Mumble Multitrack live nach Reaper

Gibt es irgendeine Möglichkeit alle Kanäle separat und live aus Mumble heraus nach Reaper zu bekommen?

Wenn nicht, wo muss man anfragen, dass so etwas implementiert wird? Oder ist das generell gar nicht machbar?

1 „Gefällt mir“

Wenn man in Mumble das gleich als Multitrack aufnimmt (als WAV), dann müsste man die einzelnen Spuren doch (einzeln) per Drag&Drop in je eine Spur ziehen können? Geht zumindest bei allen anderen DAWs so, die ich kenne.

Haha, ich wollte gerade genau deshalb einen neuen Thread öffnen. Das wurde hier schon sehr oft gefragt. :smile:

Meine Antwort gestern war folgende:

Sprich: Das geht live während der Diskussion, ist aber momentan sehr hacky und aufwändig.
Ich habe vor einiger Zeit ein GitHub-Issue für Mumble eröffnet. Es wäre super, wenn ihr dort euren Support bekunden würdet.


Sollte sich da bei Mumble nichts tun, kann ich nach meinem Abitur mal ein ausführliches Tutorial mit Screenshots zur Hack-Methode schreiben, wenn das gewünscht wird.

Ich habe ja für meinen Mumble-zu-Icecast-Encoder ein wenig mit sowas rumgespielt. Im Mumble Protokoll kommen die Daten für jeden User getrennt an und lassen sich daher auch einfach trennen.

Für mein Projekt habe ich den mumblerecbot modifiziert. Diese decodiert erst alle ankommenden Audiopakete. Wenn im aktuellen Zeitslot kein Audiopaket für einen Nutzer kam, wird dieser Slot mit Stille aufgefüllt. Das ist notwendig und auch der Grund, warum es nicht sinnvoll ist, die Opus-Pakete direkt aufzuzeichnen. Der mumblerecbot mischt dann anschließend alle Signale und schreibt diese in eine Datei. Da das ganze ein Python-Programm (die Decoder sind natürlich C/C++) sollte es recht trivial möglich sein, den Audiotrack für jeden User in eine Datei oder eine Pipe zu schreiben.

Ah! Das “live” ist das Stichwort?!?
Denn einfach nur im Mumble-Client Mehrkanal aufzunehmen wäre ja nicht das Problem - und wie gesagt (& gerade noch mal (unter Linux) getestet) kann man dann die einzelnen WAV Spuren direkt in die DAW ziehen. Aber eben port-mortem und nicht live.

Sorry für’s Überlesen.

Allerdings: warum reichen die Mehrkanal-Aufnahmen unter Mumble nicht? Qualitativ gibt’s ja keinen Unterschied (wenn man von einem eventuell gewünschten Double-Ender absieht). Von der Bedienung her ist das viel einfacher und weniger fehlerträchtig…

Hmm, stimmt das ist auch eine Möglichkeit. Mein Plan war bisher Mumble beizubringen mit mehrkanaligen Soundkarten anders umzugehen. Sprich die ersten zwei Kanäle eine Summe, die anderen Kanäle die Leute einzeln und in der letzten Spur dann alle anderen die es nicht als Einzelkanal gibt.

Das in Echtzeit in Reaper zu haben, hätte schon so seine Vorzüge:

  • live mit Einspielern mischen
  • andere Chattechniken integrieren (Skype)
  • einen sauberen Mix der Livesendung nach Xenim etc.

Der einfachste Weg dabei wäre, wenn man Mumble beibringen könnte, jeden Specherkanal auf eine separate Soundkarte zu legen, damit würde man mit dem aktuellen Setup schon insgesamt 7 Leute aufgezeichnet bekommen. Alternativ könnte man unseren Aux um ein paar mehr Eingänge aufbohren.

Genau das wäre auch meine Idee. Wie gesagt: Dafür habe ich ein Issue eröffnet, das aber noch Aufmerksamkeit braucht.