Mehrere USB-Mikros am Laptop/Desktop ist jetzt möglich, richtig?

Es hieß ja immer: Wenn Du USB-Mikros nutzt, kannst Du immer nur eines am Computer/Laptop benutzen. Willst Du mit mehreren Leuten podcasten, brauchst Du eine USB-Interface und XLR-Mikros.

Sehe ich das richtig, dass das Schnee von gestern ist, weil es jetzt Softwarelösungen wir Rode Connect gibt? (https://rode.com/en/software/rodeconnect) Oder beschränkt sich das nur auf Rode-Mikros und USB-C? Und für alle anderen gilt die alte Regel nach wie vor?

So wie ich es verstehe, ist das nur für eine Hand voller rode Produkte verfügbar, aber dann funktioniert das, wenn man ihn ihren Kosmos bleibt.

2 „Gefällt mir“

Solche Spässe müssen in der Audiohardware verbaut sein und ordentlich gemanagt.
Wie, dass jedes der Devices als Eigenes erkannt wird.
Dass Latenzen ausgeglichen werden oder Timing-Sachen.

Rode wird das wohl in ihre Hardware eingebaut haben und da das in House ist, können die ein gemeinsames Ökosystem in die verschiedenen Hardwaren einbauen.

Damit das mit anderer Hardware auch geht, bräuchte es einen Industriestandard der dann auch noch von allen genutzt wird UND sauber implementiert.

Das werden wir aber nie sehen…

4 „Gefällt mir“

Was zuvor schon gesagt wurde (geht nur mit Rode Mikros, und auch da nur mit zwei bis drei Modellreihen (NT USB mini zum Beispiel). Außerdem wichtig: man kann dann nur in der Rode App aufzeichnen. Meines Wissens kann man nicht die bis zu vier USB Mikros nach Ultraschall routen und dort einsetzen.

Es ist weiterhin eine Nischenlösung, die sich nur schwer empfehlen lässt, es sei denn, jemand hat nun einmal schon in USB Mikrofon(e) investiert und will die unbedingt weiter nutzen.

3 „Gefällt mir“

Unter Linux mit Pipewire könnte das jetzt gehen. Ich habe aber keine verschiedenen USB-Mikros, mit denen ich das ausprobieren könnte.