Millionen Podcasthörer

Laut der ARD-ZDF Onlinestudie müsste es mehrere Millionen Podcast Hörer (13%) in Deutschland geben. Wer von Euch kann auf ein Millionen-Publikum verweisen? Los, raus damit! :smile:

Und falls nicht - wie bekommen wir diesen “Markt” eigentlich adressiert?

grübel

3 „Gefällt mir“

Interessant! Die Grafik unten auf der Seite zeigt ja auch, dass Videoinhalte Audioinhalte im Netz überholt haben, aber dass Audio dennoch weiter steigt.

Vielleicht steigen Video und Audio auf Kosten von Bücherlesen. Plötzlich bin ich nicht mehr so stolz aufs Podcasten :wink: Denke aber eher, die Blogs sind die Verlierer.

1 „Gefällt mir“

Die Frage wäre wohl eher, ob ARD und ZDF das gleiche unter “Podcast” verstehen, wie wir… Die sind nicht unbedingt die großen Vorreiter was neue Medien angeht. Wenn ich da schon die Bezeichnung lese “Audio-Podcasts aus dem Internet”…

Gibts auch Podcasts die nicht aus dem Internet sind?

Hab da keine Infos gefunden, wie diese Daten erhoben wurden… Könnte mir vorstellen, dass eine heruntergeladene Radio-Sendung schon als “Podcast” gewertet wird.
Oder das ist irgendeine obskure GfK-Hochrechnung.

Wenn ich mir mal (natürlich subjektiv) meinen Bekanntenkreis anschaue, wo ein Großteil nichtmals weiß, was ein Podcast überhaupt ist, geschweige denn einen abonniert hat, halte ich 13% auch für zu hoch.

Davon gehe ich auch aus. Sonst wäre der Anteil sicher geringer. Aber das kennt man ja auch aus Radiosendungen, dass am Ende gesagt wird: “Diese Sendung können Sie auch als Podcast zum zeitsouveränen Hören herunterladen” Ob es dann einen Feed gibt oder gar eine inhaltliche Anpassung für die Gegebenheiten des Internets (z. B. keine starre Sendungsdauer), ist eine ganz andere Frage.

Was verstehst du denn unter Podcasts?

Auf jeden Fall zählen in dieser Erhebung Radiosendungen mit rein, die man runterladen kann. Und inzwischen haben die Öffentlich Rechtlichen auch zu den Podcasts RSS Feeds. Also knapp ein Drittel meiner Podcasts, die ich höre sind von denen. Und ich persönlich finde aufgenommene Radiosendungen interessanter als manch Laber-Podcast.

Ach wenn ich die 13% eher skeptisch sehe finde ich es toll, dass das Bewusstsein für das Medium steigt. Ich denke, wir haben ein interessantes Hobby und warum sollten wir nicht wollen, das mehr Leute damit in Kontakt kommen?

Klar, viele Sendungen sind im Feed verfügbar und ich höre auch einige von öffentlich-rechtlichen Sendern. Dennoch gibt es Inhalte, zu denen es eben keinen Feed gibt und die werden in der Statistik sicher mit reingezählt. Ich würde das laut der technischen Definition von Podcasts aber nicht machen.