Manuelle Podcasts


#1

Das letzte Release mit der Kennzeichnung 2.6.4 hat ein ganz neues, sehr ungewöhnliches Feature mitgebracht

Manuelle Podcasts

Was sind Manuelle Podcasts?

Manchmal gibt es die Situation, dass einem eine Mediendatei zugespielt wird, die man unterwegs hören möchte. Oder sogar regelmäßig. Aber im diese Abzuspielen muss sie erst umständlich in iTunes importiert werden oder ein Medienplayer bemüht werden.

Die Podcat kann nun beliebige Video- und Audiodateien annehmen und in einen manuellen Podcast ablegen. Dieser bedient sich dann wie jeder andere Podcast auch. Jede Datei wird zu einer Episode, kann als Favorit markiert werden, es können Lesezeichen gesetzt werden und nach dem Hören wird die Episode ganz regulär als gehört markiert. Wenn in die Datei Kapitelmarken einbettet sind, können diese sogar verwendet werden.

Wie lege ich einen Manuellen Podcast an?

Einfach aus Mail, DropBox oder der Files-App eine Mediendatei markieren und per “Öffnen mit” an die Podcat übergeben. Dort wird automatisch ein neuer Manueller Podcast angelegt. Wenn bereits einer existiert besteht die Wahl, ob in diesen eingefügt werden oder ein Neuer angelegt werden soll. Es lassen sich also beliebig viele künstliche Podcasts in der Podcat anlegen und verwalten.

Mehrere manuelle Podcasts? Wie unterscheide ich die voneinander?

Natürlich kannst du, nach dem Anlegen, den manuellen Podcast nach belieben umbenennen. Es kann sogar ein eigenes Coverbild eingefügt werden.

Muss ich etwas beachten?

Anders als normale Episoden, wird hier natürlich die Datei nach der Wiedergabe nicht automatisch gelöscht. Da sie nicht über einen Feed aktualisiert und von einem Server automatisch neu geladen werden kann, muss der Benutzer selbst entscheiden wann und ob er die Episode löscht. Diese verschwindet dann aber auch vollständig und kann nur wieder hergestellt werden, wenn die Datei erneut an die Podcat übergeben wird.

Klingt spannend?
Ich hoffe doch.

Wie gehts weiter?

Der logische Schritt für mich ist jetzt, Cloud-Dienste einzubinden, damit man nicht jede Datei einzeln hinzufügen muss. Als erstes wird es DropBox sein, die ich dafür freigebe. Beim Anlegen eines Manuellen Podcasts wählt man dann im CloudDienst einen Ordner aus. Alle Mediendateien, die Podcat versteht, werden dann automatisch zu neuen Episoden importiert. Und weils so gut ist wird daraus gleich ein Abo gestrickt, so das ein Hinzufügen weiterer Dateien in den Ordner automatisch zu weiteren Episoden in der Podcat führt. Hierbei wird anders als bei den Manuellen Podcasts ohne Cloud-Dienst die Mediendatei geladen und wieder gelöscht, wie es bei normalen Podcasts üblich ist. Hier kann schliesslich die Datei jederzeit nachgeladen werden.

Ein KANN Feature, kein MUSS

Nicht für jeden erschliesst sich der Mehrwert dieses Feature und nur wenige werden es wirklich nutzen. Aber ich hielt es für praktisch und nutze es selbst, daher kann es nicht ganz falsch sein.

Mauz


#2

Wow, das ist wirklich ein großartiges Feature. Bisher nutze ich die Upload-Funktion in Overcast dafür, aber die Dropbox-Integration scheint mir doch deutlich eleganter zu sein. Danke dafür.