Musikpodcast mit Musikzitaten: Gema relevant?

Es ist ja ein Leiden mit der GEMA und Podcats, und ich habe schon einigen Ideen verworfen, weil es mit der Gema kollidiert.
Aber mal in die Runde gefragt: Folgende Idee: Interviews mit einer Person, die Fan von Band/Musiker XY ist, und sich gut auskennt, das einordnen kann und etwas zu erzählen hat über diesen Musiker, und zwischendurch spielt man einzelne Stücke kurz an, nicht um die Musik zu spielen, sondern weil es was zu dem Stück zu erzählen gibt.

GEMA oder nicht?
(ichahneesjaschon)

Im Zweifelsfall GEMA.

Laut dieser Quelle ja…

Gebühren sind immer (!) dann zu zahlen, wenn ein Musikwerk aus dem GEMA-Repertoire öffentlich, also außerhalb des privaten Bereichs, aufgeführt oder wiedergegeben wird.

Da bei einem Podcast regelmäßig GEMA-pflichtiges Material verwendet wird und die einzelnen Episoden über eine Internetseite für Dritte zum Download bereitgestellt werden, stellt dies eine öffentliche Wiedergabe bzw. ein öffentliches Zugänglichmachen der Songs im Sinne des § 19a Urheberrechtsgesetz (UrhG) da und Gebühren werden fällig. Das gilt zunächst unabhängig davon, wie viele Sekunden ein Titel angespielt wird oder wie viele Leute tatsächlich den Podcast hören.

1 Like

Danke. Mist. Aber ich wusste es ja. Wieso hab ich gefragt?