hallo liebes Auphonic Team,

ich habe das „neue“ Auphonic“ auch gerade ausprobiert und muss sagen, ich bin begeistert!

Nun bin ich soweit, wirklich zu überlegen, das DAW komplett einzusparen und die Spuren (levelling), sowie In/Outro alles in einem durch Auphonic machen zu lassen.
Sehr positiv finde ich die Option, die „Pausen“ zu entfernen. Soweit ich das mit meinen bisherigen Tests beurteilen kann, klingt es trotzdem natürlich in den übergängen und es wird nicht zu viel rausgenommen.

Mit der Funktion, die Atemgeräusche zu entfernen (funktioniert super) würde ich mir jedoch auch eine Trennung wünschen. Dass beispielsweise das Luftholen nicht gefiltert oder nur gedämpft wird und die Mundgeräusche (MouthClicks) komplett entfernt werden.

Ich habe jetzt jedenfalls Lust drauf, mal eine „alte manuell bearbeitete Podcastfole“ durch Auphonic zu jagen (also die damaligen RAW-Tracks) mit dem Ziel sonst nichts mehr zu machen.

Was habt ihr für Erfahrungen, nutzt das schon jemand als „one and only“?

Viele Grüße

Thomas

ich habe das „neue“ Auphonic“ auch gerade ausprobiert und muss sagen, ich bin begeistert!

Danke :wink:

Mit der Funktion, die Atemgeräusche zu entfernen (funktioniert super) würde ich mir jedoch auch eine Trennung wünschen. Dass beispielsweise das Luftholen nicht gefiltert oder nur gedämpft wird und die Mundgeräusche (MouthClicks) komplett entfernt werden.

Die MouthClicks werden jetzt sowieso immer bei Dynamic oder Speech Isolation Denoising entfernt. Breathings nur, wenn du „Remove Breathings“ auswählst …

MouthClicks: Stimmt war mein „Fehler“ hatte das DeNoise auf -6dB gestellt um es möglichst moderat anzuwenden.
Mit der Funktion „Auto“ ausprobiert die Stimme klingt immer noch Phänomenal und die Klicks sind weg.

Zwischenzeitlich habe ich auch eine ganze „alte Podcastfolge“ (also die rohen Single-Tracks) durchgejagt und incl. Intro/Outro Audio-Description und Automatisierte Shownotes ausprobiert. Mittlerweile habe ich mir die halbe folge angehört und ich muss sagen…

Es ist erschreckend - erschreckend gut! In dieser Qualität kriege ich den Podcast selbst (kein Toningenieur oder Tontechniker) auch nicht besser hin. Nur an ganz wenigen Punkten der Transkription würde ich im Detail was umschreiben (Fachlicher Inhalt). Jedoch ist es (für mich) so trotzdem verwertbar.

Die Zeitersparnis ist immens. Ich bin gespannt, ob die zukünftigen Podcastfolgen nur mehr hierüber laufen. Ich probiere es auf jedenfalls aus und werde euch berichten.

Viele Grüße

Thomas

1 „Gefällt mir“

Da wäre ich sehr dafür! :slight_smile: In meiner Erfahrung hinterlässt das komplett rausnehmen nämlich an Satzenden oft unschöne Artefakte (was an meiner Art zu sprechen liegen mag …). Das wäre durch eine geringere Reduktion wahrscheinlich recht leicht gelöst :slight_smile:

Wir arbeiten gerade an einer extra Steuerung, da wird gleich mal was kommen … :wink:

Es wäre aber trotzdem interessant, wenn du uns solche Productions schicken könntest (direkt Feedback auf Production Page oder an contact@auphonic.com) - das sollte nämlich nicht passieren!

Dazu gibt es nun ein Update:
Man jetzt Breathings auch absenken lassen und nicht komplett rausnehmen, siehe dazu unseren Blog Post: https://auphonic.com/blog/2024/05/16/independently-control-noise-reverb-and-breath-reduction-amounts/

3 „Gefällt mir“