Gibt es hier Leute ohne Erfahrung?

Hi,

ich mache inzwischen zumindest Trockenübungen und tue mir schwer.

Gibt es hier Leute die noch keinen Podcast veröffentlicht haben aber den Drang haben eine anständige Show produzieren würden?

Dieser Kampf mit sich selbst, ist der eigentliche Podcast finde ich und darüber würde ich gerne mit anderen sprechen, die ähnliche “Kämpfe” durchmachen.

Ich bin sehr naiv ran gegangen muss ich feststellen, bzw habe mich auf die falschen Dinge konzentriert.

Es ist natürlich einfacher zu Zweit als nur allein vor sich hin zu probieren.

Leider habe ich den Eindruck, dass meistens nur zwei Typen hier posten: Leute die keine Startprobleme haben drauf los zu quatschen, oder Leute mit Erfahrung.

Hallo Dschinn, ich weiß glaube ich, wovon Du sprichst. Ich habe zumindest eine Seite und ein erste Aufnahme. Aber jeden Tag gibt es eine neue Baustelle, vor der ich stehe wie eine Ochse. Nur Motivationsprobleme habe ich nicht. Es muss jetzt sein.

1 Like

Würde es Dir helfen, wenn wir Deine Situation mal gezielt durchgehen oder brauchst Du eher grad nur den Austausch mit Leuten, denen es genauso geht?

1 Like

Ich hab schon ein bisschen was aufgenommen, aber noch nichts veröffentlicht. Bei meinen ersten Übungen ohne Gesprächspartner bekam ich nicht mal wirklich einen vernünftigen Ton raus, nachdem man aber öfter mit Leuten durch Mikro gesprochen hat, geht das jetzt einigermaßen. Viel mehr Probleme hatte und habe ich, da ich ein etwas spezielleres Projekt mache unter dem sich die meisten nicht viel vorstellen können, ich aber Gäste für diesen Podcast brauche. Ich bin also grade dabei rauszubekommen, wie ich Leuten möglichst einfach, schnell und verständlich klar mache, was ich von ihnen möchte, was auf Grund verschiedener Vorerfahrungen der Leute manchmal echt nervig ist :smiley:

2 Like

Die Lernkurve beim Podcasting, finde ich, ist extrem steil.

Vorallen gingen braucht man eine Idee was man machen müchte und des Spaß daran um es zutun … der Rest kommt mit der Zeit und wenn Du konkrete Fragen hast oder Hilfe brauchst … dann ist dieses Forum eine perfekte Anlaufstelle.

1 Like

Ich glaube auch dass du oder ihr hier mit egal welchem Wissensstand hier sehr gut aufgehoben seid. Mein allererster Podcat war ein Personal Podcast. Wo ich einfach drauf los erzählt und veröffentlich habe,… Ich kann mir aber vorstellen dass in der aktuellen Zeit in der es sehr viele super produzierte Formate gibt, die eigene Hürde vielleicht großer ist selbst eine Folge zu veröffentlichen weil man immer etwas verbessern kann. Ich glaube die Skills und Routine kommt mit der Zeit. Veröffentlicht euere Sendungen! Hier gibt es einen Thread in dem man seine Folgen bewerben und sich vorstellen kann. Da findet man schnell interessierte Leute die auch Feedback geben können.
Bei mir ist es aber auch oft so dass ich zwar etwas aufnehme, es dann aber ewig dauert bis ich mich an den Schnitt setze und die Folge fertig kriege.

Servus Dschinn,

du bist nicht allein. Wir sind zwei Freundinnen die auch starten wollen aber wir sind auch sehr sehr naiv dran gegangen und sind noch nicht soweit dass es “richtig losgehen” kann. Wir dachten, Mikro und Laptop reichen als Hardware und dann kam mehr und mehr die Herausforderung, das dem nicht so sei :smiley: ALSO DU BIST NICHT ALLEIN und ich muss nun auch meinen ersten eigenen Post in der Community stellen, denn wir kommen nicht weiter. Viel Erfolg and keep going!

Für die erste Orientierung ist immer noch das hier unschlagbar:

6 Like

Ich zähle mich auch zu den absoluten Noobs.
Bin bei Folge 9 und bin an jeglichem Austausch interessiert. Allerdings weiss ich nicht, ob ich Antworten habe, oder ob der Austausch noch zu mehr Fragen führt. :wink:

Fragen kostet ja erstmal nix :wink:
Wissen kann man nie genug.

Leider hat sich Dschinn nicht wieder gemeldet. Aber ganz offensichtlich gibt es richtig viele mit richtig vielen Fragen. Ich merke, dass mir Reden immer viel mehr (und schneller) hilft, als schreiben / posten. Obwohl ich hier schon richtig gute Hinweise bekommen habe. Ich biete mich an, live etwas zu moderieren, einen Webcast oder so, wenn ein paar Leute dazu “Ja” sagen. Vielleicht könnte man immer pro Termin ein oder zwei Themen abhandeln. Was haltet ihr davon?

2 Like

Ich bin noch dabei. Es haben sich viele gemeldet. Sehr tolle Menschen hier. :slight_smile:

Ich bin jetzt nach zwei Monaten das erste Mal wirklich genervt. Wenn immer ich eine Kleinigkeit lösen möchte (“Einen Ordner in Wordpress anlegen” usw usf), tauchen für einen Laien scheinbar unlösbare Fragen auf. Eigentlich möchte ich mich auf ganz andere Dinge konzentrieren und redaktionell arbeiten. Wie machen denn das alle anderen? Seid ihr Profis oder untereinander vernetzt und könnt ständig jemanden fragen? Oder habt ihr alles outgesourced und bezahlt Geld dafür? Bin ratlos.

Noob hier, mit vielen Ideen und 0 Erfahrung :smiley:
Aber das soll sich im Laufe der nächsten Woche endlich ändern :slight_smile:

Hallo,
ich bin auch noch ganz grün hinter den Podcast-Ohren. Ich hatte im letzten Jahr mal versucht einen Podcast mit meiner Klasse aufzunehmen, das hat aber aus unterschiedlichen Gründen nicht so richtig geklappt.
Jetzt kam eine Kollegin mit dem Wunsch auf mich zu, dass wir uns mal um unsere Berufsorientierung kümmern sollten und das auch auf der Schul-Homepage sichtbar machen sollten. Daraus ist jetzt die Idee zu einem Podcast entstanden. Dazu habe ich auch schon etwa 200 Ideen. Allerdings stehe ich jetzt technisch vor einem ziemlichen Problem. Immerhin weiß ich, dass es nicht so geht wie bei meinem letzten Versuch…
Immerhin ein Zoom H6 haben wir in der Schule. Jetzt fehlen mir noch geeignete Headsets und eine Idee wie ich das in meinen Computer bekomme. Kann ich das so einstellen, dass das vom Zoom direkt in Ultraschall auf dem Mac aufgezeichnet wird? Und ist das überhaupt sinvoll?

Moin.
Mit dem H6 bist du sehr gut unterwegs.

Zu den Mikrofonen: das ist abhängig von deinem Geldbeutel und deiner Vorliebe. Frage ist, ob du gern Headsets nutzen möchtest oder Mikrofone. Wenn es ein Headset sein soll, kannst du günstig mit dem H6 das HMC 660x betreiben (39€) bei sehr guter Qualität. Sollte es was solideres sein und weniger störanfällig, kannst du den „Goldstandard“ dieses Forums nutzen, was im Beyerdynamic DT297 besteht. Das kostet dich mit Kabel ca. 300€. Dafür ist es wirklich solide, da knarzt nix und ist gut abgeschirmt gegen das lästige 50Hz-Brummen.

Wenn du lieber Mikrofone nutzt, musst du anders planen. DU brauchst evtl ein Stativ und/oder eine Spinne. Du wärest damit evtl. weniger mobil (wenn das wichtig sein sollte) und du brauchst eine Mikrofondisziplin. Also du musst da immer reinsprechen, mal wegdrehen geht dann „schwieriger“.
Und hier solltest du schauen, ob es ein dynamisches oder ein Kondensatormikrofon sein soll. Dynamische eignen sich meiner Erfahrung nach recht gut, sind aber auch immer etwas „tiefer“, wohingegen kondesator-mikrofone in den Höhen mehr aufnehmen, allerdings auch häufig sehr viel mehr Raumklang. Also Blätter rascheln beim aufnehmen kann dann schon sein, dass du das hörst. Du wirst dann evtl auch mehr Raumklang aufnehmen mit einem Kondensator, wenn du in einem großen Raum ohne Teppich und viel glatten Oberflächen aufnimmst.
Auch hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten in jeder Preisklasse. Ich kann aktuell lediglich das Shure SM7b empfehlen, was mit 400€ (mit Verstärker 460€) aber schon die Oberklasse ist (dynamisch) oder das Rode NT1-A mit 190€ (Kondensator). Sicher gibt es genügend gute Mikrofone, die weit darunter liegen, kann dazu aber leider nichts sagen.

Wenn du mit mehreren Personen aufnimmst, bräuchtest du noch ein Mikrofonsplitter. Da gibt es reichlich, gut zu brauchen wäre zum Beispiel das Behringer HA400. Das Teil wirst du brauchen, wenn du mit mehreren aufnimmst, damit sich jede Person und die gegenüberliegende Person auch hört.

Das Signal in den Rechner zu bekommen ist nicht nur sinnvoll, sondern sicher auch erwünscht.
Dazu gibt es mehrere DAWs, um das umzusetzen. Angefangen bei Audacity über Hindenburg bis zum 2. Goldstandard Ultraschall (https://ultraschall.fm).
Dazu musst du „nur“ das H6 mit dem Rechner per USB verbinden und als Audio-Interface nutzen. Dann in Ultraschall das Gerät auswählen, die Eingangskanäle richtig auswählen und schon bekommst du im Rechner dein Audiosignal. Dann aufnehmen und sprechen. fertig.

Ich lass das bewusst jetzt mal so oberflächlich, damit du erstmal einen groben Überblick bekommst. Sobald du dich mit den verschiedenen Dingen beschäftigst, kommen die Details. Du bist hier im Forum gut aufgehoben mit allen Belangen.

LG, Christian

Cool. Vielen Dank für die schnelle & verständliche Antwort.
Wenn ich das richtig verstehe bekommt jeder ein Headset auf und das Micro geht ins H6. Aber wo kommt wohl das Kopfhörersignal her? Ist das idealerweise für jeden identisch (also mit der eigenen Stimme)?

Beste Grüße
Konstantin

Ja genau.
Ziel ist es, dass jede Person ein Audiosignal an den Rechner sendet mit dem jeweils eigenen Mikrofon/Headset. Daraus resultiert, dass jede Person bei der Aufnahme auch eine eigene Audiospur erzeugt.
Mit dem H6 kannst du maximal 5-6 Spuren separate Spuren aufnehmen.
Um das wirklich zu verstehen hat @rstockm dieses wunderbare Video aufgenommen. Das kostet etwas Zeit, danach sind viele Fragen geklärt:

Guck dir das mal an, dann gehts weiter.

LG

1 Like

Ja, das hat geholfen. Sehr sogar.
Danke auch an @rstockm für das Video!
Ich habe mir jetzt erst mal 2 Superlux HMC 660 X für den Anfang zugelegt. Die haben zwar ganz schön Lieferzeit aber das schadet nicht…
Gibt es Tipps was ich bis dahin vorbereiten) lernen sollte?

Du kannst in der Zwischenzeit überlegen, wen du mit dem podcast ansprechen willst. Und wie du das ausliefern kannst. Vielleicht nen kleinen Redaktionsplan entwerfen, damit du auch über 10 Folgen hinaus kommst und nicht nach 5 Folgen selbst keine Lust mehr hast.
Du musst überlegen, wie du denn die Folgen an die Hörenden bekommst. Selbst hosten? Hosten lassen? Schau dich hier mal um nach Stichworten wie Podigee oder Podlove.
Podigee liefert alles für dich aus. Kostet aber. Mit Podlove hast du alles selbst in der Hand, musst aber auch selbst hosten (oder von nem Dienstleister hosten lassen). Willst du eine Homepage oder existiert schon eine? Möchtest du auf einer Homepage einen player anbieten?

Und dann kannst du auch schauen, welche DAW du nutzen möchtest, um deine Folgen zu bearbeiten. Wie oben beschrieben, gibt es zahlreiche Möglichkeiten in verschiedenen Preisklassen. Ultraschall (läuft auf Reaper) ist 60 Tage kostenfrei, Audacity ist kostenlos aber extrem umständlich (finde ich) und ist eine destruktive Software. Davon rate ich ab. Hindenburg kostet 2-3-stellig.

Willst du mit Gästen aufnehmen, oder ohne? Musst du evtl. auch mal ne Fernschalte machen? Alles so Themen, mit denen man sich mal beschäftigen kann. Am wichtigsten ist aber erstmal klar zu bekommen, wie du das ausliefern willst, wer die Zielgruppe sein soll und so weiter. Willst du nen Jingle nutzen? Hast du schon ein Logo? Du brauchst ein Cover, sonst kannst du es nicht bei Apple einreichen.

LG.

1 Like