Gain & der F6

Fange ich hier doch ein Mal an und bedanke mich bei @leonidlezner.
Der hat nämlich etwas ganz fieses im Handbuch entdeckt und ich dokumentiere das hier mal für die Nachwelt:

d3e71f28-c837-400c-a77d-4fb208886d58

Ich interpretiere das so:
Die großen GAIN-Regler regeln den Aufnahmegain, aber nur so lange, bis die Aufnahme startet. Danach wird nur noch die Monitoring-Lautstärke verändert, aber der Gain bleibt gleich und man muss in den Untiefen der Menüs einstellen.
Das ist an sich nicht schlimm, weil bei 32bit das nachträglich schön hochgezogen werden kann und immer noch sehr gut klingt.
Für das Monitoring sollte aber der Gain vor der Aufnahme gut ausgepegelt sein.

Bei der Verwendung als Multitrack-Interface gilt das scheinbar auch “irgendwie”. Da habe ich noch nicht genau herausgefunden, ob das da so ist oder nicht. Ich würde sogar sagen, dass die Werte da fix sind und man Gainregeln kann, was aber nie einen Effekt hat. - Da gibt es ja keine Aufnahme, dennoch haben die Gain-Regler allenfalls einen Effekt auf das lokale Echo.

1 Like

Ich interpretiere das so, dass der default (Reference Level) so ist wie von dir beschrieben, du es in den Untiefen des Menüs aber umstellen kannst (Rec Level).

Genau! Rec Level ändert auch während der Aufnahme.

Danke Sebastian fürs Aufgreifen des Themas! Gain bzw. die Regler verhalten sich nicht eindeutig. Also wenn man vom H6 gewohnt ist, dass die Regler IMMER in JEDER Situation gleichen Wert haben, sind die Regler beim F6 digital und tricky.

Und ein Ding fällt mir auf, wenn man den F6 als Interface nutzt, dann trennt und die Drehregler sind zwar verstellt, aber deren “echter” Wert ist 0db. Ich denke es ist ein Bug…