Hohe (rechnerseitige?) Latenz in der Standalone

Hallo alle zusammen,
ich nutze die Standalone (neue Version) unter Linux (Ubuntu 18.04). Ich habe kürzlich und heute wieder bei einer längeren Aufnahme mit jeweils einem Gesprächspartner gemerkt, dass auf meiner Seite eine recht hohe Latenz zu sein scheint, meine Worte kamen erst nach 4-6 Sekunden beim Gegenüber an, so dass ich den Leuten ungewöhnlich häufig ins Wort fiel.
Wieso ich vermute, dass diese Latenz in meinem Rechner entsteht und nicht an der Internetverbindung liegt, ist, dass auch mein eigener Outputlevel diese Latenz zeigt. Also: ich sage etwas und 4-6 Sekunden später geht der Level für die Dauer meines Satzes hoch und dann wieder herunter. Zeitgleich hört der jeweilige Gesprächspartner auf zu reden, mein Outputlevel scheint also in Echtzeit anzuzeigen, wann mich die Gegenseite hört :smiley:
Hat jemand einen Tipp, wo ich den Fehler als erstes suchen sollte? Ich nutze ein Beyerdynamic MMX-2 an seinem mitgelieferten USB-Audio-Adapter. Nehme ich mit demselben Headset/Adapter lokal in Audacity auf, habe ich keine auffällige Latenz, daher glaube ich nicht, dass mein betriebssystemseitiges Setup grundsätzlich kaputt ist.
Für Ratschläge bin ich sehr dankbar.
Vielen Dank und Gruß
Daniel

Standalone scheint aktuell allgemein extreme Probleme zu machen; haben seit 3 Tagen das Phänomen, dass die Verbindung nach einer gewissen Zeit einfach abreißt. Erst fängt es an zu knacksen wie dropouts und dann kommen, wenn überhaupt noch, nur noch Wortfetzen durch.

Hi Daniel, das liegt vermutlich an Pulseaudio, kannst du mal folgende Beta testen:

https://download.studio.link/releases/v20.04.1-beta1/linux/studio-link-standalone-v20.04.1.tar.gz

Da habe ich bzgl. Pulseaudio einiges angepasst.

Oh, vielen Dank, die werde ich sofort herunterladen und bei der nächsten Aufnahme ausprobieren.

1 Like

Was bei mir zur Verschlechterung führt. Ich habe eine drastisch höhere Latenz und bin wieder auf die studio-link-standalone-v20.03.8 zurück.

Kannst du einmal testen, wie in beiden Fällen die Ausgabe von:

pactl list sink-inputs

aussieht wenn StudioLink läuft.

Sie bestellen … wir liefern.

PA Input: H6 Digital Recorder Stereo
PA Output: H6 Digital Recorder Stereo
H6 Direct Monitoring ON

v20.03.8-stable
Record: H6 Digital Recorder Stereo
Playback: H6 Digital Recorder Stereo

Sink Input #0
Driver: protocol-native.c
Owner Module: 13
Client: 11
Sink: 0
Sample Specification: s16le 2ch 44100Hz
Channel Map: front-left,front-right
Format: pcm, format.sample_format = ““s16le”” format.rate = “44100” format.channels = “2” format.channel_map = ““front-left,front-right””
Corked: no
Mute: no
Volume: front-left: 48830 / 75% / -7.67 dB, front-right: 48830 / 75% / -7.67 dB
balance 0.00
Buffer Latency: 84444 usec
Sink Latency: 37362 usec
Resample method: n/a
Properties:
media.name = “Playback”
application.name = “RtAudio”
native-protocol.peer = “UNIX socket client”
native-protocol.version = “33”
application.process.id = “2425”
application.process.user = “frank”
application.process.host = “siffux”
application.process.binary = “studio-link-standalone-v20.03.8”
application.language = “C”
window.x11.display = “:0”
application.process.machine_id = “ba57e7eeb8ee4141b870d64d25a5b64e”
application.process.session_id = “2”
module-stream-restore.id = “sink-input-by-application-name:RtAudio”

v20.04.1-beta1
Record: H6 Digital Recorder Stereo
Playback: H6 Digital Recorder Stereo

Sink Input #1
Driver: protocol-native.c
Owner Module: 13
Client: 16
Sink: 0
Sample Specification: float32le 2ch 44100Hz
Channel Map: front-left,front-right
Format: pcm, format.sample_format = ““float32le”” format.rate = “44100” format.channels = “2” format.channel_map = ““front-left,front-right””
Corked: no
Mute: no
Volume: front-left: 65536 / 100% / 0.00 dB, front-right: 65536 / 100% / 0.00 dB
balance 0.00
Buffer Latency: 8866 usec
Sink Latency: 13492 usec
Resample method: copy
Properties:
media.name = “StudioLinkOut”
application.name = “StudioLink”
native-protocol.peer = “UNIX socket client”
native-protocol.version = “33”
application.process.id = “2662”
application.process.user = “frank”
application.process.host = “siffux”
application.process.binary = “studio-link-standalone-v20.04.1”
application.language = “C”
window.x11.display = “:0”
application.process.machine_id = “ba57e7eeb8ee4141b870d64d25a5b64e”
application.process.session_id = “2”
module-stream-restore.id = “sink-input-by-application-name:StudioLink”

Die unterschiedlichen Volumes kann ich nicht erklären, ich habe zwischenzeitlich nicht an Pulseaudio Einstellungen gedreht.

Die Sample Rate von 44100 war schon immer, stört aber überhaupt nicht.

Hope that helps :slight_smile:

Die Werte für v20.03.8 sind wie erwartet wesentlich höher:

Vergleich 20.04.1-beta1

Also eigentlich sollte damit die Latenz auch spürbar kleiner sein, zumindest den Werten nach.
Was zeigt denn er Puffer Wert beim Gespräch selbst an?

Welcher Puffer? Wo find ich den?

Wenn du z.B. den Testaccount anrufst:

Bildschirmfoto%20von%202020-04-27%2009-45-17

ID: echo (Buffer: 26%) Talk: no

Bei mir stehen da nur Prozente, nix Millisekunden

Bei mir startet die 20.04.1-beta1 leider gar nicht erst bzw sie startet und meldet Fehler :confused:

Kannst du die Fehlermeldungen mir mal schicken.

Wenn es startet, erscheinen oben rechts im Browserfenster je 2x Websocket closed und Websocket error übereinander. Wenn es nicht startete, blieb das Browserfenster weiß, aber ich erinnere mich ehrlich gesagt nicht daran, ob es dann eine Fehlermeldung vom Browser gab

Probier mal folgende Version: https://download.studio.link/devel/v20.xx.x/v20.04.2-beta-1051.80543d8/linux/studio-link-standalone-v20.04.2.tar.gz

Ob die studio-link-standalone-v20.04.2 dem @brombeerfalter weiterhilft kann ich nicht wissen/sagen.
Ich konstatiere aber, dass die Latenz (wieder) super ist.

1 Like

Hallo zusammen,
Was @brombeerfalter da vor einem Monat beschrieb, hatte ich in etwa gestern auch.
Ich verwende Studio Link aus Ultraschall heraus (ich an einem Mac, mit zwei Gästen – 1x Macbook, 1x Windows) und nutze ein USB-Mikro.
Beim Starten der Aufzeichnung in Ultraschall konnte ich direkt sehen, dass meine Spur 2-3 Sekunden hinterherhinkt und die waren in einer sehr deutlichen Latenz zu hören – im Gespräch über Studiolink und in der Aufzeichnung.
Woran könnte das liegen und wie kann ich das verhindern, wenn wir es heute Abend erneut versuchen?

Und ich hänge eine zweite Frage an: Nachdem ich die Aufzeichnung einmal pausiert hatte, sind meine Gäste direkt von mir getrennt gewesen. Zumindest konnten wir uns nicht mehr hören. Auch das Anlegen eines neuen Projekts hat nicht mehr geholfen. Fortan hat sich Studio Link geweigert, uns akustisch zu verbinden. Auch hier meine Frage, woran das liegen könnte.

Was ist in den Audioeinstellungen von Reaper für eine Request Block Size gesetzt? Steht da 512?

Hattest du noch einen Pegel auf der lokalen Spur? Pausieren führt unter macOS leider dazu das StudioLink keine Daten mehr erhält. Sollte aber beim Stoppen/Record wieder weiterlaufen.

1 Like

Nein. 64. Ich glaube, in einem Video von Ralf gehört zu haben, dass die Size niedriger sein soll, wenn das Mikro ohne local monitoring ist, was bei dem USB-Teil ja der Fall ist.
17

Meine Spur hatte nen Ausschlag und hat mich weiter gehört, ja.
Also sollte ich nicht Pause, sondern Stop drücken und dann kann ich die Aufnahme weiterführen? Das fiese ist, dass dann ja immer der Soundcheck angeht und fragt, ob ich jetzt zum “prepare all tracks for editing” wechseln will. Und wenn dem nicht so ist, man ins Pausieren wechseln kann/soll.

Das ist richtig, wie ist denn die Latenz vom Monitoring? Ist die auch schon 2-3 Sekunden?