Interview zur leichten Manipulation der iTunes Charts


#1

Ich hatte jetzt leider keine Zeit, den Herren zu googeln oder mir noch mehr zum Thema anzuschauen, fand das Interview aber aus verschiedenen Aspekten heraus interessant:


#2

Naja… manipulieren. Niemand weiß wie und warum da diese Rankings bei Apple entstehen. Von daher:
¯\_(ツ)_/¯


#3

»Ich gebe einen täglichen Podcast-Newsletter heraus, also weiß ich oft vor anderen von neuen Trends.«

:smiley:


#4

Tatsächlich ist schon ziemlich lange einigermaßen bekannt (und in einschlägigen US Podcasts wieder und wieder beschrieben) was man tun muss um in den iTunes Charts aufzusteigen: Du brauchst über iTunes (oder die Podcast App) durchgeführte Subscriptions. That’s it.
Früher hatten die Clients noch nicht mal einfachste Prüfungen und man konnte mit einem einfachen Automator Script gemütlich eine Weile lang Subscribe/Unsubscribe drücken und damit den Podcast nach vorne schieben. Heute ist die beste Methode einen Newsletter aufzubauen und am Stichtag, möglichst innerhalb von ein paar Stunden eine möglichst große Zahl der Leute dazu zu animieren, die Sendung zu abonnieren.

Am Besten funktioniert das natürlich für die Kategorien in denen nicht allzu viel Konkurrenz herrscht und es funktioniert auch nicht besonders lang, denn künstlich gepushter Subscription-Zuwachs läuft schnell aus.

VG //D


#5

James Cridland ist eine zuverlässige Adresse und er macht sich viel Arbeit, bevor er solche Behauptungen aufstellt. Er hat z.B. auch aufdedeckt, dass iHeart Radio ihre massiven Downloadzahlen bei Podtrac erreicht haben, weil sie eine Autoplay-Funktion auf der Website hatten.