Mixer an USB oder Klinke?

Uuuund ich wage mich knieeschlotternd an meinen ersten Thread hier.

Ich hab meiner Band einen Mixer abgeknöpft, Mackie ProFx10v3.
Mein Mikrofon ist das Rode Podmic über einen Fethead.
Zwecks Monitoring nutze ich mein Beyerdynamics MMX 300 (ein DT770 Derivat).

Ich krieg es hin, das das Podmic am Monitor Klasse klingt, ich liebe die Presence, die ich damit erreichen kann. Der Mixer ist aber auch gut.

Aber: Der Sound der in der DAW ankommt ist hohl. Der EQ kommt zwar an, aber ich müsste die Regler soweit aufreissen, das ein Monitoring nur noch unbequem ist, damit ich denselben Sound in der DAW hab. Das geht so nicht.
Ich hab ja extra dafür den Mixer mit EQ und einem Kompressor genommen, damit ich mir in der Eidtierung Zeit sparen kann.
Ich kann in der DAW machen was ich will, aber der saubere Sound den ich am Monitor hab, kommt nicht rum, da fehlen viele Informationen.

Ich fürchte, das der D/A Wandler des Mixers eher Durchschnitt ist und das ein Weiterrüsten an der Klangfront vonnöten ist (was mich ärgert, hab ja auch keine Goldeierlegenden Hühner im Stall).

Kann es daran liegen?

Ist mit Klinken Y Adaptern via Line out/in mit klanglichen Verbesserungen zu rechen?

Ich kanns mir vorstellen, aber fürchte weiter, das die onboard Soundchips und der D/A Wandler da auch nicht das Gelbe vom Ei sind (MSI Tomahawk Mainboard mit der üblichen Realtek -hust- drauf).

Die Kabel sind schon unterwegs, dauert bei der Post ein wenig dieser Tage.

Ach, könnt ihr einen alten Mann etwas beruhigen und ihm helfen aus seinen Gedankenspiralen rauszukommen?
Empfehlungen, Tipps und Hinweise werden mit röchelndem Danke belohnt.

Ein beliebter Fehler: gleichzeitige Nutzung von Live-(in-Mixer)-Monitoring und Foldback aus der DAW. Dann überlagern sich die Signale und man hat einen Phaser mit extrem kleiner und lang(sam)er Variation/Speed. Und das klingt dann hohl.

Wenn die Aufnahme selber ok klingt, dann liegt es daran. Dann das Foldback im Mixer oder aus der DAW ausschalten (eins von beiden reicht).

Zum USB-Einspielen bitte nicht Kanal 9/10 nutzen, sondern nur über den „Blend“-Regler (links neben den Pegel-LEDs) und „to Phones/CR“. Sonst ist das USB-Signal im Main-Mix, es phasert und klingt sch… lecht.

Wenn das auch nichts bringt, mal eine ganz „nackte“ Aufnahme über das Mischpult machen. Also ohne jegliches Signal vom Computer/USB (Also Kanal 9/10 aus, Blend auf Linksanschlag). Erst wenn es dann immer noch murks ist, dann dürfte es am USB-Interface liegen. Wenn es ok ist, dann ist am Routing im/am Mixer etwas verquer.

1 Like

Hallo…

Zuerst mal…
Hast du die Treiber (die auch ASIO beinhalten, sofern du mit einer DAW arbeitest) installiert?
Wenn nicht:
https://mackie.com/products/profxv3-professional-effects-mixers-usb (weiter unten).
Damit bekommst du auch ein Control Panel zum Steuern des Mixers (USB)
Dann Grundlegendes: (sorry, wenn du das schon Alles weisst)
Mikrofon Grundausteuerung mittels Gain Regler am Kanal (Compressor aus), die LED Levelset darf nicht konstant leuchten (Übersteuerung).
Dann den Main Regler hoch (dieser bestimmt auch den Level des USB Output Signals) bis maximal -2 dB (unterhalb der 0) in den Spitzen.
Die DA-AD Wandler des Pults sind auf einem durchaus guten technischen Niveau und denen der internen Soundkarte weit überlegen (vegiss die Line Out Idee).
Zur Kontrolle des von dem Recording Programm kommenden Signals (Monitor Kontrolle) wie schon von @vtanger gesagt. diesen USB Rückkanal auf Phones legen (Schalter), da ansonsten eine Schleife entsteht (das Monitorsignal deiner Aufnahme wird wieder über Main Out ausgegeben usw.).
Eine kleine Besonderheit des Mackie ist die Tatsache das er 4 (2x2) USB Rückkanäle hat, wobei USB 3/4 auf Kanal 9/10 geschaltet werden kann, dies in deinem Szenario nicht tun.
(Diese Funktion kannst du nutzen um z.B. Musik vom Computer via USB in das Pult zu bringen)

Also, bei richtiger Einstellung kannst du sehr gute Aufnahmen via USB machen.
Welches Aufnahmeprogramm nutzt du ?

1 Like

Dankeschön, das hab ich schon bemerkt^^ Ich hab in der DAW das Live mithören aus und nutze nur den To Phone und Mix Regler.

Jap, den hab ich.

Das ist doch OK, bin schon froh, wenn Antworten kommen!
Die USB Kanäle 1/2 liegen auf dem 9/10 des Mixers - ich hab da ein Tutorial-Video gefunden.

Ich benutze Reaper, hab da auch die Monitoring Funktion aus, weil die eine latenz von gefühlt 1/10 Sekunde hat - das ist unschön.

Na gut, ich geh das nochmal durch, kann ja die kabel und die Soundkarte wieder zurück schicken.

Erstmal danke Euch beiden - ich melde mich wieder!

Edit: fast schon peinlich. Ich dürfte mit viel zu geringem Pegel aufgenommen haben. Habs nur eben schnell mal versucht und ist noch ein wenig Tuning nötig, aber da ist viel luft nach oben.

Sorry Doppelpost, möchte aber nicht, das es im Edit überlesen wird.

Klar war es mein Fehler.
Ich hab sehr konservativ aufgenommen mit minimalem Pegel und das dann auch so abgespielt.
Simpel und ergreifend war es bloß der Pegelunterschied, die leise Spur im Replay ist gegen mein lautes Monitoring während der Aufnahme völlig abgesoffen.

Das war also eine der dummen Fragen, die ich schon angekündigt habe - Vielen Dank für Eure Mühe!

1 Like

jiebt et nich…
Genau solche Fragen und deren Antworten und die darauf folgenden Erkenntnisse sind das Salz in der Suppe für Forenteilnehmer, (AHA Effekt…)

2 Like

Magste mal nen Schnipselchen posten? Ein Sound sagt mehr als tausend Worte.

Soblad ich eines fertig habe, kann ich das machen.

Das Test Gequatsche bisher willst Du nicht hören^^
Werd sicher noch was dazu posten, weils mir auch um das Mastering geht - kann man ja immer was lernen zu.

Danke fürs Interesse!

Nachtrag.
Ich bin doch etwas nachdenklich gerade.
Hab dieser tage die bestellten - sehr guten - Kabel bekommen und die dazubestellte Soundkarte (Asus Xonar AE) - und natürlich hab ich das ausprobiert.

Qualitativ, was die Sauberkeit des Signals angeht, Tjo, mag subjektiv sein, aber das Signal ist rauschärmer und nicht so fizzelig über den Line in/out - gegenüber den D/A Wandler des Pultes via USB.

Es ist nur deutlich leiser.
Und an der grenze der hörbargkeit ertönt alle 5 Sekunden (gefühlt) ein leises niedrigfrequentes sehr kurzes Fieps. So ein ich telefonier mal mit den anderen komponenten handshake Fieps … Das bleibt im Gate ohnehin hängen, weil wirklich superleise, aber.
Und leider verschiebt die Karte den Klang - alles flat und keinerlei Klangverbieger an - sehr stark in die ach so modernen Bassmitten - das geht natürlich nicht für mich, mit ohnehin schon bassmittiger Stimme.
Die Kabel behalte ich, die Karte geht zurück - aber mir macht die saubere Qualität des Nutzsignals doch so Gedanken.

Man müsste, so mal wieder Budget vorhanden, eventuell eine Karte um 300.- Euro mal testen … Interessieren tuts mich.

@Mespotine Sprechschnippsel folgt noch^^

Wenns piept bei neuer Hardware würde ichs zurückschicken. Da mit Gate ranzugehen zu müssen ist eher so mäh.
Da muss schon nen sauberes Signal rauskommen. Garbage In Garbage Out-Prinzip.

1 Like

Ich schrieb doch, das die Karte zurückgeht?
Ein sanft eingestelltes gate hab ich sowieso immer in der Kette.

Hier ging es ja um was anderes noch zusätzlich. Garbage in … ist mir vollkommen klar.
Deswegen gibt es den thread ja überhaupt^^

Gruß

Ups…jetzt seh ichs auch XD

Ich hab nix gesagt :wink:

1 Like

Sorry, das ist eine 7.1 Gamer Karte, du solltest dir ein „richtiges“ Audio Interface kaufen.

wie hast du denn zum Test dieses an die Asus angeschlossen ?

Ja ich weiß das mit der Karte.
Im opener zu diesem thread habe ich es geschrieben - über den Line out des Mackie in die Line in der Karte.

Da ging es darum, das ich via USB nicht denselben Sound in die DAW kriege, wie ich an den Monitor-Kopfhörern am Mackie habe. Das hat sich gebessert, weil ich an den Leveln rumgespielt hab.
Eine meiner Lösungs-Ideen war, das ich eben genau das mache, Line out/in.

Mir wurde davon abgeraten, aber da die Dinger ja schon auf dem Weg zu mir waren, hab ich es dennoch ausprobiert.
Wie du lesen konntest, war das Ergebniss doch interessant, was die Sauberkeit des Sounds betrifft - jedoch nicht der Sound an sich, der von der Karte kam. Zu bassig und zu leise.

Nichts ansonsten, ich bin mit dem Klang jetzt fast zufrieden via USB vom Mackie und das wird so bleiben, bis ich mal ein besseres Equipment kaufen kann.
Sauberkeit krieg ich mit dem Gate hin oder mit Waves X-Noise Plugin das ich mir heute gekauft habe.
Muss ich noch etwas üben damit.

Muss jetzt nochwas fragen, hast du die Phantomspeisung am Mackie eingeschaltet?

Aber klar doch :grinning: :grinning:, wobei die Speisung dem Fethead gilt, das Podmic ist dynamisch und braucht keine. Ohne Phantomarem Strom gibts in der konstellation gar kein Signal.
Ich komme aus der Musik, mit den kleinen Mixern komm ich zurecht.
Bloß mit dem aufnehmen hats Anfangs gemurkst, weil wir da unsere Spezis hatten und ich das nie vorher gemacht hab.
Höchstens mal unwissend zugeguckt.
Das war mir immer böhmisch.

@Mespotine und alle dies interessiert.

So, kleines Schnipssel anbei.
Bitte beachte - ich bin etwas verkühlt und es ist spät, verzeih also die Sibilanzen und meine näsige und etwas gelangweilte Sprache.
Der verwendete Text ist roh und besteht aus einzelnen willkürlich geordneten Schippslen - ich arbeite noch dran und will ja net alles verraten^^
das leichte Hiss hab ich noch nicht ganz im Griff und auch der Vocal Rider hats an manchen Stellen etwas übertrieben.

Lieben Gruß und gute Nacht.

1 Like

Ich würde sagen, dass das absolut sendetauglich klingt.

1 Like

Vielen Dank.
Freut mich zu hören. :upside_down_face:

Persönlich bin ich mit der Höhenabbildung noch nicht ganz zufrieden, das zischelt mir noch zu sehr.
Liegt ein wenig am mp3 Format, unter wav ist das nicht so prominent.