Hindenburg Multitrack & Skype

Falls sich bei der 2 Euro Hindenburg Aktion noch andere die normale Lizenz geholt haben, die schickten per Newsletter ein kurzes Video zum Aufnehmen von Multitrack und Hinzuschalten von Skype herum.

Dem Video nach sieht es so aus, als hätte Hindenburg eine Lösung gefunden, auf Windows mit Skype aufzuzeichnen. Eventuell damit für diejenigen interessant, die mit Windows aufzeichnen wollen und nicht ganz auf Skype verzichten können (meiner persönlichen Erfahrung nach gar nicht so wenige).

1 „Gefällt mir“

Ich habe das schon genutzt. Leider scheint/schien Skype immer mal wieder an ihrer API zu basteln, wodurch das Feature regelmässig kaputt ging. Hindenburg patcht aber normalerweise zügig nach. Verlangt wird übrigens der Desktop Client von Skype.

Das Feature ist aber ganz praktisch. Besonders, wenn die Gäste nur Skype nutzen können/wollen. Wobei die Skype Gäste natürlich nur auf einer Spur aufgezeichnet werden. (Ich frag mich jetzt zwar grade, ob Gruppencalls aufgezeichnet werden können… :thinking:) In gewohnter Qualität.
Nicht Journalist Pro Nutzern würde ich - wenn’s nur um dieses Feature geht - vielleicht vom Upgrade abraten, da die Studio Link Standalone bald kommen sollte.

6 „Gefällt mir“

Ja, darauf wollte ich gerade hinweisen. Wenn ich mich recht erinnere, gab es bei der 2-Euro-Aktion nur die “normale” Journalist-Lizenz.

1 „Gefällt mir“

Danke für die Einordnung!

Immer hilfreich diese Seite die zeigt, welche Features der günstigen Journalist-Version fehlen:

https://hindenburg.com/products#comparison

Vor allem sind dies für Podcasts:

  • Mehrspur-Recording
  • Skype-Aufnahme
  • Auto-EQ
  • Auto-Leveler

Dafür werden dann mit der “Pro” Version 350,- € fällig.

1 „Gefällt mir“

Nicht ganz: Es sind 305 € (244,00 € + 25% VAT (MwSt))
Quelle: https://hindenburg.com/products/hindenburg-journalist-upgrade
Zahlendreher? :wink:

Ja und nein. Tatsächlich gab es für die USD 1,90 “nur” die Standard-Version, aber:

As per tradition there was also big World Radio Day discounts on Upgrade Journalist to PRO and Journalist PRO.

(Quelle: https://hindenburg.com/news/2017/world-radio-day-2017)

Kann man sogar hier bei Sendegate nachlesen:

[quote=“UliNobbe, post:21, topic:1252”]
Das Upgrade auf die Pro-Version ist innert 24 Stunden gleichfalls rabattiert: Statt der üblichen 325 $ nur noch 215 $ (202 €).[/quote]

Der World Radio Day ist am 13. Februar, also streng genommen gar nicht mehr so lang hin. Also legt euch was vom Weihnachtsgeld zurück und setzt euch einen Merker. Mal sehen, ob - und was - Hindenburg an neuen Überraschungen parat hat.

Ach ja, im Grunde könnten wir die beiden Threads doch zusammenführen, oder?

Der Vollständigkeit halber: Als Student zahlt man das ganze Jahr über 200 Geldeinheiten. War zumindest vor einiger Zeit bei mir noch so.

Hier stehen unten 350
https://hindenburg.com/products/hindenburg-journalist-pro

Stiimmt. Das ist der Preis, wenn man Pro jetzt neu kauft.
Mein Link führt auf die Upgrade-Seite. So gesehen. sind beide Aussagen richtig.

Am World Radio Day hat ein Teilnehmer der Diskussion gemeint, für 2 Euro könne man nun wirklich nichts falsch machen und so gesehen sei das ja im Grunde ein Schnapp. Darauf basierend ist das Upgrade natürlich besser kalkuliert; in der Erstanschaffung zum Normalpreis jedoch sind 350 € günstiger.

@Joey hat den (Preis-)Vogel abgeschossen, als er fragte:

(Es waren zwar 215 $ statt €, aber im Kern war die Frage gut).

Blöderweise hatte ich damals™ gerade keine 200 € in der Portokasse (Nebensaison, keine Abrechnungen offen). Könnte mich heute noch drüber ärgern.

Dieses Mal bin ich vorgewarnt:

[quote=“UliNobbe, post:24, topic:1252”]Beim Upgrade muss man die Mail-Adresse und den Key eingeben, der mit der Rechnung gekommen ist. Das System checkt das auf Upgradefähigkeit und gibt dann den Weg zum Kauf frei.
Zumindest ich hab’s soweit geschafft.So gesehen kann man das für 2 € + 202 € = 204 € Pro Vollversion für Normalos kaufen.[/quote]

Natürlich sind das nur die “big World Radio Day discounts” 2017 gewesen - aber aus heutiger Sicht immer noch ein Schnapp.

Wie ich schon schrub: Vor Weihnachten kann man da sicher was zurücklegen und dann auf das Angebot im Februar 2018 warten. Immerhin schreibt Hindenburg ja:

As per tradition (…)

:wink:

Auto-Level ist aber auch schon in der Standard-Version verfügbar und auch sehr hilfreich :slight_smile:

Leider aber keine LUFS Zielwerte beim Export. -16 LUFS gibt’s also nur in der Pro, leider. Wer Auphonic Kunde ist, wird sich nicht daran stören. Ultraschall kann das mittlerweile auch.

1 „Gefällt mir“

Nicht ganz. Es gibt das Publizieren-Menü, dort kann man -16 LUFS einstellen (aber auch nur das). Beim “einfachen” Exportieren fehlt das aber.

1 „Gefällt mir“

Oh! Dann geht das mittlerweile (quasi). Sehr schön! Hoffentlich merken das die Entwickler nicht.
Dann gibt’s bald fast keine Gründe mehr für die Pro Version. (Aber weiterhin einige für die normale Version)