Monitoring auf dem Rodecaster Pro

Hallo zusammen,

vor ein Paar Tagen kam mein RCP an und bisher bin ich ganz zufrieden mit dem Teil, jedoch gibt es eine Sache, die mich extrem stört. Das Monitoring klingt deutlich schlechter als an meinem Behringer UMC 404HD. Es ist schwer zu beschreiben aber es klingt so ganz leicht verzerrt. Das ist mir direkt bei der ersten Nutzung aufgefallen, da ich meine Stimme schon oft über mein altes Interface gehört habe.

Die Aufnahmen mit dem RCP sind super und klingen wieder wie erwartet, jedoch das Monitoring klingt schräg. Ich habe natürlich alles an Audio Processing durchprobiert, aber daran liegt es nicht. Vielleicht hat ja Jemand von euch eine Idee?

Mein Aufbau sieht folgendermaßen aus:

  • Beyerdynamic 770 Pro 80Ohm an rückseitigen Kopfhörerausgang -> Regler auf ca. 45%
  • Procaster mit Fethead (auch ohne getestet) an XLR 1-> Level auf 36 Fader auf 7 von 11
  • RCP mit Firmware 2.1.1

Ich habe gestern auch noch weitere Micros ausprobiert aber dieser „Störeffekt“ auf der Stimme bleibt.

Ich habe jetzt mal das entsprechende Musikhaus angeschrieben. Falls ich eine Lösung für das Problem finde, werde ich berichten, Ansonsten geht das Gerät zurück. Ich kann mir diesen Effekt nicht erklären und leider ist das so prägnant, dass ich mich am liebsten nicht selbst monitoren will.

Tritt die Verzerrung auch auf bei Einspielern etc. oder nur bei Mikros?

Die tritt einzig und allein bei den Mikros auf. Jeder andere Sound den ich über die Kopfhörer bekomme klingt gut.