Konsole Zoom Livetrak L-8/12 vs. Mackie Onyx12 vs.?

Gerade mal wieder GAS… Hätte gerne ein neues Interface und brauche mal Euer Schwarmwissen.

Eigentlich ist das Zoom Livetrak L-8 (evtl. L12) genau was ich suche. Super-schnuckeliges Pult mit Interface und eigentlich alles was man zum Podcasten braucht (okay, Motorfader wären noch ganz nett gewesen)… Gerade die Kopfhörerausgänge finde ich hier extrem sexy.

Einziger Haken: Ich mache auch Musik! Da will ich einfach mit mindestens 96KHz aufnehmen… Da nervt es, dass das Zoom, obwohl es auf SD mit 96Khz aufnimmt, am Interface nur mit 48KHz arbeitet.

Was sonst noch zur Wahl steht:

Mackie Onyx12: Gerade rausgekommen. Ähnliches Konzept wie das Zoom:
Pro:

  • vollwertiges Pult
  • 96Khz
  • deutlich bessere Wandler
  • parametrischen Mitten
  • bluetooth (sehr geil)

Contra

  • Nimmt auf SD nur die Stereo-Summe auf
  • Nur ein Kopfhörer-Ausgang
  • nicht wirklich portabel (ist schon ein riesen Trümmer den man nicht einfach mal so unter den Arm klemmt)
  • keine USB Stromversorgung (okay, das ist nur nice-to-have)

Wer es noch nicht kennt:

Erste Frage: Kennt jemand noch irgendwelche Konsolen die mit 96KHz wandeln (optimal wären noch Motorfader)? Kostenpunkt ist sekundär, sollte aber kompakt sein.

Zweite Frage: Ist das Zoom ein analoges Pult mit Interface? Eine Überlegung wäre es auch noch, das Zoom (ja, ich mag das Ding einfach) als analoge Konsole und zum Podcasten zu nehmen und dann von da (analog) in irgendein kleinen Interface zu gehen, das mit 96KHz wandelt.
Setzt aber voraus, dass das Ding analog arbeitet und nicht digital (mit 48KHz).

Dann würde ich mir noch eine Presonus ioStation clicken die mit 192 KHz wandelt (und immerhin einen Motorfader hat) und die mit dem Zoom verheiraten.

Vielen Dank

Das Zoom L-8/L-12 hat keine analogen Fader. Da läuft alles digital - sonst wären ja auch keine abspeicherbaren Szenen möglich.
Und aus Kostenspargründen haben die auch keine Motorfader, sondern die „Soll“-Position der Fader wird per LED (parallel zur Aussteuerungsanzeige) angezeigt. Wenn man den Pegel ändern will, dann muss man (nach einem Szenenwechsel) erst den Level mit dem Schieberegler „einfangen“ bevor man den Pegel ändern kann.
Dafür sind die 5+1 Mixdowns in Stereo (die 2 Monitore beim Mackie dagegen mono + Master L&R)

Beim Onyx haben offensichtlich Praktiker mitgearbeitet:

  • Monitore auf Fader statt irgendwo ein Drehregler im überfüllten Main-Mixdown-Feld \o/
  • MainMix kann auf dem USB-Multitrack in seiner Lage umgeschaltet werden zwischen letzten und ersten Kanälen. Letzteres ist hilfreich bei Videokonferenzkrams etc. die mit Multitrack nicht sauber umgehen können, wohl aber mit „Stereo Input (und ein bißchen hinten dran was wir auslassen können)“

Nachtrag: die Anleitung zu lesen macht Spaß! Ich mag Knopf 34 (Mackiemus Prime) - und die Beschreibung zu den MonitorSend-Fadern: "This is the control you turn up when the lead singer glares at you, points at his stage monitor, and sticks his thumb up in the air. (It would follow that if the singer stuck his thumb down, you’d turn the knob down,
but that never happens.)"

2 Like

Ja, ist nicht verkehrt… Aber ist schon nicht gerade klein das Teil im Gegensatz zum Zoom

Die Größe ist ein Design-Feature. Das Mackie ist ein klassisches analoges Mischpult für hektischen Live-Einsatz gebaut, das Zoom für viele-Features-in-wenig-Platz.

Daher reichlich Platz zwischen Knöpfen, „riesigen“ und leuchtenden Mute/Solo-Knöpfen (das L-8/L-12 haben gar kein PFL - erst das L-20) - und keinem einzigen mehrfach belegten Schalter (von Effektgerät-Basteleien und Systemkonfigurationen abgesehen).
Bei den Zooms muss man für alle Einstellungen außer dem Fader immer über die Channel-Strip-Umschaltung, darf sich bei den 4-6 Mixes nicht vertun in welchem man gerade regelt. Beim L-8 kommt zusätzlich die Mix/FX/Scene/Rec-Layer-Umschaltung hinzu.

Beispiel: plötzliche Rückkopplung.
Beim Mackie reiße ich Mon1+Mon2+Master gleichzeitig 'runter oder haue auf alle 3 MUTE Knöpfe. Stille.
Beim L-8: Layer: Mixer, MasterMix, roten Fader einfangen und runterziehen, MixA, roten Fader einfangen und runterziehen, MixB, roten Fader einfangen und runterziehen. (ersatzweise statt Fader-fangen nach den jeweiligen Umschaltungen den MUTE über dem roten Fader drücken).

Also ich muss da nicht lange nachdenken, welchen der beiden Mixer ich bei einem Live-Konzert haben will…

1 Like

Natürlich nicht. Ist aber nicht mein Szenario…