Hilft einen Anfänger! Bitte

Hi an alle,
also, ich habe seit kurzem an das „Podcasting“ großes Interesse gefunden und möchte es gerne mal versuchen. Aber wenn, dann richtig. Gerne mit gut und nützliche Equipments, die für einen Podcast mit guter Qualität wichtig sind, möchte ich mich für den START vorbereiten.
Meine Frage an euch, die mehr wissen als ich (also ihr alle :sweat_smile: ) , ist: welche Equipments sind das eigentlich…? Also einen Mikrofon und einen PC/iPad ( Ich benutze den iPad pro) sind mir klar, aber welchen Programme oder sonstige Elemente brauche ich um einen Podcast mit guter Qualität aufnehmen zu können. Wie kann ich meine Stimme ein bisschen tunen? Welcher Tune eignet sich am besten? Wie bekomme ich Musikausschnitte (1-3 sec) aus verschiedenen Tracks in meinem Podcast? und Darf ich das überhaupt, oder unterliegt das in irgendeiner Regelung als Copy-Right und muss dafür Gebühren erst bezahlen, um nicht später ( wenn alles gut klappt ) ärger zu bekommen?

Ich hab viele 1000 andere Fragen :woozy_face: , aber ich glaube wenn ich erstmals die Antworten der erst bis jetzt gestellten Fragen bekomme, kann ich wenigstens eine Podcast-Folge aufnehmen um mich damit mehr zu motivieren.

Ich danke euch schon im Voraus,
Liebe Grüße,
BP

Hallo Boss!

Es ist wohl schwierig, definitive Tipps zu Equipment zu geben. Ist ja auch etwas vom Budget und persönlicher Vorliebe abhängig.

Ich benutze derzeit das Rode Podmic mit einem Fethead (damit ich mehr Verstärkung habe - Podmic ist dynamisch) an einem Mixer (Mackie ProFx10v3) mit guten Preamps für das Mikrofon.
Das läuft alles in den PC und da in die DAW Cakewalk.

So, jetzt hab ich dich schon mit Begriffen verprügelt, die Du evtl noch gar nicht kennst.
Wenns um Stimme und Mikrofone geht - schau Dir auf Youtube den Channel von Booth Junkie an.
Hier lernst Du auch von seinen alten Epsioden sehr viel darüber. https://www.youtube.com/channel/UCHHf1h8k7MA6-AG8FXjnQSw

Wenns um DAW (Digital Audio Workstation) aufnehmen, mixen, Klangverbiegen geht kannst Du dir viel vom Jonas Recording Blog hohlen, auch YT. https://www.youtube.com/channel/UCyG7bg8PtgB25zAHZrtl36g

Musikschnippsel. Das ist immer so ne Sache mit dem Copyright. Checke freesound.org, da findest Du sehr viele freie Sounds. Ich hab auch eine mitgliedschaft (kostet!) bei epidemicsound.com - auch da gibt es tolles Zeug zu finden.

Stimme? Nicht verbiegen, lass sie so klingen wie du bist, sei authentisch! Formen, aber nicht verbiegen.
Jonas Recording Blog: https://www.youtube.com/watch?v=jHfkFFk67jE

Lies hier viel mit, speziell die Anfänger Kategorien enthalten viel insider Wissen.

Besten!

Edit: Man findet unter Royalty free music oder Copyright free Music in YT auch viel freies.
Lies aber immer die Beschreibung dazu, unter welchen Umständen der sound, die musik verwendet werden darf, meist reicht es, wenn man den Author, Künstler in seiner eigenen Projekt Beschreibung verlinkt.

2 Like

Vielen Dank für die Tipps und Links :pray:t4:

1 Like

Auch für mich als Einsteiger tolle Tipps. Danke.

1 Like

Alles frei gegen Link in der Beschreibung:


Bitte, gerne doch!

1 Like

Wow, hätte nicht gedacht, dass so viel tolle gute Lieder bzw. Sounds „free“ nutzbar sind; selbstverständlich jeweils gerne mit Urhebenennung/Linkangabe bei Nutzung.

Mein Tipp ist: fang erstmal an und keine Angst vorm Scheitern.
Dann hörste ziemlich schnell, was noch murks ist und fängst an den murksigen Sachen an zu schrauben.

Also: Aufnahmeapp aufs Ipad und aufnehmen.
Nimm die Auphonic IOS-App, damit kommste schon sehr weit.

Was Fremdmaterial anbelangt: verzichte am Anfang drauf. Die rechtlichen Probleme sind leicht eintretbar und evtl schwer loszuwerden.
Daher: mach alles soweit Du kannst selbst. Experimentier rum. Man kann gute Podcastintros mit Sachen machen, die man in der Küche findet.
Kindischer Spieltrieb kann einem da weiterhelfen :slight_smile:

2 Like

Die Tipps schreibe ich mir auf :wink:
Danke Mespotine!

Zur Technik des Aufnehmens…

Ich Rate dazu einen PC zu nehmen, nicht das iPad (anfangs).
Erklärung: Es gibt eine Menge sogenannter DAWs (Recording Programme), auch kostenlose, die man zum Recorden braucht und vor Allem zum Nachbearbeiten der Aufnahme.
Dies geschieht mit diversen „Filtern“, Equalizer etc. die wiederum im Lieferumfang einer DAW sind oder zugekauft werden können (und eben eine DAW benötigen).
Dann schliesst man ein Mikrofon nicht direkt an einen PC an, dazu ist dessen eingebaute Soundkarte zu schlecht.
Mann nimmt eine externe hochwertige Soundkarte, genannt Audiointerface, via USB am PC oder ein Mischpult, das ein Audiointerface eingebaut hat.
Dann kommt die Wahl des Mikros, das geht von 50-500€ und mehr, Mittelklasse liegt bei ca. 100-300€.
Alternativ kann man ein sog. USB Mikrofon verwenden. dies ist ein Mikrofon mit einem eingebauten USB Audiointerface, geht von ca. 80-300€.
Zwingend nötig sind neutrale Kopfhörer, sog. Studiokopfhörer (geschlossen) zum Mithören bei der Aufnahme und zum präzisen Hören bei der Nachbearbeitung, optional sind sog. Studiomonitore (Boxen mit eingebautem Verstärker, ebenfalls im Gegensatz zu HiFi Boxen möglichst neutral.
Und des Weiteren gibt es noch sog. Headsets (Mikro und Kopfhörer), die aber auch eines Interfaces /Mixer bedürfen.
Alle genannten Geräte lassen sich auch am iPad betreiben (mit teuren Apple Adaptern).

Wenn du also weisst, das du, zumindest erst mal, einen Solo Poadcast (1 Sprecher) machst, kannst du mit allen genannten Möglichkeiten arbeiten.
Jetzt kommt es auf deinen Etat an, um dir ggf. konkrete Vorschläge zu machen.

2 Like

Das sehe ich anders. Bevor Du mit der großen Anschaffung beginnst musst Du erstmal folgende Frage klären: ist das Podcasten überhaupt Deins und Podcast als Kommunikationsmedium nach außen Dein Medium.
Wenn Du ein paar Aufnahmen gemacht hast und denkst „Yeah, fühlt sich gut an, da will ich mehr von machen!“ dann investiere gezielt, oder wenn Du das Geld hast auch mal quer durch den Gemüsegarten.

Aber vielleicht merkste auch „Ja ganz nett, aber irgendwie halt doch nicht soo der Burner für mich.“ Dann wär das Geld schlichtweg rausgeschmissen.

Für solche Tests reicht son IPad oder IPhone dicke aus, wenn das eh schon vorhanden ist. Nach 5 Episoden weißte dann auch, obs Dein Medium ist.

Und wenn ja: Go for it und:
Nerd! Dich! Rein! :grin:

Ich hab manchmal nämlich das Gefühl als würden wir den Leuten zu sehr kommunizieren, dass für gute Podcasts Technik X und Mikro Y und Preisklasse Z wichtig sind.
Aber am Wichtigsten ist: Haste Bock drauf. Wenn das stimmt, kommt der Rest schnell von allein.

Deswegen mein ich auch: einfach machen.
Fahrrad fahren lernste nicht indem Du Dir das teuerste Fahrrad der Welt kaufst oder Dich über die perfekte Reifenmischung oder Nabenschaltung zu Tode recherchierst.

Fahradfahren lernste, indem Du Dich auf ein normales Rad setzt, versuchst zu fahren, dich hinpackst, wieder aufstehst, lernst und es nochmal versuchst.
Und dann merkste sehr schnell, ob Du nur zum Spass fahren willst oder Tour de France schon eher Dein Ding ist. Oder doch eher Bus.
Und dann investierste entsprechend.

Und dafür tuts am Anfang auch das alte Rad von der Schwester, das noch im Keller rumsteht.

8 Like

Dem muss ich zustimmen! Absolut, einfach erstma loslegen.

2 Like

Das Fahrradbeispiel ist einleuchtend.

1 Like

Oh, klingt spannend. Hast du Hörbeispiele?

Nicht für nen Intro aber ich habe mal nen Hörspiel so gemacht. Da sind zwar kurze Musikstücke drin aber beim größten Rest sind nur Stimme+Zeug aus meiner Wohnung drin zu hören.

https://mespotin.uber.space/Mespotine/2017/07/28/gadahs050raetsel-der-weltgeschichte-bundeslade/

Für Musik kann man Tatsache den alten Glas/Flasche mit unterschiedlichen Wasserständen Trick anwenden.

Ich wollte dazu schon immer mal nen Workshop auf dem Podstock machen.

1 Like

Klingt cool und hört sich für mich als Laie professionell an. Danke!