FAQ: Soundboard Spur wird nicht mehr abgespielt (bleibt stumm)


#1

Hallo,
ich habe folgendes Problem, das ich nicht wirklich nachvollziehen kann.
Habe 2 Mikrofone und eine Spur für das Soundboard. Darüber spiele ich MP3s ein. Ich höre sie beim Einspielen auf dem Kopfhörer und auch im Stream sind sie da. Jetzt ist es mir aber bei zwei Projekten passiert, dass auf einmal die mp3s in der Soundboardspur nicht mehr abgespielt werden. Weder beim durchhören, noch beim Export. Der erste Export als MP3 hat geklappt, habe noch mal was nachgeschnitten und jetzt als WAV exportiert (weil ich es in der Auphonic Desktop App nachbearbeiten will und dafür noch mal Lame installieren müsste). In der War ist es auf ein mal weg und die Spur ist nun in Reader/Ultraschall ebenso tot…
Die erste Version ging einwandfrei…

Der Rechner ist komplett neu aufgesetzt mit Sierra, der empfohlenen Version von Reaper und der aktuellen Ultraschall…

Hat da jemand eine Idee?

Danke und beste Grüße,
Josef


#2

Hallo, probier doch bitte mal aus dem Podcast-Menü “Prepare all tracks for editing” anzuwählen - das muss man nach jeder Aufnahme vor dem Schnitt/Export einmal aufrufen, damit das Routing umgestellt wird.


#3

Lieber @rstockm,
ich verneige mich hochachtungsvoll vor dir, ob der schnellen Antwort die ebenso treffsicher wie schnell war.

Natürlich geht es und da es SO einfach war, gehe ich davon aus, dass das irgendwo gestanden wäre, in einer Doku, die ich nicht gelesen habe oder sonstiges.

Dafür eine große Entschuldigung.

Bevor ich mit den nächsten Problem hier auflaufe (und das hier war gerade das kleinste in meiner heutigen Aufnahme), werde ich einen sehr ausführlichen Test machen :slight_smile: So eine Neuinstallation hat Tücken.

Danke. Für alles. Die Software und den Support.
Beste Grüße,
Josef


#4

Hm na ja, das ist ja schon Teil des Problems: wir haben keine Doku, nur die Screencasts hier:

http://ultraschall.fm/tutorials/

Die sollte man natürlich gucken, und ja da erwähne ich das auch relativ oft.
In der Sache ist uns das ein ewiger Schmerz - diese “Prepare” Funktion ist mittlerweile enorm wichtig, da sie etwa für StudioLink und OnAir Streaming alles wieder so einstellt, dass man im Schnitt auch was hört, keine Spuren doppelt geroutet werden (auch oft vorkommender Fehler, ein Sprecher ist dann plötzlich doppelt so laut obwohl alles gut aussieht), das Soundboard spielt und weiteres mehr.

Eigentlich müsste man das automatisieren, so dass man nicht daran denken muss das zu aktivieren.
Problem: dann kann man etwa eine gestoppte oder pausierte Aufnahme nicht wieder anlaufen lassen, und das ist dann noch schlechter.
Daher haben wir zumindest mal den Menüpunkt zu 3.0 noch mit einem Sternchen versehen, um seine Bedeutung weiter hervorzuheben…


#5

Nee, mach das mal bitte nicht :slight_smile:
Im Ernst: so scheinbar kleine Probleme tauchen doch sehr häufig auf, und Rückmeldungen wie deine gerade baue ich mittlerweile hier in eine FAQ um:

Daher sehr gerne alle Probleme früh hier abwerfen, das ist auch effizienter als sich stundenlang ärgern und rumfrumeln.


#6

Hallo @rstockm
ich habe das System diese Woche viel zu spät neu aufgesetzt, deshalb hatte ich keine Zeit für den Screencast. Hatte nicht gedacht, dass sich so viel geändert hat. Das hole ich natürlich nach (auch um zu wissen, was es alles tolles neues gibt).

Mein Setup ist sehr schwierig… befürchte ich zumindest. Wir streamen von hier auf einen Icecast server, dann wird das Signal von der Software Station Playlist Pro im Studio von Radio München abgegriffen und wieder auf Icecast gesendet, von wo es dann DAB+ abgreift… mein Problem (und das hatte ich getestet) ist nun, dass der Stream anscheinen nach einer Zeit total “zerrt”. Ich habe es selbst nicht gehört, sondern nur berichtet bekommen, daraufhin haben wir den Podcast abgebrochen. ich werde jetzt am Montag hier mal ein Radio vors Mikro stellen und mit unserem Setup einfach mal einen Stream laufen lassen, um zu schauen, ob ich das nachstellen kann. Ich habe einen der digitalen Effekte in Verdacht, wenn ich ehrlich bin… Das Vorhören über den DAW Kanal meiner Scarlett ist auch unmöglich, weil das total versetzt und verzerrt da ankommt. schauen wir mal. Wenn du möchtest, dann lade ich herzlich ein, in den Stream reinzuhören, falls ich den Fehler reproduzieren kann. Habe auch eine Aufzeichnung von einem bekannten zugeschickt bekommen, die kann ich auch gerne noch zur Verfügung stellen. Falls du live reinhören möchtest, musst du mir nur eine Uhrzeit und ein Datum sagen, dann plane ich das entsprechend…
jetzt gehe ich aber erst mal weg vom Rechner. Ich melde mich.

Danke dir und beste Grüße,
Josef (der sich immer dumm vorkommt, wenn er hier postet und umso dankbarer für deine Antwort gerade ist)


#7

Hängt denn am ersten Stream auf den Icecast Server noch was dran? Falls nein könntet ihr auch den Studio Link OnAir Button benutzen. Mein Streaming Server basiert auch auf Icecast und das sollte dann von der anderen Software auch abgegriffen werden können.

Hintergrund: Ich vermute ihr verwendet für die jetzige Icecast Anbindung ein Hauptgerät (Aggregate Device). Das führt leider immer wieder zu Problemen. Durch den OnAir Effekt in Ultraschall wird das nicht mehr benötigt und du kannst das Audio Interface in Reaper direkt hinterlegen (sofern du das Hauptgerät nicht noch für andere Programme wie Skype benötigst).


#8

Hallo @StudioLink

der Stream ist auch auf unserer “Live” Seite eingebunden…
http://podcast.netzwerkoptimierung.com
Hier oben ist ein kleiner süßer Button, der rot wird, wenn der Stream aktiv ist, so dass uns Leute auch darüber direkt zuhören können, ohne das Radio einzuschalten. Ich befürchte, dass das damit nicht mehr gehen würde, oder? natürlich hast du recht, wir nutzen ein Hauptgerät und es hat irgendwie am Stream gehangen… Die Aufzeichnungen sind einwandfrei, der Mitschnitt, den Nicecast erstellt hat ist aber verzerrt ab einer bestimmten Stelle. Habe die auch schon ausgemacht… also den Punkt, wo es von perfekt in katastrophal wechselt innerhalb von Sekunden. Will das jemand hören? :smiley:
Beste Grüße und ich bin gespannt auf die Antwort
Josef